Galatasaray

Cicaldau: Schlechte Nachrichten für Galatasaray


Nach dem enttäuschend frühen Aus in der UEFA Champions League-Qualifikation gegen PSV Eindhoven (1:5 und 1:2) muss der türkische Rekordmeister Galatasaray nun in der dritten Qualifikationsrunde der Europa League weitermachen. Dort treffen die Gelb-Roten auf den schottischen Vertreter FC St. Johnstone. Dabei müssen die Türken allerdings auf Neuzugang Alexandru Cicaldau verzichten. Da der Rumäne mit seinem Ex-Klub Universitatea Craiova 1948 in der Conference League-Qualifikation aktiv war, ist ein Einsatz für Galatasaray in der EL-Qualifikation unglücklicherweise nicht mehr möglich. Erst nach dem Erreichen der EL-Gruppenphase ist Cicaldau für die Istanbuler spielberechtigt. Für den 24-jährigen offensiven Mittelfeldspieler zahlt Galatasaray in drei jährlichen Raten insgesamt 6,5 Millionen Euro an Craiova als Ablösesumme. Die vertraglich vereinbarte Ausstiegsklausel für Cicaldau beträgt 25 Millionen Euro. Der Spieler selbst erhielt einen Fünfjahresvertag bei “Cimbom”.




GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 9,99 EUR

Jetzt für 19,99 EUR


Vorheriger Beitrag

Besiktas: Wann kommt Valentin Rosier?

Nächster Beitrag

Gerücht: Fenerbahce mit Interesse an Alanyas Davidson als Perotti-Ersatz

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar