Fenerbahce

Ali Koc mit Brandrede vor der Mannschaft: „Jeder muss Verantwortung übernehmen“


Fenerbahce-Klubchef Ali Koc spricht Klartext. Der Präsident der Gelb-Marineblauen begab sich am Folgetag nach der Niederlage gegen Adana Demirspor (1:2) für eine Brandrede nach Samandira. Nur eines der letzten fünf Ligaspiele konnte der Klub aus Kadiköy gewinnen. Der Rückstand auf Tabellenführer Trabzonspor beträgt mittlerweile 17 Punkte und scheint so gut wie uneinholbar. Der Verein wartet mittlerweile acht Jahre auf einen Titelgewinn in der höchsten Spielklasse des Landes. Neben einer Ansprache vor der gesamten Mannschaft habe Koc vor allem Vieraugengespräche mit den Spielern durchgeführt. „Wir sind für die aktuelle Misere gemeinsam verantwortlich und wir werden den Spieß auch wieder gemeinsam umdrehen. Auf individueller Basis seid ihr alle überragende Spieler mit viel Erfahrung. Demnach ist Aufgeben für niemanden von uns eine Option“, soll Koc vor den Akteuren beteuert haben. Man habe genug Zeit, um die bislang enttäuschende Saison zum Positiven zu wenden: „Wir haben noch 20 Spiele vor uns. Bis zum Saisonende sind es vier Monate.“ So sei die Hauptintention, in der Liga, im Pokal und in der UEFA Europa Conference League so viele Siege wie möglich zu holen.

Trainerfrage bei Fenerbahce bleibt weiterhin offen

Vor allem gegenüber den Fans bestehe viel Potenzial für eine Wiedergutmachung. „Leider hat die Unterstützung der Fans aufgrund unserer mageren Leistungen abgenommen. Wir sind uns allem soweit bewusst. Nun ist es für jeden Spieler an der Zeit, Verantwortung zu übernehmen und den Klub aus der Krisensituation zu führen“, so Koc. Dabei ist die Trainerfrage bei Fenerbahce nach wie vor ungeklärt. Da der Fenerbahce-Vorstand seit der Entlassung von Vitor Pereira am 20. Dezember keine Einigung mit den Kandidaten erzielen konnte, fliegt Koc in den nächsten Tagen höchstpersönlich nach Europa. Es sollen konkrete Verhandlungen geführt werden. „Ich den kommenden zwei Wochen könnten wir unseren Trainer gefunden haben. Die großen Namen wollen allerdings alle erst im Sommer einsteigen“, so Koc.




Vorheriger Beitrag

Burak Elmas bestätigt: Domenec Torrent wird neuer Galatasaray-Trainer!

Nächster Beitrag

Fatih Terims emotionaler Abschied von Galatasaray

4 Kommentare

  1. 12. Januar 2022 um 12:25

    Der Typ sollte nur noch eine Rede halten.
    Seine Abschiedsrede.

  2. 12. Januar 2022 um 11:42

    Ismail Kartal?!
    Unserer Mannschaft ist nicht mehr zu helfen, Koc ich dachte die Suche wird noch paar Wochen dauern, wieso bringst du uns diesen Versager „auf schnell“?
    Es ist wie ein schlechter Witz ohne Spaß das kann doch nicht sein Ernst sein…

  3. 12. Januar 2022 um 11:29

    Ismail Kartal ist back bei Fener 😀

  4. 12. Januar 2022 um 11:18

    Mir ist egal was dieser Ali Koc sagt, ich möchte hier nur eine kleine persönliche Einschätzung zu unserer Zukunft abgeben.

    Ich glaube übrigens nicht daran, dass Ali Koc zurücktreten oder es in naher Zukunft Neuwahlen bei FB geben wird. Die Trainersuche wird sich noch über mehrere Wochen und Monate hinziehen, es würde mich auch nicht wundern, wenn wir die aktuelle Saison mit diesem Zeki Murat Göle beenden würden.

    Ich glaube auch nicht daran, dass wir am Saisonende einen Europapokalplatz erreichen können, wahrscheinlich landen wir wieder auf Platz 7-10, in den übrigen Spielen traue ich unserer Mannschaft maximal 15-20 Punkte zu.

    Da nächste Saison das FFP ausläuft wird Ali Koc sicherlich einwenig Geld in die Hand nehmen und eigenmächtig irgendwelche weiteren Ü30er „Starspieler“ ala Özil, Sosa, Gustavo und Co. zu FB transferieren und den Verein weiter in den finanziellen wie sportlichen Ruin treiben, aber eine Meisterschaft wird dabei ganz sicher nicht rausspringen.

    Und nach dem Ende der nächsten Saison, spätestens zur übernächsten Saison wird Ali Koc nachdem er bei FB ein sportliches wie finanzielles Trümmerfeld hinterlassen hat den Verein verlassen und zu seinem Posten bei Koc Holding zurückkehren, mehr wird in nächster Zeit nicht passieren, da geh ich mit euch jede Wette ein.