Besiktas

Besiktas-Vize Kocadag bestätigt Ghezzal-Transfer – „Teixeira am Montag in Istanbul“


Der Transfer von Alex Teixeira zu Besiktas steht unmittelbar vor dem Abschluss. Der 31-jährige Brasilianer wird am Montag gegen 15:50 Uhr (MEZ) in Istanbul erwartet, wie es der Double-Sieger über die offizielle Webseite am heutigen Sonntagmittag bekanntgab. Bereits am Samstagabend hatte Vizepräsident Emre Kocadag im Telefoninterview mit dem türkischen TV-Sender „A Spor“ die Ankunft des offensiven Mittelfeldspielers bestätigt: „Ich hoffe, dass Teixeira Anfang der Woche in Istanbul sein wird. Es war ein Transfer, der sowohl unser Trainerteam als auch uns begeisterte. Josef de Souza hatte einen großen Anteil daran. Obwohl es deutlich höhere Angebote gab, haben wir diesen Transfer mit viel Geduld abgeschlossen.“ Nach seiner Ankunft muss sich Teixeira aufgrund der Einreise aus Brasilien (Virusvariantengebiet) und den geltenden nationalen COVID-19-Bestimmungen in eine siebentägige Quarantäne begeben. Nach Absolvierung dieser Zeitspanne und des obligatorischen Medizinchecks werde der Profi aus Duque de Caxias zur Mannschaft stoßen. Teixeira habe bereits einen Dreijahresvertrag (2+1) unterzeichnet. Neben einem Handgeld in Höhe von 900.000 Euro kassiere der Angreifer inklusive Bonuszahlungen rund drei Millionen Euro pro Jahr. In der vergangenen Saison erzielte Teixeira in China für Jiangsu Suning in 20 Partien zehn Treffer und verbuchte zudem vier Vorlagen.

Kocadag bestätigt: Besiktas einigt sich nach Ghezzal auch mit Leicester

Neben Teixeira war der BJK-Vorstand bemüht, auch die Verpflichtung von Flügelspieler Rachid Ghezzal perfekt zu machen. Dafür habe Besiktas gemäß dem vereinsnahen Sportportal „OrtaCizgi.com“ das Angebot von 2,5 Millionen Euro mit Bonuszahlungen zusammen auf drei Millionen Euro erhöht und eine Einigung mit dem englischen Pokalsieger erzielt. Die Schwarz-Weißen werden hierbei die fällige Summe erst innerhalb der nächsten fünf Jahre an die „Foxes“ zahlen. Kocadag sagte hierzu: „Wir haben uns sowohl mit Ghezzal als auch mit seinem Verein grundsätzlich auf einen Transfer verständigt. Heute berichteten die Medien, dass der Transfer von Ghezzal durch ist. Aber es ist nichts durch solange die letzte Unterschrift noch fehlt. Wir können deshalb nicht sagen, dass es zu 100 Prozent abgeschlossen ist. Diese Dinge dauern manchmal sehr lange. Wichtig ist, die Spielerkäufe so abzuschließen, dass sie uns weder finanziell noch administrativ in Schwierigkeiten bringen.“ Es werde erwartet, dass der Transfer des 29-jährigen Algeriers in der kommenden Woche finalisiert wird. Ghezzal war mit acht Toren und 17 Assists in 31 Ligaspielen ein maßgeblicher Faktor beim Gewinn der Meisterschaft in der vergangenen Saison.

Caulker kein Thema – Priorität: Stürmer und Innenverteidiger

Die Frage, ob die Gerüchte um eine Verpflichtung von Steven Caulker der Wahrheit entsprechen, verneinte der 38-jährige Geschäftsmann: „Er war zum Jahresende ablösefrei zu haben. Wir hatten Kontakt zu ihm, aber letzten Endes ist diese Verpflichtung nicht zustande gekommen. Wir interessieren uns nicht mehr für diesen Spieler. Er ist bereits ein Spieler von Fenerbahce. Dementsprechend ist es auch nicht in Ordnung über ihn zu sprechen. Es kam zudem keine Anfrage beziehungsweise ein Angebot von Fenerbahce in diese Richtung, wie es die Medien schreiben.“ Zu den weiteren Transferplanungen meinte der gebürtige Istanbuler: „Unsere Priorität sind aktuell die Innenverteidigung und der Sturm. Es gibt ernsthafte Optionen, an denen wir arbeiten. Wir wollen diese beiden Transfers in einer Woche beziehungsweise zehn Tagen abschließen. Wenn die ersten Namen auf der Liste nicht klappen sollten, wenden wir uns den Alternativen zu. Aktuell konzentrieren wir uns auf zwei bis drei Spieler. Wenn es den Interessen von Besiktas entspricht, werden wir die nächsten Schritte einleiten. Wir befinden uns diesbezüglich immer im engen Austausch mit unseren Trainerteam.“

Seitenhieb Richtung Galatasaray-Präsident Elmas

Am Ende konnte sich der Vizepräsident der „Schwarzen Adler“ einen Seitenhieb Richtung Galatasaray und dessen Präsident Burak Elmas nicht verkneifen. Der „Löwen“-Boss hatte sich öffentlich über ein Interesse von Besiktas an Ex-Galatasaray-Spieler Gedson Fernandes beschwert. Allerdings selbst sowohl mit Valentin Rosier als auch Ghezzal Gespräche geführt und diese bestätigt. „Der Transfermarkt ist ein freier Markt. Die Finanzkrisen der türkischen Klubs liegen auf der Hand. Allerdings ist es nicht sehr aufrichtig, wenn man sich über die Situation im türkischen Fußball beschwert, große Sprüche über die Zukunft schwingt und den Spielern einen Transfer anbietet, an dem die gegnerische Mannschaft interessiert ist. Besiktas wird in solchen Angelegenheiten niemanden um etwas bitten. Wir finden es richtig, die Transfers gemäß unseren eigenen Bedingungen zu beenden und wir beenden sie auch auf diese Weise. Es kann auch mal passieren, dass wir die Transfers nicht finalisieren. Wichtig hierbei für uns ist, dass die Transfers in unsere Rahmenbedingungen passen.“




GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 9,99 EUR


Vorheriger Beitrag

GazeteFutbols Süper Lig-Transferticker: Kasimpasa holt Jeffrey Bruma aus Wolfsburg

Nächster Beitrag

Valentin Rosier: "Ich habe auf mein Herz gehört und lukrativere Angebote abgelehnt"

1 Kommentar

  1. 8. August 2021 um 20:29

    Besiktas hat vom Namenher gute Spieler verpflichtet.

    Ghezzal hat in der letzten Saison gezeigt was er kann und wusste zu überzeugen. Ihn hätte ich auch gern bei Fenerbahce gesehen.

    Aber Mal schauen ob er auch diese Saison sein Arsch aufreißt.