Trabzonspor

Abdullah Avci: “Wir werden im Kollektiv immer besser”


Nach dem 2:1-Auswärtssieg bei Fatih Karagümrük gab es bei Trabzonspor glückliche Gesichter. Durch den Sieg gegen den bis dato in Istanbul ungeschlagenen Gegner starten die Bordeauxrot-Blauen mit einem Sieg ins neue Jahr und das ist nicht der einzige Grund zur Freude. Trainer Abdullah Avci weist auf die im Vergleich zum Saisonbeginn bessere Mannschaftsleistung in der Defensive hin: “Mit qualitativ besseren Spielern werden wir uns auch in der Offensive weiterentwickeln”, ergänzte der 57-Jährige. Auf Seiten von Fatih Karagümrük gab es Kritik an Schiedsrichter Ali Palabiyik. Laut Manager Atilay Canel wäre außerdem “ein Remis das gerechte Ergebnis” gewesen.

“Eine Punkteteilung wäre gerecht gewesen”

Karagümrük-Manager Canel sah in einem Remis das gerechte Resultat und kritisierte Schiedsrichter Palabiyik: “Wir sind gut in die Partie gekommen und haben gut gekämpft. Ich bin stolz auf die Spieler, da wir sehr viele Ausfälle zu beklagen hatten. Die frühe Auswechslung von Lucas Biglia und der frühe Rückstand im zweiten Durchgang haben uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir kamen trotz des Rückstandes zurück und hatten noch weitere Torchancen. Meiner Meinung nach wäre ein Remis das gerechtere Ergebnis gewesen. Beim zweiten Gegentor hat das komplette Schiedsrichtergespann inklusive VAR ein Foulspiel übersehen.”

“Wir werden immer besser”

Trabzonspor-Trainer Avci freute sich über den Sieg und über die Entwicklung seiner Mannschaft. Außerdem kündigte der 57-Jährige personelle Veränderungen an: “Es ist schön mit einem Sieg ins neue Jahr zu starten. Wir setzen die Trainingsinhalte besser um und verbessern uns im Kollektiv. Die Gegner kommen mittlerweile viel seltener vor unser Tor, da wir als Team gut verteidigen. Nachdem wir für die Offensive qualitativ bessere Spieler verpflichtet haben, werden wir auch im Angriff ein ansehnlicheres Spiel zeigen. Nun müssen wir das Spiel am Mittwoch gegen Göztepe mit einem Sieg überstehen. Anschließend haben wir spielfrei und werden die Zeit nutzen, die Spieler mental und taktisch auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten.”




Weitere Stimmen

Anthony Nwakaeme (31, LA, Trabzonspor): “Wir haben keinen guten Start hingelegt. In der Halbzeit haben wir besprochen, wie wir es besser spielen können und haben es umgesetzt. Das erste Tor resultierte aus einem Spielzug mit vielen Ballstafetten. Ich habe nach vier Spielen wieder getroffen. Mein Ziel ist es jedoch nicht Tore zu erzielen, sondern dem Team zu helfen.”

Caleb Ekuban (26, ST, Trabzonspor): “Heute wollte ich meine Gefühle auf dem Platz zeigen. Ich bin glücklich, das Siegtor erzielt zu haben. Mein Jubel sollte dazu dienen, meine Teamkollegen zu amüsieren. Sie geben mir diese Energie. Auf dem Platz rennen sie nämlich, wenn ich den Ball verliere. Daher wollte ich für einen für sie lustigen Moment sorgen.”

Jure Balkovec (26, LV, Karagümrük): “Trabzonspor ist ein gutes Team. Wir konnten leider nicht unser Spiel aufziehen. Nach dem Rückstand haben wir eine gute Reaktion gezeigt. Zum Ende hin haben sie das Siegtor erzielt. Trabzonspor hat eine aggressive Spielweise an den Tag gelegt. Beim Tor wollte ich flanken, allerdings hat sich der Ball ins Tor gesenkt.”

Vato Arveladze (22, OM, Karagümrük): “Biglia ist unser Kapitän und hat auf dem Platz eine wichtige Rolle. Wenn er ausgewechselt wird, ist es für uns sehr schwer. Ich habe mein Bestes gegeben, um seinen Ausfall zu kompensieren. Allerdings ist es nicht einfach in seine Rolle zu schlüpfen.”


Vorheriger Beitrag

Fenerbahce gegen Kasimpasa unter Zugzwang - Mehr Optionen für Erol Bulut

Nächster Beitrag

Wechsel von Ozan Kabak in die Premier League deutet sich an

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar