Galatasaray

Dreijahresvertrag für Terim – Präsident Elmas bestätigt Gespräche mit Kurzawa, Alioski und Ghezzal


In der heutigen Pressekonferenz in Istanbul verkündete Galatasaray-Präsident Burak Elmas, dass man Fatih Terim mit einem neuen Dreijahresvertrag ausgestattet habe. Somit bleibt der 67-Jährige bis mindestens Ende Juni 2024 Trainer des türkischen Rekordmeisters. Darüber hinaus äußerte sich der neu gewählte Klubboss zu den Personalplanungen des Vereins und kritisierte zudem den türkischen Fußballverband bezüglich der nicht ausgestellten Spiellizenz von Ogulcan Caglayan, der somit das Spiel in Eindhoven definitiv verpassen wird. „Es ist wirklich sehr schade, denn er war gut in Form. Der TFF hat die Prozedur mit Absicht nach hinten verschoben und bewusst langsam agiert. Die persönlichen Interessen einiger Personen stehen vor dem Wohl des türkischen Fußballs. Doch wir werden weiter gegen dieses System ankämpfen.“

Galatasaray muss und will Spieler loswerden

Eine Entschuldigung von Elmas gab es bezüglich seines Versprechens, nach zehn Tagen Neuzugänge präsentieren zu wollen. „Wir müssen intern einige Dinge regeln, Kapazitäten schaffen und Spieler verkaufen. Vier Spieler bekommen 48 Prozent unseres Gehaltsbudgets. Daher habe ich persönlich Gespräche mit Einigen geführt. Wir warten auf Angebote. Zudem haben wir das Problem, dass die Vereine der Spieler, die wir haben möchten, alle plötzlich mehr Geld wollen. Denn sie wussten, dass wir bis zum 15. Juli einen Großteil des Kaders fertigstellen wollten. Wenn wir gegen Eindhoven nicht weiterkommen sollten, werde ich die volle Verantwortung übernehmen. Bis zum Saisonstart in der Süper Lig werden wir unsere Transfers aber abgeschlossen haben.“

“Haben Gespräche mit Ghezzal geführt”

Konkret nannte Elmas Namen wie Layvin Kurzawa, Ezgjan Alioski, Patrick van Aanholt und Nicolae Stanciu, mit denen man sich in Gesprächen befinde. Von einer Einigung könne man aber keinesfalls sprechen, die Galatasaray-Anhänger müssten „Geduld aufbringen“. Das Interesse an Rachid Ghezzal von Leicester City bestätigte der 47-Jährige ebenfalls. „Wir haben mit ihm gesprochen. Und wir werden auch mit jedem Spieler sprechen, mit dem wir sprechen möchten. Noch ist alles offen und es gibt sehr viele Dinge zu beachten. Das gilt für alle potentiellen Neuzugänge. Wir versuchen langfristig zu denken und Galatasaray eine erfolgreiche Zukunft aufzubauen. Der Transfer von Baris Yilmaz ist genau die Idee, die wir verfolgen.“

Ghezzal und Fernandes: Wettbieten zwischen den Erzrivalen

Einen Seitenhieb an Stadtrivale Besiktas gab es von Elmas ebenfalls. Thema: Das Werben des Meisters um Gedson Fernandes von Benfica Lissabon. Eine ähnliche Konstellation wie bei Ghezzal also, die Elmas mit den Worten kommentierte: „Trainer Fatih Terim führt die Gespräche mit Rui Costa, der in Lissabon jetzt Präsident ist. Allerdings gab es von einem großen türkischen Verein ein Angebot, das sie so unmöglich zahlen können. Dementsprechend verlangt Benfica jetzt mehr Geld. Wenn man auf Fairness pocht, muss das immer auf Gegenseitigkeit beruhen. Diejenigen, die das fordern, müssen uns das mit ihrem Verhalten auch zeigen.“




GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Vorheriger Beitrag

Klarer 4:1-Sieg: Fenerbahce ohne Mühe gegen Kasimpasa

Nächster Beitrag

FC Bayern München setzt Mert Müldür auf Wunschliste

4 Kommentare

  1. 20. Juli 2021 um 13:39 —

    Burak Elmas, gefühlt seit knapp 48 Stunden im Amt und schon die geballte Inkompetenz in Person.

    Liebe Galatasaraylis, macht euch schonmal für eure “Yönetim Istifa!” rufe bereit. Den werdet ihr auch bald vom Hof jagen.

  2. 19. Juli 2021 um 23:31 —

    Nein Elmas, Besiktas macht nie Fehler… Benfica denkt nur an das Wohl von Besiktas, sodass sie denen Fernadnes angeboten haben. Das weiß doch jeder… Nur wir bösen Seytansaray machen sowas. Fener und Besiktas machen nie Fehler.

    Oh man ^^

    • 20. Juli 2021 um 13:36

      @galaman1905 du hast absolut recht, es ergibt überhaupt keinen Sinn, dass Benfica ihren Spieler, den sie verleihen werden damit sie ihn nächstes Jahr mit höchstmöglicher Ablöse weiterverkaufen können, lieber in der Champions League präsentieren möchten, als ausschließlich in der Süper Lig.

      Jeder weiß, dass ein Spieler schneller seinen Marktwert steigert, in dem er Leistung gegen Giresunspor, Konyaspor und Co. abliefert.
      Top Clubs interessieren Leistungen in der Champions League nicht, die schauen sich lieber die Süper Lig an, immerhin sind wir in der Uefa Wertung auf einem stolzen Platz 13!

      Mensch, wir sind alle so dumm, danke @galaman1905 zum Glück hast du den Durchblick 😀👍

    • 20. Juli 2021 um 17:44

      Generell schätze ich deine Beiträge, da du auch des öfeteren die Wahrheit aussprichst, was die anderen ignorieren. Aber du bist auch so ein Typ, der alles im Bezug auf Besiktas igorniert bzw. schön redet.

      Darum ging es mir. Bei euch werden die Spieler nur angeboten und wir sind Zecken, die nur böses im Sinn haben. Das aber auch einige Berichtet haben, dass ihr bewusst Onyekuru und Fernandes haben möchtet, ist egal…

      Wenn es danach geht, warum sollte man dann Fernadnes generell in die Türkei leihen? Er besitzt die Qualität, in qualitativeren Ligen zu spielen. Muss ja nicht gleich ein Tottenham sein.

      Du warst ja auch damals der jenige der meinte, dass Terim nach dem Gala-Besitkas Derby von Sergen vom Hof gejagt wird. Was passierte danach? Sergen musste um seinen Platz bangen, und das, obwohl ihr so überragend wart 😉 Hätte mich aber gefreut, wenn deine Prophezeiung gestimmt hätte…

      Und das mit Elmas: Da gebe ich dir Recht. Ich bin auch eher skekptisch bei diesem Typen. Er ist ein Laber Türke… Ich habe das Gefühl, dass wir den Cengiz sehr sehr vermissen werden.

Schreibe ein Kommentar