Süper Lig

Ehemaliges Top-Talent Salih Ucan wechselt zu Alanyaspor

Der früher als Ausnahmetalent gehandelte Salih Ucan kehrt in die Süper Lig zurück und schließt sich Aytemiz Alanyaspor an. Wie der Verein am frühen Mittwochabend bekanntgab, unterschrieb der 25-jährige Mittelfeldspieler für zwei Jahre in Alanya. Da der Vertrag des in Mugla geborenen, früheren türkischen Nationalspielers beim FC Empoli ausgelaufen war, findet der Transfer ablösefrei statt. Nach Stationen bei Bucaspor, Fenerbahce, dem AS Rom, dem FC Sion oder in Empoli ist Alanya die sechste Profi-Station in der Karriere Ucans.

Vorheriger Beitrag

Trainingsauftakt bei Besiktas!

Nächster Beitrag

Özdemir und Orman poltern: Süper Lig-Teams drohen Geldstrafen, Punktabzüge und Lizenzverweigerungen

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

4 Kommentare

  1. Avatar
    11. Juli 2019 um 8:40

    Fenerin cocugu Salih Ucan. Die 6. Spielstation für ihn mit 26 Jahren.
    Total überhypter Spieler. Mehr nicht.

  2. Avatar
    11. Juli 2019 um 8:18

    War ein Fehler von ihm, zu FB zu gehen.
    Mir fällt auf anhieb kein türkischer Spieler ein, der zu FB gegangen ist und sich weiterentwickelt hat. Schade.

    Zum Glück hat Merih Demiral rechtzeitig den Absprung geschafft.

  3. Avatar
    11. Juli 2019 um 0:23

    Naja, vieleicht kann er sich ja bei Alanya zurück ins Rampenlicht spielen.
    Nächstes Jahr transferiern wir ihn dann für 2 3 Mios zurück xD

  4. Avatar
    10. Juli 2019 um 20:47

    Seine Europa Tour ist somit zu Ende. Nach 2 Jahren wird er 28 und je nach dem wie er spielt, wechselt er zu einem besseren Verein als Alanyaspor oder er sinkt noch weiter ab. Oder er bekommt nach 2 Jahren die nächste Vertragsverlängerung. Sein Fehler war Fenerbahce. Aber nicht Fener alleine ist schuld. Auch bei As Rom konnte Uçan nicht Fuß fassen. Dennoch hat uns Uçan 4,75 Mio Euro Leihgebühr eingebracht. Später wechselte er für 1 Mio Euro zu Empoli. Gekostet hat uns Uçan 1,55 Mio Euro. Also ein Transfer Plus von 4,2 Mio Euro.

    Danke Uçan.