GazeteFutbol

Das etwas andere Sportjahr 2020


2020 – ein Jahr, das eine ganz unerwartete Wende nahm. Durch die Coronavirus-Pandemie, die Europa im März erreichte, mussten sämtliche Konzerte, Sportevents, Hochzeiten und noch viel mehr Veranstaltungen abgesagt werden. Plötzlich ist es nicht mehr möglich ohne Einschränkungen zu reisen, die Maske gehört zur täglichen Garderobe und leider haben viele Menschen aufgrund von COVID-19 ihren Job verloren.

Andere sind wiederum dazu gezwungen von zu Hause aus zu arbeiten, viele Lehrer unterrichten online und immer mehr Profisportler richten sich in ihrem Heim ein eigenes Fitnesscenter ein, um trainieren zu können.

Das Sportjahr 2020 hätte riesig werden sollen! Das hätte uns erwartet: UEFA EURO 2020, Olympische Spiele, London Marathon, Eishockey WM – all diese und noch viele andere Sportveranstaltungen wurden wegen der Coronakrise abgesagt oder verschoben. Sportfans, die bereits Tickets für die oben genannten Events hatten, müssen nun entweder bis 2021 Geduld haben oder versuchen eine Rückvergütung für ihre Tickets zu erhalten. Der Coronavirus machte aber nicht nur Athleten und Sportfans einen riesigen Strich durch die Rechnung, sondern auch sämtlichen Sportwettenanbietern. Wettlokale mussten ihre Pforten schließen und viele Online-Buchmacher konnten keine Wetten anbieten, da es aufgrund der ganzen Stornierungen oder Verschiebungen keine Events gab, auf die man wetten hätte können.

Was haben Sportwetten-Liebhaber also stattdessen gemacht?

Die meisten von uns haben zwischen März und Mai sehr viel Zeit zu Hause verbracht. Manche genossen es, mehr Zeit mit ihrer Familie zu verbringen und Zeit für Arbeiten zu haben, die man sonst vor sich herschiebt. Andere freuten sich darüber einfach mehr Zeit vor dem Fernseher oder Computer verbringen zu können.

Der Onlinemarkt für Casino und Poker blühte in dieser Zeit regelrecht auf und boomt auch weiterhin. Natürlich ist das aber nicht verwunderlich, denn wenn man schon zu Hause ist und so und so von seinem Computer aus arbeiten muss, kann man ohne viel Aufwand dazwischen schnell ein paar Runden an einem Spielautomaten spielen oder sein Glück mit ein paar Händen Online Poker [Werbung] versuchen.

Online Poker

Online Poker ist schon seit vielen Jahren äußerst gefragt, und dafür gibt es ein paar logische Gründe. Es ist nicht nur ein soziales Spiel, das man zusammen mit Freunden genießen kann, während man gemütlich auf seinem Sofa sitzt, sondern regt auch zum Denken an. Das Angebot für Online Poker im World Wide Web ist immens. Man kann an den unterschiedlichsten Tischen pokern, an Online Turnieren teilnehmen, Freerolls spielen und nicht nur eine Menge Geld, sondern auch diverse Bonusangebote einsacken.

Pokerboni können alle möglichen Formate haben. Die gängigsten Angebote für Poker sind allerdings Willkommensboni, Cashback-Boni, Gratisboni oder Einzahlungsboni.

Willkommensboni: Die meisten Anbieter belohnen ihre Spieler mit einem Willkommensbonus, sobald sie Ihre erste Einzahlung getätigt haben. Dieser kann zum Beispiel ein 100% Bonus bis zu 100 € sein, was bedeutet, dass, wenn Sie zum Beispiel 20 € einzahlen, noch 20 € extra als Bonusgeld erhalten.

Cashback-Bonus: Dieser Bonus wird Ihnen normalerweise für Ihre Verluste gutgeschrieben. Ein Beispiel für einen Cashback-Bonus wäre: 10% auf alle Verluste bis zu 100 €. In dem Fall erhalten Sie also 10% auf alle ihre Verluste in Form eines Bonus zurück.

Gratisboni: Beispielsweise ein Bonus, den Sie zu Ihrem Geburtstag erhalten oder einem anderen besonderen Anlass und für den keine Einzahlung benötigt wird.

Einzahlungsbonus: Ein Bonus, der an eine Einzahlung gebunden ist und auch dementsprechend umgesetzt werden muss, bevor er ausgezahlt werden kann.

Sollten Sie nun auf den Geschmack gekommen sein und Online Poker selbst mal ausprobieren wollen, steht Ihnen im Netz eine unendliche Auswahl an Online Poker Seiten zur Verfügung. Viel Spaß und vergessen Sie nicht Ihr Pokerface aufzusetzen!


Vorheriger Beitrag

GazeteFutbols Süper Lig-Transferticker

Nächster Beitrag

Besiktas: Josef de Souza ab sofort ein "Schwarzer Adler"

GazeteFutbol

GazeteFutbol