Fenerbahce

2:1-Auswärtssieg bei Antalyaspor: Fenerbahce vorerst Tabellenführer!


Im Abschlussspiel des siebten Spieltages gelang es Fenerbahce auswärts bei Fraport-TAV Antalyaspor einen knappen, aber verdienten 2:1-Auswärtssieg einzufahren. Durch den Dreier sind die Gelb-Marineblauen mit 17 Punkten und einem Spiel mehr auf dem Konto neuer Tabellenführer. Der rot-weiße Gastgeber hingegen steht nach sieben Spielen mit acht Punkten auf dem elften Tabellenplatz. Am nächsten Spieltag empfangen die “Kanarienvögel” Konyaspor im Ülker-Stadion, während Antalyaspor ebenfalls in Istanbul bei Kasimpasa zu Gast ist.

Fenerbahce belohnt sich nicht – Jahovic wird des Feldes verwiesen

Nach 25 Minuten hatten bereits Dimitrios Pelkas, Serdar Aziz, Mbwana Samatta und Enner Valencia versucht ihre Mannschaft in Führung zu bringen. Letzterer scheiterte gleich zwei Mal aus aussichtsreicher Position und setzte den Ball über die Querlatte. Die beste Gelegenheit hatte Samatta nach einer Caner Erkin-Ecke in der 18. Minute. Sein Kopfball konnte aber durch Ex-Bayern-Spieler Mert Yilmaz auf der Linie geklärt werden. Danach wurde die Partie ruhiger. Den Aufreger der ersten Halbzeit gab es dann in der letzten Minute. Zum ersten Mal fuhren die Gastgeber einen Konter über die rechte Seite mit Gökdeniz Bayrakdar, der den Ball in die Mitte zu seinem Teamkollegen Adis Jahovic flankte. Während der 33-jährige Nordmazedonier versuchte noch zum Abschluss zu kommen, erwischte er die Ferse von Abwehrspieler Serdar Aziz. Zunächst zeigte der Unparteiische Bahattin Simsek die Gelbe Karte, aber nach Begutachtung per VAR wurde aus der Gelben eine Rote Karte.

Zwei Treffer innerhalb von drei Minuten: Tufan und Podolski mit Toren auf beiden Seiten

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gelb-Marineblauen noch besser aus der Kabine als noch in der ersten Halbzeit. Und nach vier Minuten belohnten sie sich in Person von Ozan Tufan. Valencia brachte eine flache Flanke in den Strafraum, den der 53-malige Nationalspieler mit einem Direktschuss im Netz zappeln ließ. Als jeder dachte, dass der Favorit aus Istanbul ein Schützenfest starten würde, holte Lukas Podolski auf der Gegenseite nur drei Minuten später zum Gegenschlag aus. Dever Orgill flankte auf den Weltmeister von 2014, der wiederum mit einem tollen Linksschuss den Ausgleichstreffer erzielte. Fenerbahce leckte Blut nach dem Gegentreffer und drückte auf die erneute Führung. Erst verpassten Marcel Tisserand und Samatta per Kopf. Danach war es Pelkas, dessen Kopfball am Pfosten landete sowie Luiz Gustavo, der mit einem klasse Schuss nur die Latte traf.

Perotti lässt Fenerbahce jubeln – Gümüs muss auch vom Platz 

Bulut reagierte und brachte Diego Perotti und Papiss Demba Cisse, um den so wichtigen Siegtreffer zu erzielen. Stattdessen hätte aber Podolski mit einem satten Distanzschuss fast das gesamte Spiel auf den Kopf gestellt. Acht Minuten vor Schluss dann die Großchance für Fenerbahce. Erst wurde der Schuss von Cisse auf die Latte gelenkt, ehe man den Schuss von Kemal Ademi aus der Gefahrenzone beseitigen konnte. Nach dem anschließenden Eckball bekam Perotti im Zweikampf mit Bünyamin Balci schließlich einen Strafstoß zugesprochen. Der Argentinier übernahm bei seinem ersten Einsatz sofort die Verantwortung und netzte abgezockt zum 2:1 ein. Die Gelb-Rote Karte von Sinan Gümüs in der Nachspielzeit war in Bezug auf den Spielverlauf und dem Ergebnis nicht mehr von Bedeutung.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Antalyaspor: Boffin – Kudryashov (88. Iyican), Naldo, Sari, Balci – Sahin (62. Fredy), Yilmaz, Podolski (75. Gülüm), Orgill, Bayrakdar (75. Akyol) – Jahovic

Fenerbahce: Bayindir – Erkin, Aziz, Tisserand, Gönül – Gustavo, Tufan (81. Yandas), Pelkas (62. Cisse), Sosa (62. Perotti), Valencia (81. Gümüs) – Samatta (74. Ademi)

Tore: 0:1 Tufan (49.), 1:1 Podolski (52.), 1:2 Perotti (84./FE)

Gelbe Karten: Sari, Orgill (Antalyaspor) – Valencia, Gümüs (Fenerbahce)

Gelb-Rote Karte: Gümüs (90./Fenerbahce)

Rote Karte: Jahovic (45./Antalyaspor)


Vorheriger Beitrag

GazeteFutbols Europa-Tour: Burak Yilmaz legt vor, Zeki Celik trifft ins eigene Tor

Nächster Beitrag

Basaksehir-Supertalent Ravil Tagir: „Möchte in zwei Jahren nach Europa!“

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

19 Kommentare

  1. Avatar
    3. November 2020 um 17:49 —

    Um irgendwelche Titel Prognosen zu erstellen ist es eindeutig zu früh, wir wissen außerdem auch nicht, ob es in der Türkei aufgrund der Corona Pandemie nicht zu einem Lockdown kommt wie letztes Jahr und die Saison eventuell unterbrochen wird.

    Außerdem können sich viele Süperlig Spieler auch FB Spieler vielleicht mit dem Virus anstecken und fallen für wichtige Spiele aus, deshalb muss man das ganze von Spieltag zu Spieltag betrachten.

    Es würde mich auch nicht wundern, wenn die TFF die Saison für ungültig erklärt insbesondere dann wenn FB weiterhin den Platz an der Spitze hält, hier ist diesen Leuten alles zuzutrauen.

  2. Avatar
    3. November 2020 um 14:53 —

    Und es geht weiter 😀 Ich habe mir das Spiel bzw. die Wiederholung bis jetzt nicht angesehen. War aber klar, dass es wieder in so eine Richtung geht.

    Man muss einfach sagen: Im Moment gibt es (Zumindest in meinen Augen) keinen Favoriten. Fener tut sich echt schwer. Und das mit einem Mann mehr. Fener´s Vorteil ist eigentlich nur die Breite des Kaders.

    Ich guck mir später mal die Wiederholung an. Bin echt gespannt. ^^

    • Avatar
      3. November 2020 um 15:01

      Als Fener Fan sehe ich das genauso wie galaman…

      Es ist noch viel zu früh um zu sagen, dass Fener der Favorit ist…

      Das sind halt wieder unsere Sportmedien, die alles gerne übertreiben..

      Ich bin zwar zufrieden mit der aktuellen Entwicklung unserer Mannschaft bisher – das heißt aber noch lange nicht, dass Fenerbahce bis Saisonende genau so weiter machen wird bzw. besser werden wird…

      Die Breite des Kaders ist tatsächlich bisher eines der größten Vorteile – aber wird Fener diesen Vorteil auch langfristig ausspielen können?

      Ich würde auch erstmal den Ball flach halten – auch wir haben einiges in unserem Spiel noch zu verbessern…

      Ich bin ebenfalls gespannt wie es weitergeht… die Punkteausbeute stimmt aber bisher – die Spielweise hat auch auf jeden Fall noch Luft nach oben…

  3. Avatar
    3. November 2020 um 14:42 —

    Ich merke, dass einige mit den Aussagen nicht zufrieden waren 🙂

    Hier der Link wo alles von Deniz Coban aufgeklärt wird.

    https://tr.beinsports.com/haber/tartismali-kararlara-deniz-coban-yorumu-7

  4. Avatar
    3. November 2020 um 14:29 —

    Warum regen sich einige so auf? Ist doch seit Saisonbeginn an klar, das Fener eine gewisse “Unterstützung” bekommt damit sie Meister werden können. Fener droht die Mittelmäßigkeit, wenn sie auch diese Saison nicht Meister werden können. Das wollen einige unbedingt verhindern, nicht nur Funktionäre die Fener Fans sind. Fußball ist in der Türkei nun mal mehr Seifenoper als Sport. Um die Dramatik hoch zu halten, braucht man mehrere Große auf gleicher Augenhöhe. Besonders die Rivalität zwischen Gala und Fener muss aufrecht erhalten werden und dafür muss Fener diese Jahr Meister werden.

