Galatasaray

Ablöse nicht gezahlt: Galatasaray klagt Al-Nasr Riad wegen Maicon bei der FIFA an

Der türkische Rekordmeister Galatasaray wartet immer noch auf die Ablösesumme für Ex-Profi Maicon Roque. Im August 2020 wurde vereinbart, dass der brasilianische Innenverteidiger für 1,43 Millionen Euro nach Saudi-Arabien zu Al-Nasr Riad wechselt. Der Transfer wurde vollzogen, aber übereinstimmenden türkischen Medienberichten zufolge sei bei den Istanbulern noch immer keine Überweisung der Ablöse eingegangen. Nun habe der Galatasaray-Vorstand reagiert und Al-Nasr bei der FIFA angeklagt. Gemäß der arabischen Presse habe die FIFA Al-Nasr ein Schreiben mit der Zahlungsaufforderung und einem zeitlichen Ultimatum zugeschickt. Die Frist sei aber ergebnislos verstrichen. Sollte es nicht zeitnah zu einer Lösung kommen, drohe dem Verein eine Transfersperre. Zudem gäbe es bei Riad massive Zahlungsprobleme. So seien die Araber mit den Gehaltszahlungen der Spieler seit langem in Verzug. Dies sei auch bei Maicon so. Der 32-Jährige erwäge den Vertrag einseitig aufzulösen, hieß es von Seiten des Managers. Es soll ein letztes Treffer mit der Vereinsführung geben. Maicon reise dafür an, während andere Spieler im Team das Mannschaftstraining verweigern würden.





Vorheriger Beitrag

Rizespor verliert gegen Erzurum - Sumudica bietet Rücktritt an

Nächster Beitrag

Besiktas: Schlechte Nachrichten von Montero - Massive Defensivausfälle

1 Kommentar

  1. 15. Februar 2021 um 7:22

    Unglaublich, normalerweise kennen wir türkischen Vereine nur die andere Seite der Geschichte. Auch wenn es nur 1,43 Mio Euro sind, gerade wir brauchen jeden Cent in unserer Kasse.