Galatasaray

ZTK: Galatasaray und Malatyaspor liefern sich Remis

Im Hinspiel des Halbfinals im türkischen Pokal trennen sich Galatasaray und Evkur Yeni Malatyaspor mit einem torlosen Remis. Christian Luyindama wurde auf Seiten der Gastgeber in der 71. Minute nach einem groben Foulspiel des Feldes verwiesen. Vor dem Rückspiel am 25. April befinden sich die “Löwen” dennoch in einer aussichtsreichen Ausgangsposition.

Torloses Remis im Hinspiel – Luyindama droht Derby zu verpassen

Bereits in der Anfangsphase zeichnete sich ab, dass es ein hart umkämpftes und von Zweikämpfen geprägtes Spiel werden wird. Die Elf von Trainer Fatih Terim versuchte über Mbaye Diagne und Henry Onyekuru vor das Tor der Gäste zu kommen, doch Malatyaspor stellte gekonnt die Räume zu und ließ in der Defensive wenig anbrennen. Die gefahrenen Konter fing die Galatasaray-Abwehr jedoch frühzeitig ab. Nach dem Seitenwechsel zeigte der amtierende türkische Meister, dass sie die Runde bereits im eigenen Stadion entscheiden wollen. Die herausgespielten Chancen konnten jedoch weder Onyekuru noch Diagne nutzen.

In der 71. Minute wurde es für die Hausherren dann richtig bitter: Innenverteidiger Christian Luyindama wurde nach einem harten Einsteigen gegen Guilherme mit glatt Rot vom Platz gestellt. Wenige Minuten später kam die Elf von Trainer Erol Bulut sogar über Aboubakar Kamara zu einer Riesenchance, doch die Galatasaray-Abwehr warf sich mit Mann und Maus vor den Schuss des Franzosen und konnte somit ein Gegentor verhindern. Die Gäste wirkten mit dem Remis zufrieden, während die Terim-Elf in Unterzahl versuchte Chancen zu kreieren. Die größte Gelegenheit gab es nach einem Freistoß aus 20 Metern. Doch Emre Akbaba scheiterte an der Malatyaspor-Mauer.

Aufstellungen

Galatasaray: Muslera – Mariano, Marcao, Luyindama, Tasdemir – Fernando (63. Akbaba), Ndiaye – Feghouli, Belhanda, Onyekuru (83. Gümüs) – Diagne (78. Calik)

Yeni Malatyaspor: Farnolle – Chebake, Mina Meza, Akbas, Cevahir – Yildirim, Donald – Aleksic, Guilherme (79. Ildiz), Büyük (89. Bifouma) – Sismanoglu (57. Kamara)

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Belhanda, Ndiaye (Galatasaray) – Sismanoglu, Guilherme, Aleksic, Akbas, Mina Meza (Yeni Malatyaspor)

Rote Karte: Luyindama (71., Galatasaray)

Vorheriger Beitrag

GazeteFutbols Europa-Tour: Cengiz Ünder wieder fit!

Nächster Beitrag

Emre Kilinc: "Mein größter Traum ist die Nationalmannschaft."

Mikail Uzun

Mikail Uzun

2 Kommentare

  1. Avatar
    3. April 2019 um 19:10

    Und btw fehlt und gegen Fener auch noch unser bester Abwehrspieler. Das ist einfach unglaublich scheiße. Marcao ist gelb vorbelastet gegen Malatya. Das heißt wird der Marcao auch noch gesperrt, spielen wir im Derby im Kadiköy einfach mal mit Semih und Ahmet Calik… Wenn das wirklich eintreffen sollte, werden wir an dem Tag einfach Augenkrebs bekommen!

  2. Avatar
    3. April 2019 um 19:06

    Eigentlich hätten wir das Spiel gewinnen müssen. Malatya ist in so einer schlechten Form und wir kriegen es nicht hin, im Hinspiel gegen diese Gurken ein Tor zu schießen.
    Der Hauptschuldige ist in meinen Augen Diagne. Der wieder einmal nichts zum Spiel beiträgt und nie den Ball fordert bzw. nichts mit dem Ball was zu tun weiß. Die Pfiffe waren verständlich. Langsam muss er sich auch mal zusammenreißen und Leistungen zeigen.
    Wenn ein Mitroglu fit wäre würde ich sagen, am Wochenende spielt definitiv der Grieche so wie ich Terim kenne. Bringen gewisse Leute keine Leistungen finden die sich auf der Bank wieder. Leider genießt Diagne einen Sonderstatus wegen seiner Ablösesumme.