    Traurig, aber so funktioniert die Süper Lig.

    • Avatar
      3. November 2020 um 14:49

      Du hast vollkommen recht. Kurz und knapp zusammengefasst. Danke.

      Man will die Rivalität zwischen Fenerbahce und seinem großem Abi aufrecht erhalten, koste es was es wolle.

  5. Avatar
    3. November 2020 um 14:13 —

    FB Spieler schießt aufs Tor, Gegenspieler steht 1 m vor ihm und berührt mit der Hand den Ball.
    Ihr wollt ernsthaft ein Elfmeter? Noch nie was von angeschossen gehört? Der Spieler zieht sogar seine Hand nach hinten. Erst nachdem der Ball den Oberschenkel berührt fliegt der ball Richtung Hand.

    Das überhaupt ein Hinweis vom VAR kommt ist ein Skandal!

    • Avatar
      3. November 2020 um 14:38

      So etwas wie angeschossen gibt es nicht. Wenn ein Verteidiger verteidigt, hat er seine Arme einzuziehen! Egal wie weit er vom Ball entfernt ist oder es keine Absicht war. Die Arme und Hände gehören an den Körper. Entsprechend wird es als “Vergrößerung” des Körpers geahndet. Schau dir doch das “Tartismali Poziyonlar” bei Bein Sports an.

    • Avatar
      3. November 2020 um 14:51

      Okay dann versuchen wir es anders. Warum wurde kein Abseits gepfiffen? 🙂

      Fragen über Fragen. Die Abseitsposition wurde nicht mal kontrolliert bzw. gezeigt.

      Was ein Deniz Coban dazu sagt ist mir egal. Ich möchte nur das gerecht gepfiffen wird. Mehr aber auch nicht.

  6. Avatar
    3. November 2020 um 13:19 —

    Ich verstehe die Aufregung und Diskussionen bezüglich den Positionen gestern überhaupt nicht..

    Es wurde bei BeinSports bei “Tartismali Pozisyonlar” alles aufgeklärt.. Schaut es euch an.

    Rote Karte Jahovic:

    Glasklare rot. Es gibt kein “Absicht” oder “Keine Absicht”. Jahovic presst seinen Fuß an Serdar Aziz sein Knöchel von hinten – ohne Aussicht auf den Ball. Sowas bedarf nichtmal einer Diskussion – Serdar hätte sich brutal verletzen können.

    Nicht gegebener Elfmeter:

    Naldo berührt nach einem Fener Schuss ganz klar und ersichtlich über VAR mit seiner linken Hand den Ball und verändert somit die Flugrichtung des Balles. Der Schiri schaut es über VAR an und gibt den Elfer nicht. Das ist der eigentliche Skandal gewesen gestern. Glarklarer Elfer trotz VAR nicht gegeben.

    Elfmeter Perotti:

    Bei “Tartismali Pozisyonlar” sieht man weitere Kamerawinkel – der zweite Eingriff des Abwehrspielers berührt ganz klar den linken Fuß Perottis. Auch hier: Glasklarer Elfer. Das Perotti dann die Bewegung mitnimmt ist doch auch klar – das macht jeder gute Angreifer in jeder Liga so!

    Hört auf zu diskutieren – schaut es euch auf BeinSports einfach an. 🙂

  7. Avatar
    3. November 2020 um 9:24 —

    Wir brauchen uns nichts vormachen:

    Der Elfmeter war ein Witz. Klare Schwalbe!

    Und Jahovic hat das nicht mit Absicht gemacht. Beide Spieler laufen geradeaus und schauen nur auf den Ball. Da kann man doch auch keine rote Karte geben.

    So will ich nicht Meister werden. Und alle Sportsmänner seitens FB mit Sicherheit auch!

  8. Avatar
    3. November 2020 um 6:08 —

    Fener hat gestern alles richtig gemacht. Nach der roten Karte hat man die zweite Halbzeit druckvoll begonnen und direkt getroffen. Also das was man machen muss wenn der Gegner in Unterzahl ist.
    Auch nach dem 1-1 hat FB Antalya in den eigenen 16er gedrückt und minütlich 100%ige Chancen und dabei 3 Aluminumtreffer.
    Deswegen geht der Sieg auch auf jeden Fall in Ordnung. Der Elfer ist auch berechtigt und clever rausgeholt worden.

  9. Avatar
    2. November 2020 um 22:42 —

    Ich habe das Spiel nur in der Zusammenfassung angesehen und kann daher nicht das komplette Spielgeschehen am heutigen Abend wiedergeben, aber zu den entscheidenden Szenen möchte ich hier schon noch etwas reinschreiben.

    Die rote Karte für Jahovic war absolut berechtigt, wer so unkontrolliert in die Hacken seines Gegenspielers tritt, der muss einfach schon wegen Dummheit mit rot vom Platz gestellt werden.

    Die Szene die zum Elfmeter geführt hat, kann man auch pfeifen, da es hier eindeutig einen Kontakt gegeben hat. Ich möchte nicht abstreiten, das Perotti die Situation clever genutzt hat und den Elfmeter herausholen wollte, nichtsdetotrotz ist das ein klarer Elfmeter.

    Somit geht das Ergebnis am Schluss in Ordnung, ich würde es unter der Rubrik: Arbeitssieg einordnen.

    • Avatar
      2. November 2020 um 22:52

      Hui elfmeter kann man geben? In jeder anderen Liga würde der VAR schiri den schiri rufen und perrotti hätte gelb gesehen. Ich weis ja ned wo du da ein foul siehst, der antalya spieler zieht sein fuss zurück.
      Perotti „sucht“ nicht den kontakt sondern geht entschlossen in die beine vom verteidiger. Also wie daraus ableitest, das man „elfmeter“ pfeiffen kann ist mir schleierhaft.

    • Avatar
      2. November 2020 um 23:22

      Das Foul an Perotti war berechtigt. Bei BeinSports in “Tartismali Pozisyonlar” hat man andere Kamerablickwinkel gezeigt.

      Der zweite Kontakt des Abwehrspielers trifft Perotti eindeutig am linken Fuß. Glasklarer Elfer… Natürlich nimmt Perotti die Bewegung dann noch mit.. War aber alles Regelkonform..

      Eine andere Szene die aber fast ein Skandal ist:

      Der Antalyaspieler bekommt beim Schussversuch von Cisse den Ball an die Hand – Schiri lässt laufen. VAR ruft den Schiri – Schiri gibt den Elfer nicht! Das war eine Fehlentscheidung, da der Abwehrspieler seine Linke Hand einziehen müsste… Der Schiri bei BeinSports sagt es wäre ein klarer Elfmeter gewesen…

      Also Fener hätte eigentlich vorher schon einen Elfer bekommen müssen…

      Alles in allem bin ich mit der Entwicklung unserer Mannschaft sehr zufrieden…

      Achja die gelb-rot an Sinan war übrigens auch berechtigt – dumme Aktion von ihm…

    • Avatar
      2. November 2020 um 23:38

      Formulieren wir es mal so, in der Szene zum Elfmeter kann man eindeutig erkennen, welcher Spieler in der Serie A gespielt hat und wer bei einem Anadolu Club kickt, würdest du mir hier beipflichten?

      Perotti nutzt die Szene einfach clever für sich aus und da sein Gegenspieler ungestüm und unkontrolliert heranrauscht bestraft er ganz einfach die Dummheit seines Gegenspielers. Die Szene wurde doch auch nochmal am VAR durchleuchtet und hier ist eindeutig ein Kontakt des Gegenspielers vorhanden, das du hier dann trotzdem behauptest, das das kein Elfmeter ist, ist mir äußerst schleierhaft.

      Bei diesem Satz hast du dich doch eindeutig von deinen Gefühlen leiten lassen, eine objektive den Spielregeln entsprechene Beurteilung dieser Szene kann ich hier jedenfalls nicht von Dir erkennen.

