Türkischer Fußball

Jetzt wird es ernst: Die Türkei eröffnet die EURO 2020 gegen Italien

Das Warten hat ein Ende. Am heutigen Freitagabend fällt der Startschuss für die Corona-bedingt um ein Jahr verschobene EURO 2020. Gleich im Eröffnungsspiel, auf das weltweit alle Augen gerichtet sein werden, ist die Türkei im Einsatz und trifft im Olympiastadion in Rom auf den viermaligen Welt- und Europameister von 1968, Italien. Damit haben es die Türken zu Beginn direkt mit dem vermeintlichen Favoriten der Gruppe A zu tun. Die Italiener sind seit 27 Spielen ungeschlagen und haben zudem den Heimvorteil auf ihrer Seite. Rund 20-25 Prozent der Stadionkapazität wird für Zuschauer freigegeben. Das sind etwa 16.000 Fußball-Fans. Um Zugang zum Stadion zu erhalten, müssen die Fans einen negativen Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf oder ein vollständiges Impfzertifikat mit sich führen, das belegt, dass seit der zweiten Impfung mindestens 14 Tage vergangen sind. Für die Türkei ist es nach 1996, 2000, 2008 und 2016 die fünfte Teilnahme an einer Europameisterschaft.

Wo schaue ich das Spiel?

Niemand möchte sich den EM-Start entgehen lassen. Doch wer überträgt das Auftaktspiel der EURO 2020? In der Türkei kann man das Spiel live auf dem Staatsender TRT 1 verfolgen. In Deutschland gibt es gleich mehrere Optionen. Im Free TV zeigt die ARD die Begegnung. Außerdem kann man die Partie im Live-Stream der ARD Mediathek oder bei Magenta TV (wenn man dort ein Abo hat) abrufen. Ab 23:50 zeigt DAZN (ebenfalls bei Abonnement) die Highlights des Spiels. Wer sich außerhalb Deutschlands und der Türkei aufhält, sollte hier einen Blick reinwerfen, um die weltweiten TV-Übertragungen einzusehen.

593. Länderspiel – Die Bilanz:

Bislang hat die Türkei in ihrer 98-jährigen Länderspielhistorie 592 Partien gegen andere Nationen ausgetragen. Davon handelte es sich um 316 Pflicht- und um 276 Testspiele. In diesem Zeitraum gelangen den Halbmond-Kickern 226 Siege, bei 142 Unentschieden und 224 Niederlagen. Dabei trat die Türkei bis dato gegen 90 verschiedene Länder an. In diesen 592 Begegnungen ging es 509 Mal gegen europäische Teams. 33 Mal kam der Gegner aus Asien, 23 Mal vom amerikanischen Kontinent, 24 Mal aus Afrika und dreimal kam der Kontrahent aus Ozeanien. 259 Spiele bestritt die Türkei zuhause, 252 auswärts und 81 Partien auf neutralem Platz. Das Torverhältnis lautet 789:843.

Im Kalenderjahr 2021 wird es das siebte Länderspiel der türkischen Elf. In den vorherigen sechs Spielen konnte die vier Spiele und zwei Unentschieden einfahren und blieb bislang ohne Niederlage. Die Türkei hofft im 14. Anlauf (dreimal trafen die B-Teams aufeinander) auf den ersten Sieg gegen die Italiener. In 13 Partien gegen die “Squadra Azzurra” mussten die Türken neun Niederlagen verkraften und spielten viermal Remis. Das Torverhältnis hier 8:23. Das letzte Aufeinandertreffen liegt 15 Jahre zurück. In Bergamo gab es am 15. November 2006 ein 1:1.


GazeteFutbol goes EURO 2020! Unterstütze auch Du Hakan Calhanoglu & Co. und repräsentiere die Türkei mit unserer eigens für die EURO 2020 entworfenen Shirt-Kollektion!

Zum Shop: https://gazetefutbol.de/shop/




77. Länderspiel für Senol Günes

Unter der Regie von Nationalcoach Senol Günes bestritt die Türkei bereits 76 Länderspiele. Davon waren 53 Pflicht- und 23 Testspiele. Die Milli Takim fuhr in dieser Zeitspanne 37 Siege, bei 22 Unentschieden und 17 Niederlagen ein. Das Torverhältnis lautet 120:74. In den 53 Pflichtbegegnungen konnte die türkische Auswahl hingegen 30 Erfolge verbuchen und spielte zudem 13 Mal Remis. In zehn Partien verließ man den Platz als Verlierer. Das Torverhältnis hier: 92:45. Mit Günes an der Seitenlinie gab es zudem 23 Testspiele. Dabei holte die Türkei sieben Siege, neun Unentschieden und sieben Niederlagen.

Voraussichtliche Startaufstellungen:

Italien: Donnarumma – Florenzi, Bonucci, Chiellini, Spinazzola – Barella, Jorginho, Locatelli, Berardi – Insigne, Immobile

Türkei: Cakir – Celik, Demiral, Söyüncü, Meras – Tufan, Yokuslu, Calhanoglu, Karaman, Yazici – Yilmaz

Schiedsrichter: Danny Makkelie (Niederlande)

Austragungsort: Rom (Olympiastadion)

Anstoß: 21:00 Uhr (MEZ)

TV-Übertragung: TRT 1, ARD, ARD Mediathek, Magenta TV, DAZN (ab 23:50 Highlights)


Der EM-Kader der Türkei im Überblick

Tor: Mert Günok (Medipol Basaksehir), Ugurcan Cakir (Trabzonspor), Altay Bayindir (Fenerbahce)

Abwehr: Zeki Celik (OSC Lille), Mert Müldür (US Sassuolo), Merih Demiral (Juventus Turin), Ozan Kabak (FC Liverpool), Caglar Söyüncü (Leicester City), Kaan Ayhan (US Sassuolo), Umut Meras (AC Le Havre), Ridvan Yilmaz (Besiktas)

Mittelfeld: Okay Yokuslu (RC Celta Vigo), Taylan Antalyali (Galatasaray), Dorukhan Toköz (Besiktas), Ozan Tufan (Fenerbahce), Orkun Kökcü (Feyenoord Rotterdam), Yusuf Yazici (OSC Lille), Irfan Can Kahveci (Fenerbahce), Hakan Calhanoglu (AC Mailand)

Angriff: Cengiz Ünder (Leicester City), Abdülkadir Ömür (Trabzonspor), Kerem Aktürkoglu (Galatasaray), Burak Yilmaz (OSC Lille), Enes Ünal (FC Getafe), Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf), Halil Dervisoglu (FC Brentford)


Der EM-Kader Italiens im Überblick:

Tor: Gianluigi Donnarumma (AC Mailand), Alex Meret (SSC Neapol), Salvatore Sirigu (FC Turin)

Abwehr: Francesco Acerbi (Lazio Rom), Alessandro Bastoni (Inter Mailand), Leonardo Bonucci (Juventus Turin), Giorgio Chiellini (Juventus Turin), Giovanni Di Lorenzo (SSC Neapol), Emerson Palmieri (FC Chelsea), Alessandro Florenzi (Paris Saint-Germain), Leonardo Spinazzola (AS Rom), Rafael Toloi (Atalanta Bergamo)

Mittelfeld: Nicolo Barella (Inter Mailand), Bryan Cristante (AS Rom), Jorginho (FC Chelsea), Manuel Locatelli (US Sassuolo), Lorenzo Pellegrini (AS Rom), Stefano Sensi (Inter Mailand), Marco Verratti (Paris Saint-Germain)

Sturm: Andrea Belotti (FC Turin), Domenico Berardi (US Sassuolo), Federico Bernardeschi (Juventus Turin), Federico Chiesa (Juventus Turin), Ciro Immobile (Lazio Rom), Lorenzo Insigne (SSC Neapol), Giacomo Raspadori (US Sassuolo)


Vorheriger Beitrag

Italien-Coach Mancini: "Schön, wenn wir im Finale erneut auf die Türken treffen würden"

Nächster Beitrag

Ohne Fatih Terim: Selcuk Inan leitet Trainingsauftakt bei Galatasaray

6 Kommentare

  1. 11. Juni 2021 um 22:58 —

    Schade… allerdings (ohne unsere Jungs jetzt runter machen zu wollen):

    – viel zu passiv
    – viel zu tief gestanden
    – viel zu spät angegriffen
    – nur mit langen Bällen
    – nur mit (nicht vorhandenen) Kontern
    – Einige Spieler (jetzt ohne Namen) nicht mental existent
    – man weiß seit über 1 Jahr gegen wen man spielt und hat keinen Matchplan, außer abwarten

    Schade… mit 3-0 sind wir gut bedient – jetzt muss deutlich eine Schüppe draufgelegt werden gegen Wales und die Schweiz…

  2. 11. Juni 2021 um 13:09 —

    Alle bitte anschnallen, ready to takeoff! Jetzt geht‘s endlich los. Viel Glück und Erfolg an „Unsere Jungs“! Make us proud again!!! ☺️🇹🇷🧿

    Spiele werden im Kopf und auf den Platz entschieden. Daher Wille, keine Furcht, Kampfgeist, Selbstvertrauen und den Gegner immer erstnehmen und hochkonzentriert bleiben. Einfach spielen, richtig spielen!

  3. 11. Juni 2021 um 12:39 —

    Es geht los, bin ich gehyped! Ich drücke den Jungs auf dem Platz die Daumen, wir sind in Rom deutlich in Unterzahl und Underdog. Keiner außer unsere Türken und Brüder und Schwestern aus Azerbaijan setzen auch nur einen Cent auf uns.
    Italien hat lange kein Gegentor mehr kassiert und in der Quali viele Tore geschossen. Dennoch sind wir Türken für eine Überraschung gut.
    Mein Bauchgefühl sagt mir ein glückliches 1-1. Mein Kopf aber sagt 2-0 Italien.
    So würde ich aufstellen (3-5-1-1):
    —————————-Ugurcan—————————-
    ———Merih———-Ozan Kabak———Caglar———
    Zeki——Ozan Tufan—–Okay—–Irfan Can—–Umut–
    ———————-Hakan Calhanoglu———————-
    ————————Burak Yilmaz————————–

    • 11. Juni 2021 um 12:59

      @kubinho74

      Ich find deine Aufstellung super.
      Bin eigentlich kein großer Fan von 3er-Kette in der Abwehr, aber beim aktuellen Kader und Form der Spieler, wäre deine Aufstellung und Spielerwahl aktuell die beste Wahl.

    • 11. Juni 2021 um 13:05

      Finde irgendwie Kaan Ayhan derzeit besser als Ozan, daher würde ich lediglich die zwei austauschen…

      Ansonsten sieht die Aufstellung top aus, denke auch das er so auflaufen wird, statt mit offensiveren Außenspielern wie zB Kenan, ich weiß nicht wieso, aber mit dem kann ich nicht viel anfangen…

    • 11. Juni 2021 um 13:12

      So ein 3-5-1-1 System, oder generell das System mit 3 Verteidigern und offensiven Flügelverteidigern, muss sehr einstudiert sein. Mein Wunsch wäre die oben gezeigt, aber ich denke Senol Hoca wird auf ein 4-3-3 System setzen, wo Hakan C. und Yusuf Yazici auf dem Flügel spielen werden. Beide wäre total verschwendet, gerade Hakan, der seine größten Stärken als 10er hat.
      Mit unserem Kader können wir viele Aufstellungen probieren, nur hätte man das in den Testspielen machen müssen und nicht bei einem Turnierstart.
      Sei’s drum egal wer spielt und in welchem System, ich drücke den Jungs die Daumen!

Schreibe ein Kommentar