Galatasaray

Bis auf zwei Spieler: Galatasaray-Mannschaft akzeptiert Gehaltskürzung


Auch bei Rekordmeister Galatasaray hat die Corona-Pandemie weitreichende Spuren hinterlassen. Neben den fehlenden Zuschauer- und Dauerkarteneinnahmen sowie massiven Einbrüchen im Merchandising haben die Gelb-Roten einen für die Süper Lig sehr kostspieligen Kader zu verwalten. Daher hat der Galatasaray-Vorstand um Präsident Mustafa Cengiz die erste Mannschaft der „Löwen“ um eine Gehaltskürzung gebeten.

Mannschaft akzeptiert Gehaltskürzung

Im Gespräch mit der türkischen Presse erklärte Cengiz am Freitag, dass die Mannschaft der Bitte des Vorstands nachgekommen sei. „Sie verzichten auf 15 Prozent ihres Gehalts. Den Oktober ausgeklammert, sind sämtliche Gehälter bezahlt“, so Cengiz. Zwei Spieler würden sich allerdings vehement gegen eine Gehaltskürzung stemmen. Namen wollte Cengiz diesbezüglich nicht nennen, erklärte nur: „Alle haben eingewilligt, nur diese zwei Spieler nicht. Ich werde bald näher erläutern, wie sie sich in dieser Sache verhalten haben.“ Noch am selben Tag veröffentlichte der Rekordmeister eine Presseerklärung. Demnach habe man sämtliche Spieler im Kader mit einer Gehaltsreduzierung von 15 Prozent ausgezahlt – auch das Duo, das einer Gehaltskürzung nicht zugestimmt hat.

Belhanda & Feghouli – fast keiner verdient mehr

Unbestätigten Meldungen zu Folge handelt es sich hierbei um Sofiane Feghouli und Younes Belhanda. Das Duo war in der Sommertransferperiode immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht worden. Feghouli ist mit einem Jahresgehalt von 3,85 Millionen Euro zuzüglich einer Prämie von 5.000 Euro pro Punkt der Top-Verdiener bei Galatasaray nach Radamel Falcao (jährlich fünf Millionen Euro). Auch Belhanda steht in der Gehaltstabelle mit 3,35 Millionen Euro pro Jahr und einer Prämie von 5.000 Euro pro Punkt ganz oben. Mehr als der Marokkaner verdienen aktuell nur Fernando Muslera, Feghouli und Falcao.


Vorheriger Beitrag

Rachid Ghezzal verrät Hauptgrund für Besiktas-Wechsel

Nächster Beitrag

Galatasaray dementiert: Keine Ohrfeige von Marcao an Halil Dervisoglu

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

3 Kommentare

  1. Avatar
    16. Oktober 2020 um 8:46 —

    Mal schauen ob bei den 2 Spielern es sich tatsächlich um Belhanda und Feghouli handelt. Gerade weil beide Spieler so auf dem Kicker der eigenen Fans sind, ist das ja gefundenes Essen für die türkischen Medien.
    Letztes mal als der Verein die Gehälter kürzen wollte, hat ja auch ein Spieler wie Donk das Angebot abgelehnt. Deswegen sollte man das hier nicht direkt glauben.
    Bei Belhanda kann ich mir das gut vorstellen, dass er eine Gehaltskürzung ablehnt, aber Feghouli hab ich da so meine Zweifel.

    Ich finde es einfach nur traurig, was ist schon dabei wenn man mal 15% von seinem Gehalt als Fußballer verzichtet? Gerade die Leute die 3 Mio aufwärts verdienen. Das sind ca. 500.000€ die dadurch flöten gehen. Also ob man mit 2,5 Mio Euro nicht über die Runden kommt und gerade in der Türkei wo der Kurs doch richtung 10 steuert.

    Ich hatte Glück und hab nach meinem Studium direkt einen Job gefunden, kurz bevor der Corona Mist losging. Ich bekomme mein volles Gehalt und muss nicht in Kurzarbeit. Noch viel besser ich kann regelmäßig ins Homeoffice und muss sogar sagen, dass die Pandemie dem Unternehmen richtig geholfen hat.

  2. Avatar
    10. Oktober 2020 um 12:31 —

    Aufgrund der Pandemie habe ich persönlich dieses Jahr auch Gehaltskürzungen in Form von Kurzarbeitergeld hinnehmen müssen und diese 2,5% tarifliche Lohnerhöhung hat es auch nicht gegeben.

    Und die nächsten Jahre sieht es bei uns auch nicht besonders rosig aus, ich bin mir sicher, das andere User und Mitforisten hier ähliche oder noch schlimmere finanzielle Einbusen hinnehmen mussten.

    Wie es den Menschen in der Türkei finanziell geht möchte ich mir nicht ansatzweise vorstellen, deshalb finde ich diese Weigerungshaltung bzgl. Gehaltskürzungen insbesondere von schwerreichen Profifussballern einfach nur abartig und asozial.

    Keiner dieser Typen wird bei einer Gehaltskürzung von 15% am Hungertod nagen, was ist schon dabei, wenn man statt 3,5 Millionen im Jahr “nur” noch 3 Millionen aufs Girokonto überweist, läuft dann dem Feghouli oder diesem Belhanda gleich die Frau weg oder wie darf ich diese Weigerungshaltung sonst verstehen?

    • Avatar
      10. Oktober 2020 um 15:37

      So ist der Mensch. Er möchte immer mehr… Ich habe mein volles Gehalt bekommen, trotz Kurzarbeit. Wir mussten nur noch 50 % arbeiten. Trotzdem haben wir unser volles Gehalt erhalten. Da hatte ich wirklich mega Glück.

      Das ein Belhanda sowas ablehnt, wundert mich gar nicht. Er hat nämlich nur zu einem ein Bezug, und das ist das Geld. Sonst wäre er nicht bei Gala. Hoffentlich geht er noch im Winter. Wenn er jetzt suspendiert werden würde, wäre ich mega happy. Auf dem Platz schadet er uns mehr, als auf der Tribüne meiner Meinung nach…

Schreibe ein Kommentar