Türkischer Fußball

ZTK: Alanyaspor nach Sieg gegen Gaziantep letzter Pokal-Halbfinalist


Aytemiz Alanyaspor steht als letzter Teilnehmer des Halbfinales im türkischen Pokal fest. Der Mittelmeer-Klub gewann sein Heimspiel im Bahcesehir Okullari-Stadion knapp mit 2:1 nach Verlängerung gegen Gaziantep FK. Zunächst erzielte Joker Tayfur Bingöl (74.), der nach der Halbzeit für Daniel Candeias eingewechselt wurde, die 1:0-Führung für die Hausherren. Die Vorlage zum Tor steuerte Afrikameister Famara Diedhiou bei. Als es bereits nach dem sicher geglaubten Erfolg in der regulären Spielzeit aussah, markierte Papy Djilobodji (90.+1) nach einem verlängerten Ball von Steven Caulker in der Nachspielzeit den 1:1-Ausgleich. Es ging mithin in die Verlängerung. Alanyas Chefcoach Francesco Farioli bewies an diesem Abend ein goldenes Händchen, denn mit Oguz Aydin (102.) traf ein weiterer Einwechselspieler zum 2:1-Endstand. Im Semifinale trifft Alanya auf Demir Grup Sivasspor. Die Hinspiele im Halbfinale werden am 19. April ausgetragen, die Rückspiele am 10. Mai.

Aufstellungen

Aytemiz Alanyaspor: Marafona – Juanfran (106. Bekiroglu), Milunovic, Bayir (87. Mevlija), Borja – Novais, Günes, Akbaba (105.+3 Awaziem), Candeias (46. Bingöl), Karaca (105.+3 Fer) – Diedhiou (87. Aydin)

Gaziantep FK: Güvenc – Ersoy (101. Merkel), Djilobodji, Caulker – Erdogan, Soyalp (68. Tosca), Vetrih (78. Niyaz), Ceylan, Sagal (87. Borven) – Maxim, Figueiredo

Tore: 1:0 Bingöl (74.), 1:1 Djilobodji (90.+1), 2:1 Aydin (102.)

Gelbe Karten: Karaca, Bingöl, Awaziem, Marafona (Alanyaspor) – Ceylan, Maxim, Caulker (Gaziantep)


Das Viertelfinale im türkischen Pokal

1. März, Dienstag

  • Trabzonspor – Fraport TAV Antalyaspor 2:0

2. März, Mittwoch

  • DG Sivasspor – VavaCars Fatih Karagümrük 1:0
  • Besiktas – Yukatel Kayserispor 1:2

3. März, Donnerstag

  • Aytemiz Alanyaspor – Gaziantep FK 2:1 n.V.
Die Halbfinal-Paarungen im Überblick
  • Trabzonspor – Yukatel Kayserispor
  • Aytemiz Alanyaspor – Demir Grup Sivasspor

Vorheriger Beitrag

ZSKA Moskau-Trainer schwärmt von Yusuf Yazici

Nächster Beitrag

Sechs Tore in vier Spielen: Enes Ünal wird bei La Liga Spieler des Monats-Wahl übergangen

1 Kommentar

  1. 4. März 2022 um 13:15

    Hab mir das Spiel angetan und muss sagen das war reinste Katastrophe vor allem die erste Halbzeit, von Emre war ich enttäuscht hatte von ihm eigentlich viel erwartet jedoch kam von ihm leider nichts, generell war das Spiel typisch für türkische Teams keine Ideen und vor allem lagen die Spieler alle 20-30 sek. auf dem Boden von den 120min Spielzeit wurde wohl lediglich 45min gespielt.
    Finde das Niveau von der Süper Lig zum fremdschämen, überhaupt kein Tempo drin und oftmals haben die Teams keinen wirklich Spielaufbau und keinerlei Kondition weshalb die Spieler auch ständig auf dem Boden liegen und eine Verschnaufpause brauchen