Besiktas

Besiktas dreht in der zweiten Halbzeit auf!

Glück gehabt! Besiktas entgeht am zweiten Spieltag der Spor Toto Süper Lig nur knapp einer Niederlage. Die Schwarz-Weißen drehen die Partie auswärts in Erzurum trotz einer rabenschwarzen Vorstellung in der ersten Halbzeit und gehen am Ende mit einem 3:1-Sieg vom Platz. Allein die Statistik, dass die Gäste seit der Saison 2014/15 zum ersten Mal in einer Halbzeit kein einziges Foulspiel begangen haben ist ein Indiz für den schwachen Auftritt am Sonntagabend. Wieder einmal war es Europapokal-Held Alvaro Negredo, der mit einem sehenswerten Treffer die „Schwarzen Adler″ auf die Siegerstraße brachte. Beeindruckend ist die Statistik des „Matadors”, der vier seiner letzten fünf Treffer in der Liga auswärts zu erzielen wusste. Zum „Man of the Match” avancierte mit einem Tor und zwei Vorlagen aber Ricardo Quaresma.

Schockstart für die Gäste

In den ersten 45 Minuten wurden die Gäste aus Istanbul ihrer Favoritenrolle keineswegs gerecht. Büyüksehir Belediye Erzurumspor agierte clever, überließ die Kugel dem Favoriten und wartete auf den richtigen Augenblick um gefährlich zu werden. Vor allem die Neu-Transfers Emrah Bassan und Özer Hurmaci konnten ihre Kollegen immer wieder in Szene setzen. In der 16. Minute dann das 1:0 für die Hausherren: Nach mehreren Erzurum-Eckbällen in Folge versuchte Ryan Babel die Kugel aus der Gefahrenzone herauszuschlagen, jedoch fiel sein Klärungsversuch zu kurz aus. Jasmin Scuk schaltete als schnellster und erzielte die Führung. Nach dem 0:1 kam von Besiktas weiterhin nichts. Stattdessen war Erzurumspor weiter am Drücker. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatte Kapitän Tolga Zengin seine Schwierigkeiten und fiel vermehrt mit Abspielfehlern und missglückten Klärungsversuchen auf. In der 34. Minute wusste dann aber auch Zengin sein Können unter Beweis zu stellen und parierte einen Schuss von Bassan glänzend zur Ecke. Kurz davor hätte Scuk aus knapp 30 Metern fast sein zweites Tor erzielt, wenn da nicht die Querlatte im Weg gewesen wäre. Coach Senol Günes konnte nicht länger zusehen und reagierte bereits in der 37. Minute. Der bis dato unsichtbare Oguzhan Özyakup machte Platz für Caner Erkin.

Besiktas legt eine Schippe drauf

Mit Beginn der zweiten Halbzeit waren die Gäste besser im Spiel. Erst war es Negredo, der nach einer Flanke von Babel den Kopfball nicht über die Linie brachte. Anschließend mehrten sich die Torraumszenen im Erzurum-Strafraum. In der 53. Minute belohnten sich die Schützlinge von Günes nach einer Quaresma-Ecke mit dem Ausgleich von Gönül. Dies war erst der zweite Süper Lig-Treffer von Gönül im Dress der Schwarz-Weißen. Das Spiel des Favoriten hatte sich im Vergleich zur ersten Halbzeit deutlich stabilisiert. Der Klub vom Dolmabahce Palast hatte nun deutlich mehr Anteile am Spiel, doch es fehlten weiter die Torchancen. In der 76. Minute drohte wieder Gefahr für den Aufsteiger. Nach einem langen Steilpass von Pepe spielte Quaresma den Ball auf den in der Mitte wartenden Negredo weiter. Der Spanier schob die Kugel gekonnt mit der Hacke über die Linie. Günes wechselte anschließend aus und brachte Tolgay Arslan, der im Mittelfeld für mehr Ballbesitz sorgen sollte. Dies tat der Ex-HSV-Profi auch und fand mit seinem klasse Pass Jeremain Lens, der im Strafraum vom herauseilenden Torwart Hakan Canbazoglu umgelegt wurde. Quaresma verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 3:1-Endstand. Erzurumspor hatte nach dem Powerfußball in der ersten Halbzeit nicht mehr die Kraft, um in den zweiten 45 Minuten mitzuhalten und konnte die zweite Niederlage im zweiten Spiel nicht mehr verhindern.

Aufstellungen

Büyüksehir Belediye Erzurumspor: Canbazoglu, Arslan, Ünlü, Schwechlen, Gör – Antalyali, Scuk (74. Kone), Munsy, Hurmaci (82. Thy), Bassan – Sunu (66. Celenk)

Besiktas: Zengin, Gönül, Pepe, Vida, Erkin – Uysal (72. Lens), Medel, Özyakup (37. Erkin), Babel, Quaresma – Negredo (82. Arslan)

Tore: 1:0 Scuk (16.), 1:1 Gönül (53.), 1:2 Negredo (76.), 1:3 Quaresma (86./FE)

Gelbe Karten: Adriano, Lens, Yalcin (Besiktas)

Vorheriger Beitrag

Phillip Cocu: „Malatya traf, wir nicht!″

Nächster Beitrag

Henry Onyekuru verzaubert Göztepe

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten