Trabzonspor

Neuer Süper Lig-Rekord: Das stärkste Trabzonspor seit sechs Jahren!

Nach zuletzt drei Ligaspielen ohne Sieg hat die Truppe von Trainer Ünal Karaman mit den zwei Siegen über Besiktas (4:1) und Caykur Rizespor (2:1) zurück in die Spur gefunden und die eigenen Titelambitionen nochmals untermauert. Auch die Zahlen belegen, dass es mit dem Schwarzmeerklub trotz kommender Dreifachbelastung bergauf geht. So sind zwölf Zähler nach sieben Spielen die bis dato beste Punkteausbeute Trabzonspors in den vergangenen sechs Jahren. Besser war man in den letzten Jahren lediglich in der Saison 2013/14, als man nach sieben Wochen 13 Punkte auf dem Konto hatte.

Trabzonspor stellt Süper Lig-Rekord auf!

Einen vereinsinternen sowie ligaweiten Rekord hat zudem die Offensive des Tabellendritten aufgestellt: In insgesamt 19 aufeinanderfolgenden Spielen trafen die Schützlinge von Coach Karaman ins gegnerische Gehäuse! 40 Treffer erzielten die Bordeauxrot-Blauen in den letzten 19 Partien (2,1 Tore pro Spiel), aktuell stellt man gemeinsam mit Tabellenführer Alanyaspor hinter Malatyaspor (16) mit 13 erzielten Treffern auch die torgefährlichste Angriffsreihe der Liga. Auffällig dabei: 19 der 22 Pflichtspieltore wurden von ausländischen Akteuren erzielt. Angeführt wir die vereinsinterne Torjägerliste von Alexander Sörloth (6) und Caleb Ekuban (5), gefolgt von Anthony Nwakaeme, Jose Sosa und Filip Novak (jeweils zwei Tore).

Trotz Cakir im Tor: Abwehr nicht sattelfest

Sorgen dürfte Trainer Ünal Karaman jedoch die Defensive bereiten. Trotz den zum Teil überragenden Leistungen von Keeper Ugurcan Cakir schafft es Trabzonspor nicht, die Null hinten zu halten. So musste man in jedem Pflichtspiel der noch laufenden Saison stets je mindestens einen Gegentreffer hinnehmen. Diese Negativserie dauert saisonübergreifend inzwischen seit 19 Spielen an. Das letzte „Zu Null-Spiel“ datiert noch aus der letzten Saison, als man Absteiger Bursaspor am 12. April 2019 mit 1:0 bezwang.

Vorheriger Beitrag

Nach Krach mit Coach - Emre Can in Turin „im Moment nicht glücklich“

Nächster Beitrag

Mevlüt Erdinc: „Bin hungrig wie nie zuvor“

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

1 Kommentar

  1. Avatar
    16. Oktober 2019 um 0:43 —

    Von den “Top 4 Süper Lig Mannschaften” spielt TS bis jetzt den schönsten Fußball.
    Sie sind gut eingespielt und da kämpft einer für den anderen.
    Auch Fener spielt super als Mannschaft zusammen. Die Abwehr ist wackelig, aber der Rest geht in Ordnung. Weltklasse ist es aber nicht.
    Besiktas und Gala sollten weiterhin an sich Arbeiten. Da funktioniert nichts.
    Bei Gala sucht man immer Mariano und Nagat, deren Flankenskills man als Überragend betiteln kann.
    Naja erwähnen sollte man auch, wie LW die Liga geworden ist. Gegen die 4 großen sind immer 11 Spieler hinten und spielen auf Konter. Das ist scheißdreck

Schreibe ein Kommentar