Galatasaray

Anthony Modeste doch nicht zu Galatasaray!

Drei Siege in drei Spielen. Während die Konkurrenz um Fenerbahce, Besiktas, Basaksehir und Trabzonspor zuletzt patzten, bleiben die Schützlinge von Coach Fatih Terim weiterhin ungeschlagen und ohne Punkteverlust. Nach der Partie äußerten sich unter anderem Terim und Vizepräsident Abdurrahim Albayrakbezüglich den bevorstehenden Transfers. GazeteFutbol mit den Stimmen aus dem Türk Telekom-Stadion.

Fatih Terim, Coach Galatasaray: „Erst in der zweiten Halbzeit haben wir guten Fußball gespielt. Und dass meine Spieler Spaß am Spiel hatten, freut mich umso mehr. Beispielsweise fand ich heute unter anderem Younes Belhanda sehr gut. Es war einfach wichtig diese Phase der Saison ohne Verluste hinter uns zu bringen. Wir haben noch vier Tage Zeit um Transfers zu tätigen. Auf der Verteidigerposition werde ich bis Januar wohl auch mit Ryan Donk auskommen können. Ansonsten wird Maicon von Tag zu Tag besser und unsere Kommunikation miteinander ist hervorragend. Wahrscheinlich werden wir maximal noch zwei Transfers auf der Stürmerposition machen. Wir wollten eigentlich Anthony Modeste transferieren, jedoch macht uns die riskante Rechtslage aktuell einen Strich durch die Rechnung. Zuletzt möchte ich mich noch zum Verkauf von Bafetimbi Gomis äußern. Ich bedanke mich noch einmal bei ihm für seine besonderen Leistungen im letzten Jahr. Ihr könnt euch sicher sein, dass wir ihn würdevoll verabschiedet haben. Es ist ein Transfererfolg ihn für diese Summe zu verkaufen. Auch für ihn ist es in dem Alter noch einmal eine Möglichkeit sich finanziell zu verbessern.″

Abdurrahim Albayrak, Vizepräsident Galatasaray: „Wir werden von Tag zu Tag besser. Zurzeit gibt es noch Verletzte und fehlende Spieler. Aber wir sind glücklich über den Sieg. Ich bedanke mich bei den Fans für die tatkräftige Unterstützung. Zu den Transfers kann ich sagen, dass wir wahrscheinlich noch zwei Transfers machen werden, es aber nicht Modeste sein wird. Dieser Transfer wäre einfach zu riskant, so dass wir Abstand davon halten. Auf jeden Fall ist es mit den Transfers noch nicht zu Ende, so viel steht fest. Doch ihr müsst euch noch ein wenig gedulden.″

Emre Akbaba, Mittelfeldspieler Galatasaray: „Heute ging es gegen meinen Ex-Klub, das war sehr besonders für mich. Dementsprechend habe ich mich bei meinen Treffern aus Respekt gegenüber meinem früheren Arbeitgeber nicht gefreut. Zum Spiel kann ich sagen, dass wir uns lange Zeit schwer getan haben. Nach dem zweiten Treffer haben wir mehr Räume gehabt und uns den Sieg verdient. Wir sind noch erst in der dritten Woche, so langsam aber sicher werden wir uns schon finden.″

Yunus Akgün, Außenbahnspieler Galatasaray: „Zu Beginn möchte ich mich bei meinem Coach Terim für sein Vertrauen bedanken. Ich war heute sehr aufgeregt. Wir haben einen tollen Sieg eingefahren. Ohne die Unterstützung der Älteren könnte ich so eine Leistung nicht abrufen. Mit Sinan Gümüs bin ich sehr eng und nehme ihn auch als mein Vorbild. Ich hoffe, dass ich solche Tore und Vorlagen wie er hinbekomme.″

Mesut Bakkal, Coach Aytemiz Alanyaspor: „Eigentlich waren wir in der ersten Halbzeit ein ebenbürtiger Gegner. Bis zum Tor, welches aufgrund eines Fouls nicht zählen hätte dürfen, haben wir fast keine Chancen zugelassen. Kaum nehme ich ein paar Änderungen vor beziehungsweise wechsle ein, fallen wir auseinander. Ich habe meinen Spieler gesagt, dass sie gegen Galatasaray spielen und nicht enttäuscht sein sollen. Klar kann man gegen einen solchen Gegner verlieren, aber nicht in der Art und Weise. Ich kann das Spiel ab der 49. Minute nicht tolerieren. Ich habe sehr viel Aufwand für diese Mannschaft betrieben und habe mich nie hinter Verletzungen oder gesperrten Spielern versteckt. Aber ein Team, das so viel zulässt und den Gegner nach Belieben spielen lässt, ist nicht akzeptabel.″

Vorheriger Beitrag

Orman: „Bin ich denn euer Klassenkamerad?″

Nächster Beitrag

Agaoglu: „Ich vertraue der Mannschaft!″

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten