Besiktas

Besiktas favorisiert Türken als Günes-Nachfolger

Ab der kommenden Woche soll die Suche nach einem Nachfolger für Senol Günes beginnen, erklärte Besiktas-Präsident Fikret Orman bei einem TV-Auftritt auf „beIN SPORTS“. Potenzielle Kandidaten wollte der Klubboss allerdings noch nicht preisgeben. „Noch gibt es diesbezüglich keinerlei Entschluss. Bisher gab es auch keine Gespräche. Unsere Priorität liegt auf einem türkischen Trainer, einen ausländischen will ich aber nicht ausschließen.“ Von der türkischen Presse wurden in den letzten Wochen Namen wie Riza Calimbay, Mehmet Özdilek oder Sergen Yalcin mit den Schwarz-Weißen in Verbindung gebracht. Auch eine Beförderung von Guti zum Chefcoach soll eine Option sein. Orman erklärte dazu: „Sie alle haben Besiktas wertvolle Dienste erwiesen. Doch man kann keinen Trainer auf Basis von Sympathiebekundungen einstellen. Guti muss sich noch beweisen. Wir werden ihn beobachten.“

Unterstützung für Senol Günes

Mit der Doppelfunktion von Senol Günes bei Besiktas und der türkischen Nationalmannschaft habe man keine Probleme, erklärte Orman weiter. Der 51-Jährige hofft stattdessen, dass die Türkei zurück zu alter Stärke findet: „Nach den zwei Spielen ist Herr Günes wieder der Trainer von Besiktas. Als Nationaltrainer bekommt er momentan kein Gehalt, da er bis Ende Mai bei Besiktas unter Vertrag steht. Wir als Verein sind stolz darauf, dass Senol Günes Trainer der Türkei ist. Da die Türkei auf solche Dinge mental nicht vorbereitet ist, fühlt man sich schnell gekränkt. Doch weltweit gibt es etliche Beispiele. Ich hoffe doch, dass er die Erfolge von 2002 wiederholen kann. Ich kann ihm nicht böse sein, denn so läuft das Geschäft.“

Keine Zukunft für Gökhan Töre und Tolga Zengin

Licht ins Dunkel brachte Orman bezüglich der Suspendierungen von Gökhan Töre und Tolga Zengin. Demnach gebe es für das Duo bei Besiktas keine Zukunft mehr. „Ich mag beide, sie haben mit dem Verein auch überhaupt keine Probleme. Doch sie spielen in unseren Planungen keine Rolle mehr. Wir haben Töre einen Vereinswechsel nahe gelegt, doch er wollte bleiben und sein Geld kassieren. Das haben wir respektiert. Tolga wurde seitens des Vorstandes suspendiert. Hätte er die nötige Sicherheit ausgestrahlt, wäre Karius nicht geholt worden. Klar ist er ein guter Torwart und auch ein toller Mensch, doch seine Mission bei Besiktas ist zu Ende.“

Orman gegen Veränderung der Ausländerregel

Als Vorsitzender der Süper Lig-Klubvereinigung („Külüpler Birligi“) wurde schließlich nach Ormans Meinung bezüglich der Ausländerregelung gefragt. Hier vertrat der Klubboss eine klare Meinung: „Bei unserem Treffen werden wir mit Sicherheit auch darüber diskutieren. Ich bin dagegen, die Ausländeranzahl in irgendeiner Form weiter zu begrenzen. Man sollte sich dafür einsetzen, dass die inländischen Spieler mehr Einsatzzeiten bekommen. Doch es wäre nicht richtig, dafür die Ausländeranzahl zu reduzieren.“ Einen Kandidaten für die Nachfolge von Yildirim Demirören als TFF-Vorsitzender habe die Klubvereinigung noch nicht ausgemacht, fuhr Orman fort. Auch das werde beim heutigen Zusammenkommen in Istanbul ausführlich diskutiert.

Vorheriger Beitrag

Süper Lig: Programm für die Spieltage 27 bis 31 steht fest

Nächster Beitrag

EM-Quali: Die Türkei startet gegen Albanien

Redaktion

Redaktion