Galatasaray

Burak Elmas veröffentlicht: In sieben Jahren 39 Millionen Euro an Berater gezahlt

In einer öffentlichen Stellungnahme hat Galatasaray-Präsident Burak Elmas die Personalkosten mitsamt den fälligen Beratergebühren einiger Spieler offengelegt. Der „Löwen“-Klubboss verkündete, dass die Gelb-Roten zwischen 2015 und 2022 bei 51 Spielertransfers 39 Millionen Euro an insgesamt 66 Berater gezahlt hätten. Hierbei seien in der Ära von Präsident Dursun Özbek zwölf Millionen Euro, in der Ära von Mustafa Cengiz 23 Millionen Euro und in der Ära von Burak Elmas vier Millionen Euro gezahlt worden. Öffentlich gemacht wurden von Elmas zudem auch die Personalkosten von Spielern wie unter anderem Mbaye Diagne, Radamel Falcao und Bafetimbi Gomis. Der Überblick!

Mbaye Diage

Gesamtkosten: 26,9 Millionen Euro. Berater erhielt 18 Prozent des Jahresgehalts.


Christian Luyindama

Gesamtkosten: 14,3 Millionen Euro. Berater erhielt 21 Prozent des Jahresgehalts.


Radamel Falcao

Zusätzliche Zahlungen in Höhe von 3,75 Millionen Euro an drei verschiedene Vertreter des Spielers.


Jesse Sekidika

Zahlungen in Höhe von 1,575 Millionen Euro an zwei verschiedene Vertreter des Spielers.


Kostas Mitroglou

Zahlungen in Höhe von 700.000 Euro an zwei verschiedene Vertreter des Spielers.


Jean Michael Seri

Zahlungen in Höhe von 550.000 Euro an zwei verschiedene Vertreter des Spielers.


Steven Nzonzi

Zahlungen in Höhe von 600.000 Euro an drei verschiedene Vertreter des Spielers.


Erick Pulgar

Gehalt für vier Monate: 750.000 Euro


Inaki Pena

Gehalt für vier Monate: 375.000 Euro


Bafetimbi Gomis

Gehalt für vier Monate: 750.000 Euro

Gehalt für die Saison 2022/23: 1,75 Millionen Euro


Semih Kaya

Gehalt für vier Monate: Vier Millionen TL (ca. 255.000 Euro)






Vorheriger Beitrag

Vorbereitungen auf die Elite-Runde: Türkische U17 mit Licht und Schatten gegen Italien

Nächster Beitrag

Kracher-Los: Galatasaray in der Europa League gegen den FC Barcelona!

3 Kommentare

  1. 25. Februar 2022 um 21:10

    @Yakmo:

    Ja, man merkt, dass du dich nicht auskennst. Es geht bei diesen Zahlen nicht um Cengiz, sondern um Terim. Terim hatte zu viel Macht. Kein Sportdirektor, welcher über ihm ist, um die ganzen Transfers zu überprüfen. Alle Leute, welche bei Galatasaray in die Transfers verwickelt waren, sind irgendwie mit Terim unter einer Decke. Zudem hat er den ganzen Verein mit seinem Clan weiter aufgebläht (Necati, Hasan Sas, Ümit Davala und wie sie alle heissen)

    Falcao: Fast 4 mio EUR, zu 3 (!!!) Parteien. Das heisst, 1/3 der Gelder fliessen zu Terim zurück, 1/3 bekommt Ahmet Bulut (langjähriger Weggefährte von Terim, welcher bei Ardas und Co seine Finger im Spiel hatte) und 1/3 geht an den wahren Berater von Falcao.

    Jesse Sekidika: Das müsste eigentlich alle aufrütteln. Warum so viel 1.5 EUR für so eine pfeiffe. Und wieder zwei Parteien. Bei solchen Verpflichtungen fliesst der grösste teil des Geldes zurück zu den Vertretern von Galatasaray bzw. Terim.

    Diagne: Auch nichts mehr zu Sagen. 27 Mio EUR (!!!!!) Sind da geflossen. Für einen Spieler, innerhalb der Türkei.

    Das war das Hauptproblem von Terim. Man schaute nicht, welche wichtige Spieler sind, sondern wo man Geld verdient bei den Transfers. Die guten Transfers wurden noch unter Cenk Ergün gemacht, auch wenn damals zu viel Geld ausgegeben wurden, waren wir erfolgreich.

    • 26. Februar 2022 um 12:51

      Deine Analyse passt wie die Faust aufs Auge! Besser hätte ich es nicht schreiben können. Dachte auch sofort an terim und seine mafia gang. Leider haben über die Jahre zu viele blutsauger unser geliebten Verein in den Ruin getrieben.
      So schnell werden wir auch aus dem Sumpf nicht rauskommen.

  2. 25. Februar 2022 um 15:21

    Naja bezahlt der Klub den Manager oder der Spieler?
    Theoretisch alles was an den Manager geht, bekommt potentiell der Spieler weniger.
    Und bei 51 Transfers sind 39 Millionen auch nicht krass. Das sind durchschnittlich 764.000 Euro pro Transfer. Hier wäre noch das gesamte Transfervolumen interessant gewesen.

    Ein Spieler ohne Manager gibt es halt auch nicht. Und ist ja klar, dass die Geld verdienen.

    Außerdem ist es von Burak in seiner 6 monatigen Amtszeit schwach, die Zahlen mit rahmetli Cengiz nebeneinander zu stellen nach dem Motto „seht her, ich habe viel weniger Geld ausgegeben“

    Edit: ich kenne mich in der Branche nicht aus, falls das unnormal hoch ist verglichen mit anderen Vereinen freue ich mich natürlich über Aufklärung