Besiktas

Besiktas-Boss Cebi nennt bereits Wunschtransfers für den Januar


Besiktas-Präsident Ahmet Nur Cebi war als Gesprächsgast bei „TRT Spor“ eingeladen und äußerte sich dabei zu den unzähligen Verletzungen im Team, den Schiedsrichterleistungen sowie zu den möglichen Transfers in der Winterpause. Zunächst betonte der 62-jährige Klubchef, dass man einen starken Kader besitze, der trotz der vielen Ausfälle jederzeit wettbewerbsfähig sei: „Besiktas hat gezeigt, dass man auch ohne die Ausfälle über einen starken Kader verfügt. Ich bin optimistisch und voller Erwartungen. In der Champions League spielen wir gegen sehr starke Gegner. Ohne die verletzten Spieler hätten wir gegen Ajax ein besseres Ergebnis holen können. Die große Zahl der Verletzten macht es zu einer außerordentlichen Notlage. Ich muss unterstreichen, dass 70 Prozent der Verletzungen auf Fouls und gegnerische Einwirkungen zurückzuführen sind. Wo sind die Personen, die dafür zumindest eine Gelbe Karte zeigen? Diese Verletzungen auf den Platzzustand zurückzuführen, ist falsch.“

Cebi fordert Transparenz: „Die VAR-Gespräche müssen veröffentlicht werden“

Cebi weiter: „Ich denke, der MHK-Präsident [Vorsitzender des Schiedsrichterausschusses, Anm. d. Red.] wird zu sehr allein gelassen. Das es bislang überhaupt keine Lösung gibt, macht einen nachdenklich. Ich war ebenfalls mehr als erfreut, als der VAR [Video Assistent Referee] eingeführt wurde, denn auch die Schiedsrichter sind nur Menschen und Fehler können jedem passieren. Aber mittlerweile bringt der VAR jeden Tag weniger Nutzen. Ich kann nicht verstehen, warum den Schiedsrichtern Punkte abgezogen werden, wenn sie den VAR einsetzen. Ali Palabiyik soll bis zur Winterpause kein Spiel mehr leiten. Diese Entscheidung wurde viel zu spät getroffen. Es war unnötig, dass nach uns auch ein anderer Klub unter seinen Entscheidungen leiden musste. Es wird eine falsche Wahrnehmung der Dinge geschaffen. Galatasaray trägt dazu bei, indem man die Schiedsrichterleistung einer eigenen Bewertung in der Öffentlichkeit unterzieht. Eine Aufgabe, die dem Verband obliegt. Die VAR-Gespräche werden nicht veröffentlicht. Aber meiner Ansicht nach sollte man dies unbedingt tun. Es sind doch keine Geheimnisse. Was kann denn bitte der Grund dafür sein, die Gespräche nicht zu veröffentlichen? Sie müssen die Gespräche offenlegen. Wenn sie das tun, kehrt auch Ruhe in der Öffentlichkeit ein.“

Die Transferziele von Besiktas

Abschließend äußerte sich Cebi zu den Transferaktivitäten im Verein: „Der Pjanic-Transfer erfolgte nach einer geräuschlosen Operation. Unser Trainer wollte auch Gedson im Team sehen. Als die Verhandlungen anhielten, kam es plötzlich zur Situation mit Pjanic. Und wir haben ihn verpflichtet. Ghezzal und Rosier waren unsere Spieler. Wir können Galatasaray nicht sagen, bemüht euch nicht um diese Profis. Diese Dinge sind erschöpfend. Zum Glück entschieden sich die Spieler für uns. Wir haben uns nur bei Gedson eingeschaltet, Galatasaray dagegen bei einer Vielzahl unserer Spieler und bei Akteuren, mit denen wir bereits verhandelten. Vor dem Januar wollen wir den Vertrag von Vida verlängern.“ Cebi weiter: „Was Larin betrifft, stimmen die Meldungen. Wir reden über sein Gehalt und ich halte die Forderungen für zu hoch. Sollte er unserem Angebot zustimmen, gehen wir Hand in Hand weiter unseren Weg. Wenn nicht, wird es so wie bei Dorukhan werden. Bei Oguzhan müssen wir zunächst seine Leistungen abwarten. Er kommt erst langsam wieder zu Einsätzen. Wenn er erfolgreich spielt, verlängern wir seinen Kontrakt. Ich habe Cenk Tosun ein Versprechen gegeben. Zudem mag ich ihn wirklich sehr und denke er kann uns weiterhelfen. Wenn er kommen möchte, steht unsere Tür immer für ihn offen. Im Januar werden wir versuchen Kaan Ayhan und Cenk Tosun zu verpflichten. Bei Kaan Ayhan werden wir ohne müde zu werden anfragen. Natürlich könnten sich auch andere Vereine einschalten. Er möchte jedoch zu Besiktas kommen.“




GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 19,99 EUR

Jetzt für 19,99 EUR


Vorheriger Beitrag

Türkei: Werden Cengiz Ünder und Merih Demiral rechtzeitig fit für das Norwegen-Spiel?

Nächster Beitrag

Wo ist Josef? - EA Sports vergisst Besiktas-Profi bei FIFA 22 - Fans starten Hashtag

1 Kommentar

  1. 8. Oktober 2021 um 13:40 —

    „Die VAR-Gespräche werden nicht veröffentlicht. Aber meiner Ansicht nach sollte man dies unbedingt tun. Es sind doch keine Geheimnisse. Was kann denn bitte der Grund dafür sein, die Gespräche nicht zu veröffentlichen? Sie müssen die Gespräche offenlegen. “

    Mehr braucht man zu diesem Thema nicht mehr sagen.
    Ich hatte gehofft, dass diese Saison etwas humaner ablaufen würde, da die Liga den direkten Champions League Platz verloren hat.
    Aber geirrt ich haben mich #yodavoice

    Bisher wurden 4 glasklare Elfmeter für uns nicht gepfiffen, 2 irreguläre Tore wurde gegen uns anerkannt, und mehrfach gelbgelastete Gegenspieler trotz wiederholungstat nicht vom Platz gestellt. Von den ganzen Tritten die zu mehrfachen Verletzungen im Team gesorgt haben, die nicht mal gepfiffen wurden, fange ich gar nicht erst an.

    Keiner kann mir erzählen, dass der Schiri im Spiel gegen Sivas versucht hat einen hauch von Unparteiischkeit an den Tag zu legen. Der Treffer von Sivas kam nur durch ein foul an Kenan zustande. Der Handelfmeter war wie aus dem Lehrbuch, trotzdem hat der Schiri sich dagegen entschieden. Das hat alles nichts mehr mit menschliches Versagen zu tun, sondern Vorsatz.

    Scheiß drauf, die haben durch ihre „Fehlentscheidungen“ 5 Punkte Abgeluchst und wir sind immer noch oben dabei. Wenn die TFF es nicht schafft uns noch in der Hinrunde aus dem Meisterschaftsrennen raus zu kicken, dann haben die ein großen Problem, weil die Rückrunden uns gehören.

    Ich wünsch der TFF viel Glück bei ihrem Bemühungen den Meisterschaftskampf künstlich „spannend“ zu halten. 👍

Schreibe ein Kommentar