Galatasaray

Emre Mor weist Agentur-Vorwürfe zurück: „Glaubt nicht, was ihr hört!“

In den vergangenen Tagen sah sich Emre Mor den Vorwürfen seiner persönlich beauftragten Spielerberater-Agentur WBD Capital gegenüber. Diese hatte behauptet, dass Mor entgegen einer vorher geschlossenen, vertraglichen Abmachung, eigenmächtig und hinter dem Rücken der Agentur Transferverhandlungen mit Galatasaray aufgenommen habe (GazeteFutbol berichtete). Die Agentur sei dabei ausgeschlossen worden. Dies hatte WBD Capital-CEO Erik Fernando Alonso über seine offiziellen Social Media-Accounts publik gemacht und gleichzeitig mit juristischen Mitteln gedroht.

Nun reagierte Emre Mor selbst über die sozialen Medien und teilte eine Story auf Instagram, in der der 21-Jährige die Behauptungen zurückwies: „Glaubt nicht an die negativen Berichte über mich. Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich Geld nie wichtig genommen habe und auch nicht nehme“, so der (noch) Celta Vigo-Profi. Kurios: Die Kollegen von “Sporx.com” wollen einen brisanten Whatsapp-Chatverlauf (LINK) der Agentur bezüglich Emre Mor und dessen möglichen Wechsels in die Türkei in Besitz gebracht haben.

 

Vorheriger Beitrag

Africa Cup 2019: Vier Süper Lig-Profis kämpfen um den Titel

Nächster Beitrag

Test: Basaksehir unterliegt Ajax Amsterdam knapp mit 1:2

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

2 Kommentare

  1. Avatar
    15. Juli 2019 um 13:15

    Buddah sei gedankt, dass der Junge zu Gala wechselt und nicht zu uns.

    https://i.pinimg.com/originals/55/c8/fa/55c8fa97a6c0a37889019bcd1057cd1e.gif

  2. Avatar
    15. Juli 2019 um 9:11

    Oh Gott, der hat sich ja die Haare wasserstoffblond gefärbt, Alper 2.0 sozusagen. Von diesem Transfer kann ich GS deshalb nur dringends abraten….