Besiktas

EL: Besiktas mit Vorteil für das Rückspiel

Die „Schwarzen Adler″ haben aus ihren Fehlern gelernt. Durch ein konzentriertes Auftreten in Belgrad, der Hauptstadt Serbiens, gelang es Besiktas im Playoff-Hinspiel der UEFA Europa League ein vorteilhaftes 1:1-Remis gegen FK Partizan Belgrad zu ergattern. Nun blickt der türkische Vertreter hoffnungsvoll auf das Rückspiel im heimischen Vodafone-Park am 30. August, um den Einzug in die Gruppenphase perfekt zu machen.

Zwei Kopfballtore besiegeln Halbzeitergebnis

Gleich in der vierten Spielminute erkämpfte sich Necip Uysal den Ball und brachte über die rechte Seite eine Flanke herein zu Tolgay Arslan, an dem der Ball nur ganz knapp vorbeiflog. Man merkte gleich zu Beginn, dass die Serben den Ball den Istanbulern überließen und sich nur auf die Defensive konzentrierten. Doch dann in der 14. Minute erwischte Partizan die Schützlinge von Senol Günes eiskalt. Nach schönem Zusammenspiel über die linke Seite flankte Goran Zakaric an den langen Pfosten, wo bereits Ricardo Gomes zum Kopfball anvisierte und die Hausherren mit 1:0 in Führung brachte. Die Antwort des türkischen Vertreters ließ nicht einmal eine Minute auf sich warten. Cyle Larin behauptete den Ball und schob diesen zu Caner Erkin, der wiederum sofort versuchte in die Mitte zu flanken. Auf der anderen Seite kontrollierte Ricardo Quaresma den Ball und brachte die Kugel perfekt in die Mitte, wo der herangeeilte Arslan mit einem Kopfball den Gleichstand herbeiführte. In der 20. Minute war es erneut Arslan, der einen missglückten Klärungsversuch der Belgrader nicht verwerten konnte. Besiktas übernahm so langsam aber sicher die Oberhand, während die Serben sich durch harte Tacklings zu helfen versuchten. Das härtere Spiel führte bereits in der ersten Halbzeit zu drei Gelben Karten für die Heimmannschaft. Die letzte Chance in den ersten 45 Minuten hatte Larin, dessen Kopfball nach einem Eckball von Quaresma nur den Pfosten streifte.

Partizan mit mehr Spielanteilen

In die zweite Hälfte der Partie starteten die Schützlinge von Zoran Mirkovic besser. Erst hatte Nemanja Miletic im Strafraum eine Schusschance und nur eine Minute darauf versuchte es Zakaric aus 16-Metern. Beide Schüsse flogen über den Kasten von Kapitän Tolga Zengin. Erst in der 62. Minute wurden die Schwarz-Weißen wieder gefährlich. Nach einer Flanke von Gökhan Gönül über die rechte Seite war es Erkin, der den Ball nicht richtig verwerten konnte und nur das Außennetz traf. Im Allgemeinen wurde es in der zweiten Halbzeit etwas ruhiger. Zehn Minuten vor Schluss stieg Gönül nach einer Ecke durch Erkin am höchsten und verpasste nur ganz knapp das Tor von Keeper Vladimir Stojkovic. Besiktas spielte die letzten Minuten der Partie clever zu Ende und verschaffte sich somit eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am kommenden Donnerstag.

Aufstellungen

FK Partizan Belgrad: Stojkovic – Miletic, Valiente, Markovic, Miletic – Kosovic (66. Scekic), Zdjelar, Pantic, Zakaric, Jankovic (35. Ivanovic) – Gomes  (74. Nikolic)

Besiktas: Zengin – Gönül, Pepe (76. Roco), Vida, Erkin – Medel, Arslan (88. Yalcin), Adriano, Uysal, Quaresma (79. Töre) – Larin

Tore: 1:0 Gomes (14.), 1:1 Arslan (15.)

Gelbe Karten: Kosovic, Ivanovic, Miletic, Nikolic (FK Partizan Belgrad) – Erkin, Arslan, Larin (Besiktas)

Vorheriger Beitrag

Bafetimbi Gomis nach Saudi-Arabien!

Nächster Beitrag

Günes: „Müssen mehr Tore erzielen“

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten