Trabzonspor

ZTK: Ümraniyespor schmeißt auch Trabzonspor raus!

Zweitligist Ümraniyespor bleibt weiter der Favoritenschreck im türkischen Pokal! Die Istanbuler eliminierten nach Fenerbahce nun auch Trabzonspor und stehen nach dem 3:1-Sieg im Fatih Terim-Stadion im Halbfinale des Ziraat Türkiye Kupasi (Hinspiel 0:0). Für die Rot-Weißen ist der Einzug in die Runde der letzten Vier der bis dato größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Gegner des Zweitligisten im Halbfinale ist der Sieger des Duells zwischen Kasimpasa und Titelverteidiger Teleset Mobilya Akhisarspor (Hinspiel 1:3). Auf Seiten der Gäste aus Trabzon kehrt dagegen die große Ernüchterung ein. Nachdem man im Meisterschaftsrennen in der Süper Lig seit Rückrundenbeginn außen vor ist, verspielten die Bordeauxrot-Blauen heute ihre letzte Chance auf einen Titelgewinn in der Saison 2018/19.

Ümraniyespor dreht Partie in der zweiten Halbzeit

Dabei lief für die Mannschaft von Trainer Ünal Karaman zunächst alles nach Plan. Trabzonspor erwies sich wie erwartet als die torgefährlichere Mannschaft und ging durch Anthony Nwakaeme (35.) auch verdient in Führung. Yusuf Yazici verpasste kurz vor dem Halbzeitpfiff die Vorentscheidung, ehe die Stunde des Underdogs schlug. Angreifer Leandrinho markierte in der 55. Spielminute den 1:1-Ausgleich, Altintas gelang elf Minuten später nach einem umstrittenen Handelfmeter sogar die Führung (66.). Anschließend sahen sich die Rot-Weißen einem regelrechten Sturmlauf Trabzonspors ausgesetzt, doch Hugo Rodallega und insbesondere Nwakaeme vergaben die zum Teil glasklaren Möglichkeiten zum Ausgleich. In der siebten Minute der Nachspielzeit war die Sensation schließlich perfekt: Atabey Cicek vollendete einen Konter der Hausherren zum 3:1-Endstand.

Aufstellungen

Ümraniyespor: Burak Öğür, Alaaddin Okumuş, Merthan Açıl, Appindangoye, Yasir Subaşı, Serkan Göksu, Muhammed Gönülaçar, Leandrinho (85. Tarık Tekdal), Recep Aydın (90+9 Gökhan Lale), Emircan Altıntaş (79. Vasilogiannis), Atabey Çiçek.

Trabzonspor: Uğurcan Çakır, Kamil Ahmet Çörekçi, Hüseyin Türkmen, Hosseini, Novak, Abdulkadir Parmak, Sosa, Ekuban, Yusuf Yazıcı (48. Batuhan Artarslan), Nwakaeme, Rodallega.

Tore: 0:1 Nwakaeme (35.), 1:1 Leandrinho (55.), 2:1 Emircan Altıntaş (66., Elfmeter), 3:1 Atabey Çiçek (90+7)

Gelbe Karten: Emircan Altıntaş, Muhammed Gönülaçar, Burak Öğür, Alaaddin Okumuş (Ümraniyespor) – Ekuban, Murat Cem Akpınar (Trabzonspor)


Vorheriger Beitrag

Göztepe holt Trainer Tamer Tuna zurück!

Nächster Beitrag

Edin Visca vor Abschied von Basaksehir?

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol