Galatasaray

1:2-Niederlage gegen Glasgow Rangers – Galatasaray verpasst die Gruppenphase


In der Playoff-Runde der UEFA Europa League unterliegt Galatasaray gegen die Glasgow Rangers mit 1:2 und scheidet damit vorzeitig aus. Scott Arfield brachte die Gastgeber in der 52. Minute in Führung, ehe James Tavernier in der 59. Minute auf 2:0 erhöhte. In der 87. Minute kamen die Gäste durch Marcao noch zum Anschlusstreffer.

Galatasaray kann Überlegenheit nicht nutzen

Die Schotten fanden besser in die Partie und setzten den türkischen Rekordmeister früh unter Druck. Die Druckphase hielt allerdings nur zehn Minuten, denn Galatasaray übernahm im weiteren Verlauf zunehmend die Kontrolle über das Spielgeschehen. Das Team von Trainer Fatih Terim fuhr viele Angriffe über die linke Seite mit Martin Linnes und Ryan Babel, die die gewährten freien Räume jedoch nicht effizient nutzen konnten. Sofiane Feghouli kam zu guten Möglichkeiten und hätte mit etwas mehr Cleverness für die gelb-rote Führung sorgen können. Doch es ging mit einem torlosen Remis in die Pause.

Glasgow mit zwei Treffern nach der Pause

Die Rangers kamen erneut besser aus der Kabine und setzten Galatasaray wieder früh unter Druck. Dieses mal sollte sich der Eifer der Schotten auszahlen. In der 52. Minute setzte Ianis Hagi seinen Teamkollegen Arfield gekonnt in Szene. Letzterer netzte am herausstürmenden Gästekeeper Fatih Öztürk vorbei zur Führung ein. Nur sieben Minuten später landete eine Flanke von Borna Barisic zufällig bei Tavernier, der am Fünfmeterraum den Ball nur noch über die Linie köpfen musste. Galatasaray kassierte damit zu einem psychologisch sehr ungünstigen Zeitpunkt zwei Gegentore. Die Türken taten sich im weiteren Verlauf des Spiels schwer Chancen zu kreieren. In der 87. Minute netzte Marcao nach einem Eckball von Ömer Bayram zum Anschlusstreffer ein. Ein weiterer Treffer wollte dem türkischen Rekordmeister jedoch nicht gelingen. Damit scheidet das Terim-Team vorzeitig aus der Europa League aus.

Aufstellungen

Glasgow Rangers: McGregor – Tavernier, Helander, Goldson, Barisic – Davis, Kamara, Arfield – Hagi (78. Jack), Morelos (87. Itten), Kent

Galatasaray: Öztürk – Elabdellaoui, Luyindama, Marcao, Linnes – Antalyali – Feghouli (73. Diagne), Kilinc, Belhanda (65. Etebo), Babel (65. Bayram) – Falcao

Tore: 1:0 Scott Arfield (52.), 2:0 James Tavernier (59.), 2:1 Marcao (87.)

Gelbe Karten: Elabdellaoui, Belhanda (Galatasaray)

Vorheriger Beitrag

Sumudica: "Man hat versucht mich für einen Transfer zu bestechen"

Nächster Beitrag

Gazianteps Kana-Biyik: "Hoffe mit dem Trabzonspor-Spiel geht es aufwärts für uns"

Mikail Uzun

Mikail Uzun

12 Kommentare

  1. Avatar
    2. Oktober 2020 um 14:07 —

    Spieler wie Soso, Belhanda, Babel und Linnes würde ich direkt aus dem Kader streichen. Sollen se sich mit der zweiten Mannschaft rumschlagen. Was meint ihr wie schnell diese Leute im Winter wechseln möchten und aufeinmal auf die Gehälter verzichten?
    Jeder schießt gegen Falcao. Was soll Falcao vorne machen wenn nicht eine einzige Flanke ankommt? Stellt ein Ronaldo vorne rein, ein Benzema rein, die würden genauso wenig bringen!!

    Legt mal die Brille weg, an alle Fans die uns die Daumen gedrückt haben. Der türkische Fußball ist am Ende. Es geht bergab.

    Basak wird sowas von auseinander genommen, der Rekord von Besiktas wird geknackt. Wenn PSG in Topform ist und jeder spielt sehe ich schwarz für Basak.

    • Avatar
      2. Oktober 2020 um 17:52

      Bleib ruhig… der türkische Fußball ist dann zu Ende,
      wenn Sivas und Bașak raus sind. Im Fußball gibt
      es immer wieder Wunder. Die müssen ja nicht Erster werden, der zweite bzw. der dritte Platz kommt doch auch weiter. Oder liege ich falsch.
      Denkt an Griechenland, die haben mit ihrer Gurkenmannschaft, dem Gurkenfußball die EM gewonnen. RESPEKT!!!
      Oder lag es am Trainer? Vielleicht ist die beste Zeit von
      Terim vorbei? Das beste war der Arda-Tranfer, so einen toxischen Spieler muss man von der Mannschaft fernhalten.

  2. Avatar
    2. Oktober 2020 um 8:58 —

    Was ich nicht verstehe ist, warum einige Kommentatoren
    immer wieder den türkischen Fußball mit der
    türkischen Politik vermischen. Das ist einfach nur erbärmlich und deplatziert.
    Sorry fűr die harte Meinung. Wenn fußballerisch kein Erfolg eingefahren wird, ist immer ein anderer Schuld, am besten Politiker.
    Was mich absolut auf die Palme bringt, ist dieses
    Bașak bashing. Sie spielen Fußball und sind in der CL und
    wir sollten sie aus zwei Gründen unterstützen, erstens sind sie der Underdog und zweitens, sie sind aus der Süperlig.
    Politik hat hier nichts zu suchen, kritisiert ihren Stil, ihre Spielweise aber doch nicht Dinge, die mit dem Fußball nichts zu tun haben.
    Wenn ihr Politik machen wollt geht in Parteien und nicht ins Stadion. Das ist eine Pervertierung des Sports.

    Also, im Fußball ist alles möglich, siehe ex Europameister Griechenland. Warum soll Sivas und Bașak nicht durch Teamarbeit und Kampf weit kommen.
    Drücken wir ihnen die Daumen, auch wenn wir keine Fans dieser Vereine sind.

    • Avatar
      2. Oktober 2020 um 9:08

      Danke für deinen Beitrag!
      Sehe ich genauso wie du. Das hier ist ein Fußballforum und kein Politik-Forum.

      Immer dieses schlecht reden von Basaksehir…. Wie verbittert muss man sein…. Armseelig!

      Basaksehir ist mindestens genauso viel türkisch wie alle anderen Vereine auch.

    • Avatar
      2. Oktober 2020 um 9:31

      Imemo: Sehe ich auch zum Teil so. Nur bin ich der Meinung, dass nicht ich der jenige bin, der die Politik in den Sport einmischt. Das macht jemand anderes. Ich bin der jenige, der es anspricht. Willst du mir wirklich sagen, dass die Poltik nicht seine Finger im Spiel haben? Seh dir nur mal Aziz yildirim an? Seine Haftstrafe? Aysal bei uns? Dann die Fussballer, die bei den Wahlen plötzlich ihre Meinung ganz offensiv zeigen.

      Wenn es sowas nicht geben würde, wäre ich still. Nur hier jeden als Dumm usw. zu kennzeichen, die nicht die gleiche Sicht haben, zeigt doch wieder, was für eine eingeschränkte Sicht wir Türken haben. (Und damit bist nicht du gemeint). Das zieht sich in allen Bereichen bei uns. Sport, Politik etc. Erstmal erzählt man seine Sicht, dann sind alle anderen Dumm und schon fliegen die Fäuste.

      Und ja, ich habe eine Abneigung gegenüber Basaksehir. Aus mehreren Gründen. Auch aus politischen. Aber Hass? Ne, dafür habe ich keine Zeit.

  3. Avatar
    2. Oktober 2020 um 8:46 —

    Tja was soll man dazu sagen, wir haben die deutlich bekannteren Spieler können aber nicht gewinnen. Die erste Halbzeit hatte mir sehr gefallen, wir hatten die ersten 15 Minuten überstanden und dann für die restlichen 30 Minuten die Kontrolle über das Spiel. Nur die Torchancen hatten wir einfach nicht und dafür mache ich die üblichen verdächtigen schuldig wie Feghouli, Babel und Belhanda.
    Meinetwegen könnt ihr die drei in Schottland lassen, mir egal wie sie zurück nach Istanbul kommen. Falcao trifft hier keine Schuld, wenn man ihn nicht mit Torchancen füttert und ihn nicht unterstützt kann auch er da nicht viel ausrichten. Selbst mit einem Agüero vorne hätten wir den Platz nicht als Gewinner verlassen.

    Wir hätten gestern gewinnen können, nur hatte man nicht den nötigen Mut mal anzugreifen. Das erste Tor hat uns total die Konzentration genommen und das zweite uns den Todesstoß gegeben.

    Für mich gab es gestern nur 2 gute Spieler und das waren Marcao und Luyindama, trotz dafür, dass wir beim ersten Gegentreffer nicht gut aussehen.
    Die drei oben genannten “Spieler” und übrigens Linnes waren einfach katastrophal. Feghouli spielt einen 5 Meter Pass genau in den Fuß vom Gegner und kassieren anschließend fast ein Gegentor, Belhanda zeigt wieder einmal sein wahres Gesicht bei solchen Spielen und Babel spielt eher nach hinten als nach vorne.

    Danke auch an den Vorstand, dass sie immer noch keinen Transfer getätigt haben bzw. dass sie eben Babel, Feghouli und Co. nicht verkaufen konnten.
    Ich gehe mit euch jede Wette ein der Vorstand dachte sich, wenn wir die Runde weiterkommen werden die Transfers auch kommen!
    Ich gehe auch jede Wette mit euch ein, dass Babel, Feghouli und Belhanda mehr verdienen als der Großteil, wenn nicht sogar alle, Spieler von Glasgow zusammen!

    Terim, wenn du am Wochenende immer noch dieser Araber spielen lässt, zeigt mir das, dass du einfach keine Eier besitzt. Lass endlich mal diesen Sekidika spielen und lass die Spieler, die nicht in Form sind auf der Bank oder einfach zu Hause!!

  4. Avatar
    2. Oktober 2020 um 7:49 —

    Sehr schwach !!!

  5. Avatar
    2. Oktober 2020 um 7:41 —

    AnadoluFK
    Du bist eine Bereicherung für das Forum. Ich lese deine Beiträge sehr sehr gerne! Vielen Dank.

    Zu Galatasaray :
    Man sollte sich schämen. Gibt es bei Glasgow einen Spieler, der annähernd so viel verdient wie Falcao, Belhanda, Feguli, Babel???

  6. Avatar
    2. Oktober 2020 um 0:23 —

    Und wieder passiert es: Vor dem Spiel waren alle noch so Glücklich. Alle haben Belhanda, Falcao usw. gefeiert. Bisschen Kritik an den Vorstand wegen den fehlenden Transfers. Und jetzt? Jetzt müssen Falcao, Belhanda, Babel, Feghouli, Terim usw. gehen. Why auf einmal? Ich sage schon seit Jahren, dass ein Belhanda gehen soll. Es war nur ein Spiel, was wir jetzt verloren haben. Davor lief es doch für türksiche Verhältnisse gut.

    Das gleiche hat man jetzt auch bei Fener gesehen. Transfers waren alle noch gut. Meisterschaft war damit auch schon eingetütet. 2 Spieltage und jeder bekommt Atem Not…

    Wir kommen einfach nicht mehr hinterher. Wir müssen endlich mal was machen. Doch wir verhindern das.

  7. Avatar
    1. Oktober 2020 um 23:41 —

    Egal Sivasspor wird die Europa League gewinnen und uns genügend Punkte für die Fünfjahreswertung bescheren.

  8. Avatar
    1. Oktober 2020 um 23:04 —

    Die Kemalisten haben den türkischen Fußball getötet. Naja, wer nicht hören will, muss halt fühlen.

    Cenazesi ne zaman kaldırılacak, bilen var mi?

    • Avatar
      2. Oktober 2020 um 0:15

      Wir den türkischen Fussball und ihr eure eigenen Hirne 😀 Ist doch nur Fair, oder?

Schreibe ein Kommentar