Fenerbahce

Corona-Fälle bei Fenerbahce: Ist Max Kruse positiv getestet worden?

Nach den Hiobsbotschaften bei Galatasaray um Vizepräsident Abdurrahim Albayrak, seiner Frau und Chefcoach Fatih Terim sowie Basaksehir-Präsident Göksel Gümüsdag gab Fenerbahce nach den sechs Verdachtsfällen im Basketballteam, darunter Teammanager Cenk Renda, bekannt, dass sich auch zwei Personen aus der Fußballmannschaft infiziert hätten. Hierbei verschwieg der 19-malige Meister um welchen Profi und Angestellten der medizinischen Abteilung es sich handelt. Laut der türkischen Tageszeitung “Hürriyet” sei es Max Kruse, der sich aus Sicherheitsgründen bereits im Krankenhaus befinden soll. Der 14-malige deutsche Nationalspieler befand sich zuletzt unter Quarantäne, wie er vor kurzem in einem Interview erklärt hatte: „Fenerbahce hat alle Vorkehrungen getroffen und uns gewarnt. Wir verlassen nicht unsere Wohnungen, aber wenn man ständig zuhause ist, dann ist es schwierig nichts zu essen. Ich versuche mich so gut es geht gesund zu ernähren, aber ich finde es blöd, dass es noch kein Impfstoff für diesen Virus gibt.“

Ali Koc: „Kein Angestellter muss Lohneinbußen befürchten“

Eine Bestätigung über einen positiven Covid-19-Test des 32-jährigen Deutschen seitens des Klubs steht allerdings noch aus. Fenerbahce-Präsident Ali Koc verkündete indes, dass keiner der Angestellten aktuell Lohneinbußen in Kauf nehmen muss: „Seit Beginn der Pandemie teilen wir euch stets mit wie wir vorgehen sollen. Am 16. März hatten wir alle Angestellten mit Kleinkindern oder chronischen Krankheiten sowie die über 65-Jährigen freigestellt. Ab dem 20. März sind wir zu einem Arbeitssystem übergegangen, in dem wir uns alle drei Tage abwechselnd im Klub befinden. Am gleichen Tag haben wir auch alle FENERIUM-Geschäfte vorübergehend geschlossen. In dieser Phase muss keiner unserer Angestellten Lohn- oder Urlaubskürzungen fürchten. Wir mussten alle sportlichen Aktivitäten bis auf weiteres unterbinden. Alle unsere Einrichtungen und Büros werden zudem immer wieder desinfiziert.“

Basketball-Coach Obradovic ist in Serbien

Nachdem bekannt wurde, dass im Basketballteam sechs Angestellte bzw. Spieler positiv auf den Coronavirus getestet wurden, sind alle serbischen Staatsbürger in der Türkei, darunter Fenerbahce-Coach Zeljko Obradovic, vom serbischen Staat in die Heimat überführt worden. Den serbischen Sportlern wurde die Heimreise ebenfalls empfohlen, wie der Außenminister des Balkanstaates erklärte.


Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!



Vorheriger Beitrag

Podolski richtet flammenden Appell an die Menschen

Nächster Beitrag

Fußball in der Corona-Quarantäne: GazeteFutbols Buchtipps

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

1 Kommentar

  1. Avatar
    27. März 2020 um 13:42

    Gute Besserung an Max Kruse. Hoffentlich ist er bald wieder fit! Ohne Max könnte es für Fenerbahce noch richtig eng werden.

    Man ist seit 7 Spielen ohne Sieg, wurde im eigenen Stadion vom Rekordmeister vorgeführt. Das alles hat tiefe Spuren hinterlassen. Viele User hier sind ähnlich wie Ali Koc abgesprungen….

    Nicht das man wieder wie letzte Saison in den Abstiegskampf rutscht und bis zum Schluss noch um den Klassenerhalt bangen muss.