Süper Lig

Der Start der Süper Lig rückt immer näher!


Es ist bald wieder so weit! Mit dem geplanten Starttermin am 12. Juni endet die Corona-Zwangspause in der Süper Lig. Viel zu lange mussten die Fans des türkischen Fußballs auf die Spiele ihrer geliebten Mannschaften verzichten. Auch wenn dieser Neustart keine komplette Rückkehr zur gewohnten Fußballkultur ist, wartet man sehr gespannt auf die Fortsetzung des Ligabetriebs um die begehrten Tabellenplätze. Der Blick auf den aktuellen Punktestand verspricht acht Spieltage voller Spannung und Emotionen.

Eine heiße Schlussphase mit direkten Duellen

In dieser Saison ist das Titelrennen in der Süper Lig besonders spannend. Während Trabzonspor und Basaksehir punktgleich die Liga anführen, liegen ihnen Galatasaray und Herbstmeister Sivasspor dicht auf den Fersen. Mit neun Punkten Rückstand auf Trabzonspor befinden sich die „Schwarzen Adler“ von Besiktas auf dem fünften Platz. Für den begehrten Europa League-Qualifikationsplatz der Yalcin-Truppe haben Aytemiz Alanyaspor und Fenerbahce ebenfalls Ambitionen. Dabei muss beachtet werden, dass sowohl Trabzonspor, Fenerbahce und Aytemiz Alanyaspor als auch Fraport-TAV Antalyaspor weiterhin die Chance auf den Türkischen Pokal haben. In den restlichen Spieltagen stehen die folgenden direkten Duelle an:

  1. Spieltag: Basaksehir vs. Aytemiz Alanyaspor
  2. Spieltag: Aytemiz Alanyaspor vs. Trabzonspor
  3. Spieltag: Basaksehir vs. Galatasaray
  4. Spieltag: Galatasaray vs. Trabzonspor
  5. Spieltag: Aytemiz Alanyaspor vs. Galatasaray
  6. Spieltag: Fenerbahce vs. Sivasspor
  7. Spieltag: Besiktas vs. Fenerbahce

Neben dem Titelrennen steht ein ebenso knapper Abstiegskampf bevor. Nach 26 Spieltagen befinden sich Caykur Rizespor, MKE Ankaragücü und Schlusslicht Hes Kablo Kayserispor auf den ungeliebten Abstiegsrängen. Den zwölftplatzierten Genclerbirligi und Caykur Rizespor trennen dabei lediglich drei Zähler. In den vergangenen Tagen kam von sieben Mannschaften der Vorschlag, die von Covid-19 geprägten Saison ohne Absteiger abzuschließen. Dieser wurde jedoch vom Verband abgelehnt.

Bei diesen Wettanbietern einfach per PayPal bezahlen

Wer bei solch einer vielversprechenden Ausgangslage Lust auf Sportwetten bekommen hat, dem stehen eine große Anzahl an Buchmachern zur Verfügung. Doch nicht jeder bietet die Zahlungsabwicklung per PayPal an. Der größte Vorteil in der Verwendung einer solchen e-Geldbörse liegt in der schnellen und sicheren Abwicklung der Zahlung. Sensible persönliche Daten werden vom Dienstleister streng vertraulich behandelt und müssen bei einer Zahlung nicht weitergereicht werden.

Die Eröffnung und Nutzung eines solchen PayPal-Kontos ist vollkommen kostenfrei. Die Verknüpfung mit dem Bankkonto erfolgt über eine Nutzerverifikation, bei der man einen von PayPal überwiesenen Cent-Betrag bestätigen muss. Während der Einzahlung beim Wettanbieter muss dann lediglich nur die E-Mail-Adresse, sowie das PayPal-Passwort angegeben werden. Wer gleich einsteigen möchte: Die besten PayPal Wettanbieter finden Sie hier. Profitieren Sie von Boni und gebührenfreien Ein- und Auszahlungen.

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

 

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

TFF bestätigt: Süper Lig nimmt Spielbetrieb am 12. Juni auf

Nächster Beitrag

Süper Lig-Neustart: Spieltage 27 bis 31 sind terminiert

Hakan Salman

Hakan Salman