Türkischer Fußball

Ein Türke in der U19 von Ajax Amsterdam: Muhammet Tunahan Tasci

Die Talentschmiede vom niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam gehört unumstritten zu den besten des europäischen Fußballs. Der in Nijmegen geborene Muhammet Tunahan Tasci spielt aktuell bei der U19 der “Godenzonen” und ist zugleich auch türkischer U18- bzw. U19-Nationalspieler der Türkei. Im Rahmen eines Interviews im Nationalmannschaftstrainingskomplex in Riva äußerte sich der Rechtsaußen über seine zukünftigen Ziele im Profifußball. Ganz oben auf seiner Liste stehe die Nominierung für die Nationalmannschaft von Chefcoach Senol Günes. “Ich will eines Tages für die A-Mannschaft von Mond und Stern auflaufen. Dafür arbeite ich sehr hart. Natürlich ist es auch ein Traum im Profibereich von Ajax eine feste Säule zu werden. Damit ich diese Ziele verwirklichen kann, muss ich diszipliniert und geduldig agieren”, so der Jungspund.

Tasci: “Ich habe mit Hakim Ziyech und Quincy Promes trainiert” 

Zunächst ließ der 18-Jährige im Zuge des Interviews seinen bisherigen Fußballerwerdegang Revue passieren: “Ich habe mit fünf Jahren bei einem Dorfverein namens Union mit Fußball angefangen. Nach zwei Jahren bei Union bin ich für zwei Jahre zu NEC Nijmegen gewechselt, wonach ich einen kurzen Aufenthalt bei Vitesse Arnheim hatte. Kurze Zeit später bin ich an meine alte Wirkungsstätte in Nijmegen zurückgekehrt. Als ich die Saison bei der U17 mit 19 Treffern beendet habe, wurden sehr viele Vereine auf mich aufmerksam. Allen voran waren das Ajax Amsterdam und die PSV Eindhoven.” Schließlich habe man sich nach diversen Verhandlungen für Ajax Amsterdam entschieden. Obwohl es kleine Anlaufschwierigkeiten gab, habe sich Tasci endgültig in die dortigen Strukturen integriert. Er habe sogar erste Trainingseinheiten mit der A-Mannschaft absolviert. “Bislang durfte ich zweimal bei den Profis trainieren. Spieler wie Hakim Ziyech oder Quincy Promes haben mir kontinuierlich wertvolle Tipps und Hinweise für meine Karriere geben.”

Tasci: “Für die Süper Lig ist es noch zu früh”

Auf die Frage, ob er es sich vorstellen kann, irgendwann zu einem Klub in der Süper Lig zu wechseln, antwortete Tasci mit folgenden Worten: “Dafür ist es noch zu früh. Ich möchte in den Niederlanden bleiben und in den führenden Ligen Europas spielen. Erst im Anschluss würde die Türkei für mich in Frage kommen.” Nichtsdestotrotz gab der Offensivspieler zu, dass er sich aktiv mit dem Fußball in der Türkei auseinandersetze. “Galatasaray, Fenerbahce, Besiktas und Trabzonspor sind sehr namhafte Vereine. Am meisten schaue ich mir die Spiele von Besiktas an. Ryan Babel kenne ich persönlich, Henry Onyekuru und Ryan Donk sind sehr gute Fußballer. Des Weiteren kenne ich Ferdi Kadioglu. Er war in den Niederlanden mein Nachbar. Bei NEC Nijmegen spielte er damals in den höheren Altersklassen”, so Tasci.





Vorheriger Beitrag

Erst Meister, jetzt Absteiger? Basaksehir in arger Not

Nächster Beitrag

Fenerbahce bald wieder mit Mittelfeldmotor Luiz Gustavo?