Besiktas

Besiktas-Coach Sergen Yalcin: „Die neue Ausländerregelung ist sinnlos!“


Am gestrigen Donnerstagabend wahrte Besiktas mit einem Last-Minute-Sieg über Kasimpasa seine Chancen auf dritten Tabellenplatz. Mit 53 Punkten auf dem Konto trennen die Schwarz-Weißen vom Drittplatzierten Demir Grup Sivasspor nur noch ein einziger Punkt. Schon jetzt ist man vor den ewigen Rivalen um Galatasaray (52 Punkte) und Fenerbahce (50 Punkte). Neben dem 3:2-Sieg musste man aber auch schmerzhafte Erkenntnisse sammeln. Top-Torjäger Burak Yilmaz und Gökhan Gönül mussten bereits in der ersten Halbzeit verletzungsbedingt den Platz verlassen. Zudem ist Kapitän Atiba Hutchinson am kommenden Montag bei BtcTurk Yeni Malatyaspor gelbgesperrt. Dies alles interessierte Chefcoach Sergen Yalcin zumindest direkt nach der Partie überhaupt nicht. Vielmehr war der 47-Jährige mit der neuen Ausländerregelung beschäftigt, die Yalcin heftig kritisierte.

„Der TFF soll die neue Ausländerregelung überdenken“

Yalcin ist der Meinung, dass die neue Ausländerregelung zwingend wieder geändert werden müsse: „Mich würde lediglich interessieren, wer diese Entscheidung getroffen hat. Sie haben ein Kriterium festgelegt, dass die Spieler aus der eigenen Jugend zum Spielen verpflichtet. Denken sie etwa, dass dadurch neue Spieler aus der Jugend gewonnen werden können? Für dieses Vorhaben müssen erst einmal Jugendakademien und entsprechende Trainingsgelände für den Jugendbereich geschaffen werden. Zum Beispiel Ajax: Ich rate ihnen, dass sie zunächst die Ajax-Akademie und deren Plätze besichtigen und dann unsere hier von allen 18 Klubs. Sie sollen mal vergleichen ob sie sich in irgendeiner Art und Weise ähneln. Für mich macht diese Regelung keinen Sinn. Es hat nichts mit Spieler ausbilden zu tun. Was passiert, wenn die Mannschaften keine Spieler zum Aufstellen finden? Es ist eine unglaublich unlogische Entscheidung. Der TFF soll die neue Ausländerregelung überdenken. Vielleicht wäre es auch besser, wenn man mit Personen wie Fatih Terim, Senol Günes und Mustafa Denizli dieses Vorhaben bespricht. Wenn sie wollen, können wir auch helfen. Ich sage das alles als Coach einer Mannschaft, dessen Akademie und Jugendbereich zu den besten in der Türkei gehört.“

„Wir haben Konzentrationsschwächen“

Zum 3:2-Erfolg über den Lokalrivalen sagte Yalcin: „Es war schwierig gegen eine Mannschaft anzutreten, die seit acht Wochen nicht verloren hat. Wir wussten, dass es schwierig sein würde und haben trotz der Ausfälle und der Probleme im Vorfeld Charakter gezeigt. Dafür danke ich meinen Spielern. In den verbleibenden Spielen werden wir uns auf Siege beschränken. Eigentlich ist unser Ziel, dass wir schönen Fußball zeigen, aber jetzt gibt es keinen mehr im Stadion, dem wir das zeigen können. Wir haben definitiv mit Konzentrationsschwächen zu kämpfen. Es ist einfach schwierig nach so einer langen Zeit wieder reinzukommen. Wir wollen aber Dritter werden, egal welche Schwierigkeiten noch auf uns warten. Wenn uns das gelingt, können wir vielleicht sogar die Champions League-Quali spielen. Dementsprechend würden sich auch die Planungen für die nächste Saison ändern. Ich habe bislang nie über die Referees gesprochen seit meiner Ankunft hier. Aber wir wurden heute auf dem Platz wie eine Auswärtsmannschaft behandelt. Es sind ohnehin schon seit Saisonbeginn krasse Fehler passiert. Eigentlich ist Ali Sansalan ein Schiedsrichter, der mir sehr gefällt. Aber man darf ein Team nicht so behandeln. Wenn morgen wieder Zuschauer da sind, bekommt er hier Probleme.“

Kasimpasa-Coach Fuat Capa ist von der Ausländerregelung nicht angetan

Auch Kasimpasa-Coach Fuat Capa legte seinen Fokus auf die neue Ausländerregelung, die ihn, wie sein Kollege Yalcin, nicht wirklich überzeugt hat: „Wir müssten den Verband mal fragen, wieso man so eine Entscheidung getroffen hat. Wir haben ähnliche Dinge schon mal erlebt. Und ich denke, dass es wie damals schon nicht viel bringen wird. Wir mussten jetzt ohnehin auch schon Spieler aus der Jugend in den Kader holen. Die Frage ist eher, wie viele von ihnen gespielt haben. Es hat sich da nicht viel geändert. Vielmehr müssten wir uns Gedanken darüber machen, wie man eine Jugendakademie zu führen hat und wie Jugendförderung an sich funktioniert. Wenn es rein um finanzielle Aspekte geht, ist es wieder falsch. Andere Verbände erlauben den Vereinen nur Transfers nach deren Budgets. Erst einmal müssten wir wissen, wie es zu dieser Entscheidung überhaupt kam, damit wir es besser ausdiskutieren können.“

Weitere Stimmen

Güven Yalcin (ST, Besiktas): „Unser Ziel ist die Champions League und wir werden bis zum Ende alles mögliche versuchen. Ich bin glücklich, dass ich nach langer Zeit wieder einen Treffer erzielen konnte. Es macht mich umso glücklicher, dass dieses Tor noch den Sieg herbeigeführt hat.“

Tyler Boyd (RA, Besiktas): „Es ist toll einen Treffer zu erzielen. Ich bin zudem auf meine Teamkameraden sehr stolz. Jeder hat bis zur letzten Sekunde alles gezeigt und gekämpft. Wir haben ein Ziel, das wir unbedingt erreichen möchten. Unser Coach glaubt an mich und vertraut mir. Ich versuche alles was in meiner Macht steht, damit ich meinen Coach nicht enttäusche.“

Loret Sadiku (MF, Kasimpasa): „Wir haben es heute nicht verdient als Verlierer den Platz zu verlassen. In der ersten Halbzeit waren wir sehr gut. Wir wussten, dass wir Lücken in der Besiktas-Abwehr finden würden. Aber in der zweiten Halbzeit hat sich alles geändert und wir mussten in der letzten Minute den Gegentreffer hinnehmen.“



Vorheriger Beitrag

Transfer: Alanyaspor schnappt sich 1860 München-Kicker Efkan Bekiroglu

Nächster Beitrag

Viertelfinale Europa League: Basaksehir womöglich gegen Manchester United!

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten