Besiktas

Besiktas und der Burak-Effekt

Vor seinem Wechsel gab es von Seiten der Besiktas-Fans massive Kritik an der Verpflichtung von Angreifer Burak Yilmaz. Doch seit der Ankunft des zweifachen Torschützenkönigs der Süper Lig läuft es sportlich wieder rund für den 15-fachen türkischen Meister vom berühmten Dolmabahce-Palast.

Hohe Punktausbeute dank neuem Knipser

Kassierte Besiktas in der Hinrunde noch fünf Niederlagen in 17 Partien und sammelte lediglich 26 Punkte. So haben die „Schwarzen Adler“ nach dem Transfer von Yilmaz keins ihrer elf Ligaspiele in der Rückrunde verloren. Mit acht Siegen und drei Remis steht Besiktas bei 27 Punkten und hat damit bereits jetzt mehr Zähler als in der gesamten ersten Spielhälfte gesammelt. Und das bei noch sechs verbleibenden Begegnungen. Größter Faktor ist zweifelsfrei die neue Abschlussstärke der Schwarz-Weißen vor dem gegnerischen Tor in Form von Burak Yilmaz.

Yilmaz der effektivste Angreifer der letzten Jahre

Der 33-Jährige erzielte in zehn Einsätzen für Besiktas acht Treffer und verbuchte zusätzlich einen Assist. Schon jetzt hat er seine Vorgänger Alvaro Negredo (31 Spiele – sieben Tore) und Vagner Love (18 Spiele – sechs Tore) überholt. Derzeit trifft der 54-malige türkische Nationalspieler alle 103 Minuten ins Schwarze. Damit ist Yilmaz der effektivste Angreifer der letzten Jahre bei Besiktas. Es folgen Mario Gomez (alle 104 Minuten ein Tor), der als letzter in zehn Spielen acht Treffer für BJK markierte, Demba Ba (alle 120 Minuten), Cenk Tosun (alle 124 Minuten) sowie Vincent Aboubakar (alle 132 Minuten).

Team profitiert vom Offensivzugang

Dank der Präsenz von Burak Yilmaz in der Spitze blühten zuletzt auch andere Mitspieler im Team auf, wie zum Beispiel Spielmacher Adem Ljajic. Der Serbe erzielte nach dem Yilmaz-Wechsel sieben Tore in der Rückrunde. Insgesamt nahm die Toranzahl im Vergleich zur Hinrunde (27 Tore in 17 Spielen) stark zu. In elf Begegnungen schoss Besiktas 33 Tore, was exakt einem Schnitt von drei Toren pro Spiel entspricht. Sollte der Offensivstar seine beeindruckende Form bis zum Saisonende fortsetzen können, so kann sich Besiktas berechtigte Hoffnung auf einen Champions League-Platz machen.

Vorheriger Beitrag

Fenerbahce will Ausnahmetalente aus dem eigenen Nachwuchs hochziehen

Nächster Beitrag

Freitagsspiel: Kasimpasa verpasst Sieg gegen Bursaspor

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Stellvertretender Chefredakteur GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar