Süper Lig

Champions League-Debütant Basaksehir startet in Leipzig


Der türkische Meister Medipol Basaksehir gibt am Dienstag sein UEFA Champions League-Debüt in Deutschland gegen Bundesliga-Tabellenführer RB Leipzig. Erstmals werden die Istanbuler damit in der Gruppenphase der Königsklasse auflaufen, nachdem man vorherige Anläufe im Zuge der Qualifikationsphase in der Vergangenheit verpasste. Bei den Türken können aus nicht näher bekanntgegeben Gründen aufgrund von Verletzungen Neuzugang Nacer Chadli, Okechukwi Azubuike und Hasan Ali Kaldirim ihren Platz im Kader nicht einnehmen. Bei den Leipzigern fehlen verletzungsbedingt Kapitän Marcel Sabitzer (Muskelfaserriss) und Konrad Laimer (Knochenödem).

31. Europapokalspiel – Die Bilanz:

Bisher bestritt Basaksehir 30 Partien auf europäischer Bühne. Dabei gelangen den „Eulen“ acht Siege, während man 14 Niederlagen hinnehmen musste. Acht Begegnungen endeten unentschieden. 32 erzielten Toren der Istanbuler stehen 45 Gegentore gegenüber. Die Orange-Blauen absolvierten bislang 15 Auswärtsspiele im Europapokal. Dabei gab es drei Erfolge, drei Remis und neun Pleiten bei einem Torverhältnis von 17:31 zu verzeichnen. Unter der Regie von Trainer Okan Buruk kommt Basaksehir in bis dato zwölf Europapokalpartien auf fünf Siege, ein Unentschieden und sechs Niederlagen.

Voraussichtliche Aufstellungen

RB Leipzig: Gulacsi – Mukiele, Upamecano, Klostermann, Angelino – Halstenberg, Adams, Haidara, Olmo, Forsberg – Hwang

Medipol Basaksehir: Günok – Caicara, Skrtel, Epureanu, Bolingoli – Tekdemir, Kahveci, Aleksic, Visca – Crivelli, Ba

Schiedsrichter: Jesus Gil Monzano (Spanien)

Austragungsort: Red Bull-Arena (Leipzig)

Anstoß: 21:00 Uhr (MEZ)

TV-Übertragung: beIN SPORTS 1, DAZN


Vorheriger Beitrag

Francisco Montero: "Habe nie an einen anderen Verein gedacht"

Nächster Beitrag

Süper Lig-Elf der Woche: Remy mit Hattrick, Guilherme mit Doppelpack

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

1 Kommentar

  1. Avatar
    20. Oktober 2020 um 12:25

    Ich wünsche unserem türkischen Vertreter viel Erfolg in der Königsklasse. Über die Favoritenrolle brauchen wir nicht reden, die Qualität unserer Liga ist allen bekannt.

    Egal ob das Spiel 10-0 oder 0-10 ausgeht, schon mal vorab für alle Neider und Hater :

    Yürü kocum yürüüüü, Inadina Recep!