Trabzonspor

Trabzonspor-Trainer Avci: „Haben gezeigt, warum der Punkteabstand so groß ist“

Mit dem 2:1-Sieg von Trabzonspor über Ittifak Holding Konyaspor ist wohl eine erste Vorentscheidung im Titelrennen gefallen. Mit zwölf Punkten Vorsprung auf die Grün-Weißen können die Bordeauxrot-Blauen den Meisterschaftssekt schon mal kaltstellen, auch wenn Konyaspor noch ein Nachholspiel gegen Verfolger Medipol Basaksehir zu absolvieren hat. Dementsprechend euphorisch war die Stimmung am Sonntagabend im Medical Park-Stadion, als Fans und Mannschaft den Heimsieg gegen den direkten Verfolger ausgiebig feierten. GazeteFutbol mit den Reaktionen aus Trabzon!


Abdullah Avci, Trainer Trabzonspor: „Auch heute haben wir einen sehr großen Schritt Richtung Meisterschaft gemacht. Wir haben bei noch 13 Spieltagen und zwölf Punkten Vorsprung unser Ziel ganz klar vor Augen. Wenn ich die vergangenen 25 Spieltage kommentieren müsste, würde ich sagen, dass es fantastisch für uns gelaufen ist. Doch das wird noch so weitergehen. Unsere Fans sollen ruhig und besonnen bleiben. Uns erwartet ein sehr schönes Happy End. […] Wir haben heute gezeigt, wieso der Punkteabstand so deutlich ist und Trabzonspor so dominant auftritt. Es hätte noch deutlicher ausfallen können. Unser Gegner Konya leistet großartige Arbeit. Sie haben in jedem Bereich des Platzes einen Plan und wissen ganz genau, was sie tun. Doch darauf waren wir vorbereitet.“

Ilhan Palut, Trainer Konyaspor: „Diese Niederlage darf uns nicht aus der Bahn werfen, auch wenn wir wichtige drei Punkte verloren haben. Natürlich dürfen wir enttäuscht sein, doch wir müssen uns ganz schnell auf das Spiel am Freitag gegen Kasimpasa konzentrieren. […] Es gab heute sehr interessante Pfiffe des Schiedsrichters. Ich möchte die Niederlage jedoch nicht damit in Verbindung bringen, denn wir wissen, welche Defizite wir haben. Dennoch war ich mit der Schiedsrichterleistung nicht zufrieden. Meiner Meinung nach gab es heute sehr viele Pfiffe, die der Atmosphäre im Stadion geschuldet waren.“

Anthony Nwakaeme, Trabzonspor: „Das war ein extrem wichtiger Sieg heute. Wir haben was wir wollen und verlassen den Platz überglücklich. Doch wir müssen aufpassen. Bevor die Saison nicht offiziell zu Ende ist, haben wir noch nichts gewonnen.“

Dorukhan Toköz, Trabzonspor: „Wir trainieren gut, wir arbeiten gut, die Kameradschaft im Team ist toll. Und so kann jeder immer alles geben und ist top motiviert. Konyaspor ist ein sehr gutes Team. Dementsprechend mussten wir heute auftreten und sind dafür auch belohnt worden.“

Sokol Cikalleshi, Konyaspor: „Wir sind selbstsicher angetreten und wollten den Rückstand auf Trabzonspor unbedingt verkürzen. Leider hat uns heute das Glück gefehlt. Dennoch haben wir alles gegeben. Wir hätten unsere Fans und die Stadt Konya gerne glücklich gemacht. Jetzt müssen wir die verbleibenden Spiele erfolgreich abschließen.“






Vorheriger Beitrag

Doppelter Edin Visca! Trabzonspor nach 2:1-Sieg gegen Konyaspor auf bestem Weg zum Meistertitel

Nächster Beitrag

Vorbereitungen auf die EM-Quali: Türkische U19 unterliegt Italien