Fenerbahce

Cocu unzufrieden mit Team, Fabian im Anflug

Ganze vier Niederlagen musste Fenerbahçe in der vergangenen Saison einstecken. Nun sind es bereits zwei Pleiten nach dem dritten Ligamatch. Das ist alles andere als ein guter Saisonstart für Neu-Trainer Phillip Cocu. Der Niederländer wollte nach der Vorwochenpleite gegen Yeni Malatyaspor und dem Aus in der Champions League-Qualifikation alles besser machen. Doch am Ende stand man wieder mit leeren Händen da. Cocu zeigte sich sichtlich enttäuscht nach dem Abpfiff in Izmir: „Wir haben speziell in der ersten Halbzeit gut agiert und uns vier bis fünf Chancen herausgespielt. Aber wir haben nicht getroffen, einmal scheiterten wir am Pfosten. Damit hätten wir das Spiel in unserem Sinne lenken können. Auch nach der Pause waren wir das aktive Team und haben auf das erste Tor gedrängt. Aber unser Gegner hat uns mit einem fantastischen Abschluss bezwungen und gewonnen.“ Fenerbahçe brachte nur einen seiner sechs Abschlüsse direkt aufs Tor. Und auch sonst konnte man nur wenig aus der spielerischen und optischen (56 Prozent Ballbesitz) Überlegenheit machen. Der Coach kritisierte vor allem das Defensivverhalten seiner Spieler. Das sei zwar ein herausragendes Tor gewesen. Doch man habe den Gegner auch agieren lassen. So etwas müsse in der Entstehung verhindert werden. Insgesamt habe seine Truppe nicht so geschlossen agiert wie erhofft: „Wir müssen mehr Selbstvertrauen haben und so wie in der ersten Halbzeit geduldig spielen“, so Cocu. Für nächste Woche stehe man jetzt unter Druck. Vor den eigenen Fans müsse gegen Kayserispor unbedingt ein Sieg her!

Fabian im Anflug

Immerhin scheint nach Diego Reyes, Michael Frey und Islam Slimani ein weiterer Neuzugang im Anflug zu sein. Der Mexikaner Marco Fabian soll bereits heute Abend in Istanbul landen. Laut Medienberichten hat sich Fenerbahçe sowohl mit dem Mexikaner als auch mit Eintracht Frankfurt geeinigt. Als Ablösesumme stehen 1,5 Millionen Euro für den 29-jährigen Mittelfeldspieler im Raum. Cocu nannte gestern nach dem Abpfiff keine Namen, allerdings deutete er an, dass seine Mannschaft noch nicht komplett zusammengestellt sei.

Torwart-Diskussion unter den Fans

Unterdessen tobt im Netz und in den sozialen Medien die Diskussion um einzelne Spieler. Nabil Dirar scheint einer der Sündenböcke zu sein. Der 32-jährige Marokkaner lieferte eine ganz schwache Partie ab, was auch an den Statistiken deutlich wird. Der Mittelfeldakteur leistete sich allein in der ersten Halbzeit neun Fehlpässe und elf Ballverluste. Noch stärker tobt aber die Diskussion um die Torwartposition. Volkan Demirel werden schwache Leistungen in den vergangenen Wochen vorgeworfen. Viele Fans sahen das gestrige Siegtor von Halil Akbunar zudem als haltbar an. Der Oldie hat sich jedenfalls keine Freunde gemacht, zumal er immer wieder unsicher wirkte. Mit Berke Özer steht zudem jemand bereit, der die Zukunft des Vereins verkörpert. Ob aber Cocu bereit ist, den jungen Mann am kommenden Wochenende ins kalte Wasser zu werfen, muss man sehen.

Göztepe mit erstem Bektaş-Sieg

Für Göztepe war der Erfolg gegen Fenerbahçe nicht nur der erste Dreier in der neuen Saison. Für den Klub aus der Ägäis-Metropole war es auch der erste Heimsieg gegen ein Team aus Istanbul seit 16 Jahren. Zuletzt hatte man Galatasaray im März 2002 in der heimischen Arena bezwungen. Der Held des Abends war Halil Akbunar mit seinem tollen Fernschuss aus 26 Metern. Doch auch Bayram Bektaş dürfte ein großer Stein vom Herzen gefallen sein. Der neue Chefcoach ist mit dem ersten Sieg nun in Izmir angekommen: „Wir haben zwei gute Spiele absolviert, aber standen mit leeren Händen da. Heute lief vieles deutlich besser“, so der Coach. Aber: „Wir müssen noch vieles verbessern und an uns arbeiten“. Ein Extralob gab es für den in der zweiten Hälfte eingewechselten Andre Poko, der einen großen Anteil daran hatte, dass die Mannschaft den Vorsprung bis zum Schlusspfiff verteidigte. Am kommenden Spieltag muss Göztepe bei Alanyaspor antreten.

Vorheriger Beitrag

Nächste Pleite für Fenerbahce!

Nächster Beitrag

Karaman kritisiert Schiedsrichter Mete Kalkavan

GazeteFutbol

GazeteFutbol