Besiktas

Besiktas-Coach Sergen Yalcin: „Wir müssen einen Neuaufbau starten!“


Zum ersten Mal nach 37 Jahren verliert Besiktas in einer Süper Lig-Saison zehn Mal. Und das trotz den zahlreichen Torchancen in der ersten Halbzeit. Bis zum gegnerischen Tor kam die BJK-Offensive ganz gut voran, aber bei Hes Kablo Kayserispor-Keeper Silviu Lung war Endstation. Der 31-jährige aus Craiva stammende Hintermann war nach der Partie sehr glücklich und gab sogar zum ersten Mal ein kurzes Interview auf Türkisch: „Jedes Spiel ist ein Endspiel, daher müssen wir auch immer gewinnen. Heute war die Mannschaft gut, aber jetzt kommt Rizespor.“

Atiba Hutchinson: „Eine schmerzhafte Niederlage“

Bei den Schwarz-Weißen gelang der einzige Treffer des Abends Atiba Hutchinson. In seinem 201. Match für die “Schwarzen Adler” brach der Kanadier mit fünf Treffern in einer Saison seinen eigenen Karriererekord. Der 37-jährige Mittelfeldmann bezeichnete die 1:3-Pleite gegen den Abstiegskandidaten als sehr schmerzhaft: „Wir sind heute extrem enttäuscht, weil wir diese Partie unbedingt gewinnen mussten. Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben den Gegner unter Druck gesetzt. Leider konnten wir die zahlreichen Chancen in Halbzeit eins nicht verwerten. In der zweiten Halbzeit haben wir ein wenig die Kontrolle über das Spiel verloren. Insbesondere nach dem zweiten Gegentreffer. Wir haben in dieser Saison ähnliche Spiele gespielt. Noch ist nichts verloren, trotz dieser schmerzhaften Niederlage. Echte Kämüfer geben bis zur letzten Sekunde nicht auf. Wir haben noch vier Partien vor der Brust und werden uns jetzt auf diese vorbereiten. So muss es sein und nicht anders.“

Besiktas-Coach Sergen Yalcin: „Junge Spieler dürfen Fehler machen!”

Besiktas-Coach Sergen Yalcin war nach der Partie ebenfalls sichtlich enttäuscht. Trotz der Fehler seiner jungen Kicker um Ridvan Yilmaz und Ersin Destanoglu nahm er diese nach der Begegnung in Schutz: „Unsere Jungs haben heute ein paar Fehler gemacht. Aber nur so werden sie es lernen. Wir sind sehr traurig uns es gibt nicht viel zu sagen. Eigentlich hätten wir die Partie in der ersten Halbzeit bereits entscheiden müssen. Kayserispor hat heute gut gekämpft und ich gratuliere ihnen zum Sieg. Von manchen Spielern in unseren Reihen bekommen wir noch nicht das zu sehen, was wir uns erhoffen. Über Transfers zu sprechen ist noch zu früh. Wir haben ein paar Baustellen und stehen mit ein paar Spielern in Kontakt. Mit dem Präsidenten haben wir keine Meinungsverschiedenheiten. Wir bringen es beide nur etwas anders zu Wort. Wir müssen einen Neuaufbau starten.“

Kayserispor-Coach Robert Prosinecki: „Wir glauben an den Klassenerhalt“

Der letzte Sieg Kayserispors über Besiktas datiert aus dem Jahr 2013. Damals an der Seitenlinie: Robert Prosinecki. Eine Art Lieblingsgegner für den Kroaten also, der nach der Partie über den Abstiegskampf sprach: „Als ich die Arbeit hier aufnahm, war jeder der felsenfesten Überzeugung, dass Kayserispor absteigen wird. Meine Spieler zeigen seit Wochen unmenschliche Leistungen. Besiktas ist einer der besten Mannschaften in dieser Liga. Unser Ziel ist jedes Team zu besiegen, aber gegen eine große Mannschaft wie Besiktas zu gewinnen freut uns natürlich mehr. Wir gewinnen nun seit drei Spielen und keiner hätte gedacht, dass wir aus diesen Partien neun Punkte geholt hätten. Es ist eine ganz große Sache. Meine Spieler und ich möchten unbedingt in der Liga bleiben. Wir möchten unseren Vorteil, den wir uns selbst erspielt haben, bis zum Ende beibehalten. Wir können noch nichts sagen, aber wir glauben an den Klassenerhalt.“

Vorheriger Beitrag

Göztepe nimmt Rücktrittsgesuch von Trainer Ilhan Palut nicht an

Nächster Beitrag

1:1 in der Hauptstadt - Fenerbahce kann auswärts nicht gewinnen

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten