Trabzonspor

Auslaufende Verträge bei Trabzonspor: Bleiben Kapitän Jose Sosa & Co.?

Kommt es zum großen Kaderumbruch beim Schwarzmeer-Vertreter? Bei Trabzonspor laufen gleich sieben Spielerverträge aus. Die Bordeauxrot-Blauen müssen abwägen, welche Akteure bleiben, beziehungsweise wen man finanziell überhaupt halten kann. Der aktuelle Tabellenführer der Süper Lig muss eine sportliche Kosten-Nutzen-Analyse samt Kalkulation für die kommende Saison durchführen. Bei diesen sieben Spielern des sechsmaligen türkischen Meisters enden die aktuellen Verträge offiziell am 30. Juni:

Majid Hosseini: Der iranische Nationalspieler kam nach einer erfolgreichen WM in Russland im Sommer 2018 für eine Ablöse in Höhe von 517.000 Euro an das Schwarze Meer. In der Türkei absolvierte der 23-jährige Abwehrspieler bisher 53 Spiele, in denen ihm zwei Treffer und ein Assist gelangen. Zu Anfang der Saison startete er in den ersten 24 Begegnungen beachtliche 22 Mal von Anfang an. Allerdings musste er im mit Hüft- und Leistenproblemen kämpfen, was ihn wiederum im Anschluss den Stammplatz kostete. Wenn er zu seiner alten Stärke zurückfinden sollte, dann werden die Verantwortlichen sicherlich auf einen Verbleib tendieren, zumal im Vertrag noch eine Option auf ein weiteres Jahr geschrieben steht.

Manoel Messias: Der brasilianische Innenverteidiger kam erst Ende Januar zu den Bordeauxrot-Blauen und durfte unter der Leitung von Chefcoach Hüseyin Cimsir nur einmal beim 4:1-Pokalsieg über Büyüksehir Belediye Erzurumspor ran. Ansonsten musste sich der 30-Jährige bei seiner ersten Auslandsstation mit der Zuschauerrolle begnügen. Man geht davon aus, dass der Abwehrmann nach Ende des sechsmonatigen Leihvertrags wieder zurück in seine Heimat zu seinem Klub EC Cruzeiro Belo Horizonte geht.


Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!


Filip Novak: Der Vertrag von einem der wichtigsten Säulen im Team endet auch zum 30. Juni. Die Verantwortlichen um Präsident Ahmet Agaoglu würden den tschechischen Nationalspieler darüber hinaus aber gerne noch im Team sehen. Novak ist für 1,9 Millionen Euro im Januar 2018 zur Mannschaft gestoßen und hat sich prompt zum Publikumsliebling entwickelt. Aufgrund des auslaufenden Vertrages haben bereits verschiedene Mannschaften ein Angebot an den Berater des Außenverteidigers unterbreitet. Der 29-Jährige, dessen Name auch mit Ligarivale Galatasaray in Verbindung gebracht wird, lässt seine Zukunft noch offen. Zwar hat er stets bekräftigt, dass er glücklich in Trabzon sei, aber wenn ein größerer Klub anklopfen sollte, ist ein Abschied durchaus möglich. In der Türkei bringt es der Linksverteidiger auf 79 Einsätze, in denen er 14 Treffer und drei Assists verbuchen konnte.

Joao Pereira: Der 40-malige portugiesische Nationalspieler ist vor über drei Jahren nach Trabzon gekommen. Die Dienste des Rechtsverteidigers ließen sich die Funktionäre 300.000 Euro kosten. Und seitdem ist er aus der Mannschaft nicht wegzudenken. Allein in dieser Saison stand er 30 Mal auf dem Feld und steuerte einen Treffer und fünf Assists bei. Allerdings bereitet sein fortschreitendes Alter mit 36 Jahren und seine teils aggressive Art auf dem Spielfeld Kopfschmerzen. Ein weiterer Verbleib erscheint aber sehr realistisch, da der Außenverteidiger stets Leistung zeigt.

Badou Ndiaye: Nach erfolgreichen Jahren bei Osmanlispor FK und Galatasaray, wo er zudem die Meisterschaft feiern konnte, zog es den Senegalesen nach England zu Stoke City. In der letzten Saison wurde er ein halbes Jahr nach seinem Abgang von den Engländern wieder zurück an Galatasaray ausgeliehen, da Ndiaye nicht in der zweiten Liga spielen wollte. Nach dem Leihgeschäft kehrte er wieder zu den Londonern zurück und verbrachte die Hinrunde noch dort. Überraschenderweise konnten die Trabzonspor-Verantwortlichen Ndiaye im Wintertransferfenster durch eine Leihe mit Kaufoption für sich gewinnen. Der 21-malige Nationalspieler überzeugte auf Anhieb und ist eine wichtige Stütze im Mittelfeld der Bordeauxrot-Blauen. Die Kaufoption beträgt im Falle der Meisterschaft 7,5 Millionen Euro, ansonsten 6,5 Millionen Euro. Die Ablöse sollte im Falle einer Meisterschaft und den damit verbundenen UEFA Champions League-Prämien durchaus zu stemmen sein.


Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!


Jose Sosa: Die Frage aller Fragen unter den Fans: Bleibt der Kapitän und Maestro des Teams oder nicht? Trotz seinen 34 Jahren ist diese Trabzonspor-Mannschaft ohne den Argentinier nicht vorstellbar. In allen Krisensituation haucht er seiner Truppe mit seiner Erfahrung und seinen Führungsqualitäten Leben ein. Allerdings wird es schwierig sein den einstigen Bayern München-Profi in Trabzon zu halten, wenn die Königsklasse nicht erreicht wird. Sosa würde nämlich gerne seine Karriere in seiner Heimat ausklingen lassen. Noch einmal Champions League zu spielen könnte beim früheren Besiktas-Akteur für Aufregung sorgen. Sosa selbst lässt diese Frage offen und sagt ständig, dass er sich auf die Meisterschaft konzentriere und erst nach dem Ende der Saison sich mit diesem Thema beschäftigen wird.

Bilal Basacikoglu: Genau wie Ndiaye und Messias kam Basacikoglu im Winter zu den Bordeauxrot-Blauen. Da er im Dezember seinen Vertrag mit HES Kablo Kayserispor aufgelöst hatte, war er  mit seinen 25 Jahren für die Flügel ein Schnäppchen, denn sein Gehalt beträgt in den ersten sechs Monaten nur 162.500 TL (ca. 22.000 Euro). In 18 Einsätzen konnte er größtenteils als Joker vier Assists beitragen. Trabzonspor hat die Option den Vertrag um zwei Jahre zu verlängern. Wenn dem so wäre, läge sein Gehalt bei 2,7 Millionen TL (ca. 369.000 Euro) im ersten Jahr bzw. 2,0 Millionen TL (273.000 Euro) im zweiten Jahr.


Vorheriger Beitrag

Nach Corona: Vertragsverlängerung für Ömer Bayram!

Nächster Beitrag

Mariano bestätigt: "Kehre zum Saisonende zurück nach Brasilien!"

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten