Trabzonspor

Avci nimmt ausgepfiffenen Ömür in Schutz: “Diese Spieler werden uns noch zum Meister machen”


Für das einstige Top-Talent Abdülkadir Ömür entwickelte sich die Partie gegen Rekordmeister Galatasaray zum wahren Alptraum. Der 22-jährige Offensivmann fand in den ersten 40 Minuten zu keiner Zeit ins Spiel, wirkte in seinen Aktionen stets überfordert und verschuldete zudem das erste Gegentor mit, als er in der Vorwärtsbewegung überhastet den Ball verlor. Die Quittung folgte mit seiner Auswechslung noch vor der Halbzeitpause. Ömür musste in Begleitung eines gellenden Pfeifkonzerts vom Platz, anschließend brach der türkische Nationalspieler auf der Bank sogar in Tränen aus.

Rückendeckung für Ömür vom Kapitän und Coach 

Kapitän Ugurcan Cakir und Trainer Abdullah Avci waren am Ende der 90 Minuten darum bemüht, Ömür aus der Schusslinie zu nehmen. Während Cakir von „unschönen Pfiffen“ gegen seinen Mannschaftskollegen sprach und mehr Unterstützung vom eigenen Anhang einforderte, stellte sich Coach Avci auf der anschließenden Pressekonferenz demonstrativ hinter seinen Schützling: „Er hat keine einfache Zeit hinter sich. Daher sind Leistungsschwankungen immer wieder möglich. Doch wir, ihr und die Stadt Trabzon werden hinter ihm stehen. Es werden Spiele kommen, in denen er uns zum Sieg schießen wird. Solche Spieler wie er werden uns noch zum Meistertitel führen“, so Avci. Keeper Cakir ergänzte: „Ich fand die Pfiffe nicht richtig, denn jeder Spieler, der dieses Trikot überzieht, ist wertvoll.“

“Waren näher dran am Sieg”

Mit der Leistung seiner Mannschaft zeigte sich Avci nach Spielschluss weitestgehend zufrieden. Allerdings habe es seine Elf verpasst, das Spiel am Ende doch für sich zu entscheiden. „Mit dem Ergebnis kann ich nicht zufrieden sein. Dafür aber mit der Darbietung meiner Mannschaft. Leider mussten wir uns in der ersten Halbzeit wegen schweren individuellen Fehlern mit einem nicht geplanten Matchverlauf auseinandersetzen. Ein Gegner mit solch einer Qualität bestraft diese Fehler sofort. Doch wir haben nie aufgegeben und die Reaktion eines großen Teams gezeigt. Das war überaus wichtig. Ich denke, dass wir nach unserer Aufholjagd näher dran am Sieg waren und die drei Punkte nur ganz knapp verpasst haben. Doch wir werden weitermachen, weitertrainieren und das Team in die richtige Richtung entwickeln.“





Vorheriger Beitrag

Fatih Terim nach Trabzon-Remis: "Müssen lernen, Führungen zu verwalten"

Nächster Beitrag

Meister mit Basaksehir & Besiktas: Demba Ba gibt Karriereende bekannt

5 Kommentare

  1. 15. September 2021 um 1:19 —

    Der Junge ist eine Null.

    Ich habs schon letzte Saison zu meinem Trabzonlu Kumpel gesagt. Denn solltet ihr für 1,5-2 Mio. sofort verramschen. TL Euro spielt keine Rolle. Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.
    Natürlich war er total anderer Meinung. Aber scheinbar ist man grösstenteils in Trabzon aufgewacht.

  2. 13. September 2021 um 18:21 —

    Schade um den jungen Spieler, statt diese jungen für uns zu gewinnen, macht man die fertig. Schande!
    Der soll so schnell wie möglich ins Ausland, wo man solche Spieler behutsam aufbaut.
    Für mich haben junge Spieler mehr Kredit als so Ü30 Spieler, schließlich müssen die noch lernen.
    Aber in der Türkei null sabir!

    • 15. September 2021 um 1:35

      Glaubst du jeder Michael in Deutschland wird behutsam aufgebaut? Oder wird da eher knallhart selektioniert?

      Dieser Ömür lebt seit 5-6 Jahren davon dass er mal in der Jugend 3 Spieler am Stück ausgedribbelt und dann einen geschlänzten Pass hingekrigt hat.

      Im Training der DFB U18 würde man dieses Kind mit Haut und Haaren fressen.

  3. ahab
    13. September 2021 um 17:07 —

    Das machen die Trabzonfans ständig. es gibt wohl kaum einen anderenVerein auf der Welt, welches so selten Meister geworden ist, aber das Team jedes Jahr so unter Druck setzt, als wären sie Bayern und MÜSSTEN jedes Jahr Meiser werden und die CL gewinnen.

    so wird das nichts.

    • 13. September 2021 um 20:36

      Ich verstehe das Dilemma, die Mannschaft liefert seit einem Jahrzehnt wirklich tollen Fußball. Leider schaffen sie es halt nicht die Leistung konstant zu haltend deshalb auch die Erwartungen. Auch wenn viele der großen 3 Ts nicht ernst nehmen sind die eigentlich genauso wie die anderen ein Titelkandidat.

      Was ich nicht verstehe ist das Verhalten Ömür gegenüber. Türken sind die schlimmsten Fans. Hoffe der Junge geht ins Ausland und wird dort geschätzt.

Schreibe ein Kommentar