Türkischer Fußball

Emre Belözoglu über Guardiola: „Sein Spielsystem ist sehr komplex“

Medipol Basaksehir-Trainer Emre Belözoglu äußerte sich im Gespräch mit der türkischen Presse unter anderem zum Titeltrennen in der Süper Lig, den Personalplanungen der „Eulen“ sowie Star-Trainer Pep Guardiola. GazeteFutbol fasst zusammen!

Belözoglu über das Titelrennen in der Süper Lig

„Man muss realistisch sein. Trabzonspor hat momentan einen sehr großen Vorsprung. Mein Kollege Abdullah Avci hat großartige Arbeit geleistet, zudem hat er ein hervorragendes Trainerteam. Wenn Trabzonspor keine Fehler macht und seine Form weiterhin beibehält, so werden sie auch verdient Meister. Wir werden dennoch alles mögliche tun und bis zum Ende weiterkämpfen, denn Basaksehir ist eine Mannschaft, die jedes Jahr um die Meisterschaft mitspielt. Wir wollen zudem um jeden Preis die Europapokal-Plätze erreichen.“

… über Salih Ucan und Serdar Gürler

„Salih hat vor allem bei Alanyaspor sehr gute Leistungen gezeigt und ich bin mir sicher, dass er bei uns daran anknüpfen wird. Wir sind sehr glücklich, dass er bei uns ist. Nach dem Weggang von Edin Visca galt Serdar Gürler als legitimer Nachfolger. Er hatte seinem Verein mitgeteilt, dass er gerne zu uns wechseln möchte. Ich möchte diesbezüglich noch einige Worte zu unserem verstorbenen Kameraden Ahmet Calik sagen. Möge er in Frieden ruhen. Wenn man aber permanent auf Serdar einprasselt, dann ist das nicht fair. Daher ist es umso trauriger, dass trotz des Todes von Ahmet Calik kein Einigkeitsgefühl bei uns herrscht.“

… über das Interesse an Trezeguet

„Je nachdem wie sich die Situation ergibt, ist es möglich, dass wir einen weiteren Spieler für die Offensive verpflichten. Trezeguet ist einer der Spieler, an denen wir interessiert sind. Es ist nicht einfach Visca zu ersetzen, da wir Spieler suchen, die in der vordersten Linie das Offensivspiel produktiver gestalten können.“

… über Galatasaray, Besiktas und Fenerbahce

„Ich bin wirklich überrascht über die aktuelle Lage dieser Mannschaften. Die türkischen Klubs werden bewusster geführt, sie treffen bessere und logischere Entscheidungen. Es gibt Trainer, die unterschiedliche Spielverständnisse, Taktiken und Bewegungsabläufe fordern. Dies führt zu einer stärkeren und wettbewerbsfähigeren Liga. Auch wenn die drei großen Klubs in der Tabelle nicht dahin gehören wo sie derzeit stehen, so denke ich, dass sie immer noch Meisterschafts- und Europapokalambitionen haben.“

… über Guardiolas Spielweise 

„Guardiola ist der Trainer, der mich am meisten beeindruckt hat. Sein Verständnis vom Spiel ist sehr komplex. Die Spieler müssen diesbezüglich unterschiedliche Eigenschaften für die Umsetzung seines Spielsystems mitbringen. Er hat diese Spielweisen in Spanien und Deutschland praktiziert und führt sie aktuell bei Manchester City in England durch. In der Süper Lig sieht die Realität jedoch anders aus. Dies musste sein jahrelanger Assistent Domenec Torrent nun erfahren, der aktuell Schwierigkeiten hat seine Spielidee zu vermitteln. Die Rahmenbedingungen in der Süper Lig sind eben anders.“

… über Fatih Terim, Senol Günes & Co.

„Fatih Terim, Senol Günes und Mustafa Denizli haben für den türkischen Fußball große Dienste geleistet. Ich bin mir sicher, dass sie wieder ein Team betreuen bzw. eine erfolgreiche Mannschaft trainieren werden. Wir dürfen jedoch die jüngeren Trainer nicht außer Acht lassen. All diese jungen Trainer lieben ihren Job,  sie versuchen den Fußball innovativ zu gestalten und zu verbessern. Ich hoffe, dass sie genauso erfolgreich wie Fatih Terim, Senol Günes & Co. sein und den türkischen Fußball weiter vorantreiben werden. Trainer zu sein ist ein äußerst harter Job. Ich weiß nicht, was hinter den Kulissen bei der Entlassung von Fatih Terim geschah. Die Verantwortlichen des Klubs haben aufgrund des ausbleibenden Erfolges diese Entscheidung getroffen. Fatih Terim verlässt den Klub nicht das erste Mal, seine Bindung zu Galatasaray wird immer bestehen bleiben.“

… über die Ausländerregelung und Verbesserungen im türkischen Fußball

„Wenn es eine Wahrheit gibt, an die man glaubt, dann soll man ihr folgen. Wenn der türkische Fußballverband eine Entscheidung getroffen hat, sollte man diese auch umsetzen. Ansonsten müssen die Klubs permanent umplanen. In vielerlei Hinsicht haben wir im Vergleich zu den europäischen Top-Ligen einiges an Verbesserungsbedarf. Wir müssen hart arbeiten, um eine gute Generation junger Menschen heranzuziehen. Der türkische Fußballverband soll dementsprechend die richtigen Leute ins Boot holen, denn gute Lehrer bringen gute Schüler hervor. Daran fehlt es jedoch, denn Bildung ist essentiell. Ohne Bildung gibt es keine Produktivität. In der Türkei gibt es viele Trainer, die eine Pro-Lizenz haben. Davon sind aber mehr als die Hälfte zwischen 60-80 Jahre alt. Es muss daher eine Verjüngungsprozedur stattfinden. Damit ein Trainer die Pro-Lizenz erwerben kann, muss er bestimmte Prüfungen bestehen. Hier werden die Trainerlizenzen sehr leicht vergeben. Ich beispielsweise möchte demnächst die Pro-Lizenz erwerben.“




Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!


Vorheriger Beitrag

Ridvan Yilmaz: "Habe definitiv das Ziel nach Europa zu wechseln"

Nächster Beitrag

Kayserispor-Trainer Hikmet Karaman: "Für mich ist nur der Titelgewinn ein Erfolg"