    • Avatar
      3. November 2020 um 9:49

      Efsane, dass du die Spieler jetzt auf die Vergangenheit reduzierst und von “Cleverness” redest war damals als es kein VAR gab.

      Mal im Ernst, stell dir vor Türkei verliert in der EM dank einer Schwalbe eines “Premier League” Topstars gegen einen Spieler einer Mittelmäßigigen Liga wie Türkei, dank so einer Schwalbe… dann will ich von dir Hören “dass da der Klassenunterschied” den Sieg ausgemacht hat.

      Was hat eine Schwalbe mit Gut oder schlecht zu tun? Der Antalyali zieht klipp und klar seine Beine weg, Perrotti rutscht in den Verteidiger rein, ich verstehe da nicht wie du behaupten kannst, dass das Elfmeter sein soll.

      Erinnerst du dich an den Elfmeter von Göztepe gg Fener? Das war doch genau so ein Witz, Serdar Aziz krätscht ins Nirgendwo, und es gibt elfmeter für Göztepe, warum da der VAR nicht eingreift und gestern genausowenig, dass sind Themen die man ansprechen muss, und nicht deine Sinnlosen Behauptungen wie “welcher Spieler in der Serie A gespielt hat und wer bei einem Anadolu Club kickt, ”

      Na dann Prost, wenn ihr Meister werdet, und solche Elfmeter in Europa gegen euch gepfiffen werden, will ich bloß nicht das du mekkerst. Da werde ich dann sagen “Da sehen wir ganz genau, wer in einer Topliga spielt und wer in einer Gurkenliga spielt”…

    • Avatar
      3. November 2020 um 10:55

      Es ist völlig verständlich, das sich Anhänger anderer Mannschaften hier über den Elfmeter aufregen, da sie einfach auf Punktverluste von FB gehofft haben, das kann ich absolut nachvollziehen.

      Das man dann aus der Emotion heraus die Szene nicht ganz so objektiv betrachtet ist auch völlig verständlich, aber es gibt hier nun mal eine Regelauslegung und die besagt, das es bei einem Kontakt des Gegenspielers im eigenen Strafraum ein Elfmeter zu pfeifen ist.

      Ob Perotti hier den Elfmeter schindet oder nicht tut hier nichts zur Sache, natürlich nutzt er die Situation zu seinem Vorteil aus, das als unfair oder unsportlich zu deuten überlasse ich deiner Expertise, aber die Regel sagt nun mal das bei einem Kontakt des Gegenspielers im eigenen Strafraum ein Elfmeter zu pfeifen ist und hier ist eindeutig ein Kontakt vorhanden.

      Ich habe diese Regelauslegung nicht erfunden, deshalb verstehe ich nicht, warum du sauer auf mich bist. Wenn du hier sauer auf jemanden sein willst, dann auf diesen Antalyaspor Spieler der einfach viel zu ungestüm heranrauscht, jemand der etwas cleverer ist sollte so kurz vor Spielschluss in solchen Szenen die zu einem Strafstoß führen können etwas zurückhaltender im eigenen Strafraum reagieren findest du nicht auch?

      Und diese Kommentare bzgl. Jahovic “das war nicht absicht” kann ich auch nicht rational nachvollziehen, für mich war das ein Frustfoul von Jahovic, weil er den Ball nicht erwischt hat. Er hätte mit diesem groben Foul dem Serdar Aziz das Sprunggelenk, Schien. und Wadenbein brechen können, hier dann zu behaupten, das das keine rote Karte ist zeugt auch nicht gerade von Objektivität oder?

      Dieser Jahovic steht für mich sowieso total unter Steroiden und Drogen so wie der da in dieser Szene gegen Aziz nachtritt, ich glaube nicht, das der nach Spielschluss durch den Dopingtest durchgekommen wäre, da geh ich mit Dir jede Wette ein.

    • Avatar
      3. November 2020 um 13:00

      …”aber es gibt hier nun mal eine Regelauslegung und die besagt, das es bei einem Kontakt des Gegenspielers im eigenen Strafraum ein Elfmeter zu pfeifen ist. ”

      Sorry Efsane, ich wusste nicht, dass aufgrund der Coronapandemie derzeit Kontaktverbot beim Fussball herrscht und bei Missachtung Fouls gepfiffen werden.

Schreibe ein Kommentar