Süper Lig

Basaksehir dreht Spiel in Erzurum – Sivas schwimmt weiter auf Erfolgswelle – Gaziantep gewinnt in Ankara

BB Erzurumspor 1:2 Medipol Basaksehr

Am 38. Spieltag der Süper Lig wartete in Erzurum ein echtes Abstiegsduell auf die türkischen Fußball-Fans. Der kriselnde Meister Medipol Basaksehir war zu Gast und erlebte bei den “Dadaslar” gleichen einen richtigen Horrorstart. Bereits nach fünf Minuten geriet die Truppe von Aykut Kocaman durch einen sehenswerten Freistoßtreffer von Emrah Bassan mit 0:1 in Rückstand. Nicht schlimm genug, sah Abwehrchef Alexandru Epureanu (18.) auch noch die Rote Karte nach einer Notbremse an Ricardo Gomes, so dass die Istanbuler in Unterzahl weiter spielen mussten. Ein Handelfmeter, den Nacer Chadli (58.) zum 1:1 nutzen konnte, brachte Basaksehir wieder ins Spiel. Auf beiden Seiten gab es hochkarätige Chancen. Doch Während Erzurum nur Aluminium traf, erzielte Fredrik Gulbrandsen (84.) nach klasse Vorarbeit von Edin Visca den entscheidenden 2:1-Siegtreffer. Somit verbessern sich die “Eulen” mit 40 Punkten aus 14 Partien auf Platz 15 und verlassen die Abstiegsränge. Erzurum liegt hingegen mit 37 Zählern aus 37 Begegnung auf dem 19. Tabellenplatz und damit weiter in der Abstiegszone.

Aufstellungen

BB Erzurumspor: Szumski – Ucar, Kardes, Hatipoglu, Schwechlen – Boumal, Obertan (63 . Karakullukcu), Omolo (63. Cagıian), Bassan, Alkilic – Gomes

Medipol Basaksehir: Babacan – Sahiner, Duarte, Epureanu, Bolingoli (73. Türüc) – Tekdemir, Cigerci, Visca, Özcan (84. Ucar), Aleksic (46. Gulbrandsen – 90. Crivelli) – Chadli (73. Topal)

Tore: 0:1 Emrah Bassan (5.), 1:1 Chadli (58., FE), 1:2 Gulbrandsen (84.)

Rote Karten: Epureanu (Medipol Basaksehir)

Gelbe Karten: Alkilic, Bassan (BB Erzurumspor) – Türüc, Babacan, Crivelli (Medipol Basaksehir)




Demir Grup Sivasspor 1:0 Helenex Yeni Malatyaspor

Demr Grup Sivasspor bleibt das Team der Stunde in der türkischen Liga. Die “Yigidolar” sind mittlerweile seit 15 Spielen (8S, 7U) ungeschlagen. Gegen Helenex Yeni Malatyaspor hielt die starke Serie, doch der Siegtreffer fiel erst spät in der Begegnung. In der 88. Minute setzte Max Gradel seinen wenige Minuten zuvor eingewechselten Teamkollegen Jorge Felix ins Szene, der den vielumjubelten Treffer zum 1:0-Sieg markierte. Durch den Heimerfolg klettert Sivas mit 55 Punkten aus 36 Spielen auf Rang sieben. Malatya belegt indes mit 40 Punkten aus 36 Spielen Platz 14 in der Tabelle.

Aufstellungen
Demir Grup Sivasspor: Vural – Ciftci, Osmanpasa, Camara, Oguz (62. Boyd) – Claudemir (80. Felix), Fajr, Arslan, Yesilyurt, Gradel (90. Yalcin) – Kayode (80. Kone)
Helenex Yeni Malatyaspor: Özbir – Hadebe, Chebake, Hafez, Kaya, Yavru (90. Mallan) – Bulut (60. Eskihellac), Kanatsizkus (82. Sahan), Ildiz (90. Topalli), Fofana – Tetteh
Tore: 1:0 Felix (88.)
Gelbe Karten: Hadebe, Chebake, Hafez (Helenex Yeni Malatyaspor) – Kayode (Demir Grup Sivasspor)

MKE Ankaragücü 0:1 Gaziantep FK
MKE Ankaragücü musste eine späte 0:1-Heimniederlage gegen Gaziantep FK einstecken. Andre Sousa (84.) markierte den späten Treffer. Das Team von Chefcoach Hikmet Karaman erlitt damit nachdem es lange nach einem torlosen Remis aussah, einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt und bleibt somit in bedrohlicher Nähe zu den Abstiegsplätzen. Mit 38 Punkten aus 36 Spielen liegt man aktuell auf Platz 16. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt lediglich einen Zähler. Gaziantep befindet sich mit 54 Punkten aus 36 Partien auf Tabellenrang acht.
Aufstellungen
MKE Ankaragücü: Celikay – Kitsiou, Kulusic, Sarlija Turan – Cekici (88. Cetin), Lukasik (88. Cinar), İbrahim Akdag (64. Diousse), Pinto, Potuk – Ayyildiz (56. Güral)
Gaziantep FK: Güvenc – Olkowski, Djilobodji, Miranda, Tosca – Mirallas (65. Jefferson), Vetrih (24. Rashid), Maxim (46. Sousa), Vural – Dicko (87. Soyalp), Demir (65. Özer)
Tore: 0:1 Sousa (84.)
Gelbe Karten: Akdag (MKE Ankaragücü) – Olkowski, Rashid, Sousa, Djilobodji (Gaziantep FK)

Vorheriger Beitrag

0:0 - Aluminium bremst Alanyaspor gegen dezimiertes Fenerbahce!

Nächster Beitrag

Emre Belözoglu nach dem 0:0 in Alanya: "Es ist noch nichts entschieden!"

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar