Trabzonspor

Vitor Hugo nach Titelgewinn mit Trabzonspor: „Mit nichts zu vergleichen“


Nach dem Gewinn der Meisterschaft mit Trabzonspor sprach Abwehrchef Vitor Hugo mit „UOL Esporte“ aus seiner Heimat Brasilien. Der 30-jährige Innenverteidiger erklärte seinen Landsleuten auch, warum vom achten Meistertitel gesprochen wird: „In der Saison 2010/11 beendete Trabzonspor die Saison zwar als Zweiter, doch aufgrund des damaligen Skandals sieht der Klub diesen Titelgewinn als die achte Meisterschaft an. Es war eine unglaubliche Feier. Es ist eine einwandfreie und großartige Meisterschaft. Diesen Erfolg haben wir verdient. Nichts kann mit den Feierlichkeiten am Samstag verglichen werden. Das Stadion ist förmlich explodiert. Die Fans sind aufs Spielfeld gestürmt und haben uns auf ihren Schultern getragen. Wir haben verrückte Momente erlebt. Auch die Party, die auf den Straßen stattfand, war sehr beeindruckend. Das werde ich zweifellos für immer in meinem Gedächtnis bewahren.“

Rückkehr in Rekordzeit

Hugo äußerte sich auch zu seiner schweren Verletzung. Nach seinem Schienbeinbruch Anfang März hatte sich der Linksfuß früher als erwartet erfolgreich zurückgemeldet: „Man hatte vermutet, dass ich nicht vor der kommenden Saison zurückkehre. Für meine Behandlung bin ich für eine gewisse Zeit nach Brasilien zurückgereist. Gott sei Dank bin ich in einer Rekordzeit genesen. Ich konnte meinen Teamkollegen im Saisonendspurt eine Hilfe sein. Ich danke allen, vor allem meiner Familie, meinen Freunden, den Ärzten und Physiotherapeuten, die mir in dieser Zeit geholfen haben.“ Hugo wechselte Anfang Oktober 2020 für 3,2 Millionen Euro von SE Palmeiras Sao Paulo zu Trabzonspor. In der laufenden Saison absolvierte der Brasilianer 32 Pflichtspiele für die Bordeauxrot-Blauen (zwei Tore – ein Assist).





Vorheriger Beitrag

Fenerbahce-Flitzer Osayi-Samuel: „Keine Probleme damit, als Außenverteidiger zu spielen“

Nächster Beitrag

Mostafa Mohamed beauftragt Manager: Ägypter will Galatasaray verlassen

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar