Türkischer Fußball

U21-Coach Tolunay Kafkas erklärt: Deswegen wollen Ali Akman und Ömer Faruk Beyaz nach Europa

Zwischen dem 13. und 18. Februar hat U21-Nationaltrainer Tolunay Kafkas ein Vorbereitungscamp für die türkische Auswahl auf die Beine gestellt. Auch wenn das erste EM-Qualifikationsspiel in Kasachstan erst am 8. Juni stattfindet, will Kafkas seine Truppe beisammen haben und auf die kommenden Aufgaben einschwören – zumal die türkische U21 seit Jahren kontinuierlich den Ansprüchen hinterherhinkt und die Großturniere regelmäßig verpasst. Daher ist es für Kafkas umso wichtiger an der kommenden Europameisterschaft in Rumänien und Georgien 2023 teilzunehmen, wie er im Gespräch mit der türkischen Presse verriet: „Wir werden uns gut vorbereiten und im März noch zwei Testspiele absolvieren. Anschließend geht es schon nach Kasachstan. Wir sind ambitioniert und wollen die Qualifikation überstehen. Der Favorit in der Gruppe ist Dänemark. Sie haben wirklich ein sehr starkes Team. Doch wenn wir hart und richtig arbeiten und unsere Vorstellungen auf dem Platz umsetzen, werden wir erfolgreich.“

Kafkas kommentiert Transfers von Akman und Beyaz

Stellung bezog der ehemalige Trabzonspor-Profi auch zu den beiden türkischen Top-Talenten Ali Akman und Ömer Faruk Beyaz. Akman wechselt zur kommenden Saison ablösefrei zu Eintracht Frankfurt, während Beyaz sich für den VfB Stuttgart entschieden hat. Dass die beiden Youngsters die Türkei verlassen, ist für Kafkas keine Überraschung. „Es wäre schön, wenn Ömer bei Fenerbahce und Ali bei Bursaspor zum Einsatz kommen würde. Doch solche Dinge passieren im Fußball. Das sind Probleme, die nur die Spieler und ihre Vereine etwas angehen.“ Sowohl Akman als auch Beyaz sind bei ihren jeweiligen Vereinen suspendiert. Der Grund: Beide werden ihre auslaufenden Verträge nicht verlängern. Kafkas dazu: „Diese Spieler glauben nicht, dass sie sich bei ihren Vereinen weiterentwickeln und zu regelmäßigen Einsätzen kommen können. Wahrscheinlich sind sie der Meinung, dass sie im Ausland öfter spielen werden. Auch weil die Jungs immer mehr türkische Legionäre in Europa sehen, trauen sie sich diesen Schritt zu. Wir haben hier zu viele Ausländer. Doch der türkische Fußball hat noch ganz andere Probleme. Darüber werden wir zu gegebener Zeit sprechen.“



Der Kader der türkischen U21 in der Übersicht

Tor: Dogan Alemdar (Hes Kablo Kayserispor), Zafer Görgen (Caykur Rizespor), Halil Yeral (Akhisarspor)

Abwehr: Serdar Saatci (Besiktas), Bünyamin Balci (Fraport-TAV Antalyaspor), Ismail Cokcalis (Bursaspor), Sefik Abali (FC Wacker Innsbruck), Rahmi Salih Kaya (Altinordu), Emre Batuhan Adigüzel (Menemenspor), Dogukan Nelik (Akhisarspor), Cemali Sertel (Medipol Basaksehir), Ravil Tagir (Medipol Basaksehir), Nafican Yardimci (Corum FK), Yusuf Can Esendemir (Altinordu)

Mittelfeld: Kartal Kayra Yilmaz (Bereket Sigorta Ümraniyespor), Ozan Ismail Koc (Bursaspor), Baris Alper Yilmaz (Ankara Keciörengücü), Dogucan Haspolat (Kasimpasa), Emre Demir (Hes Kablo Kayserispor), Ömer Faruk Beyaz (Fenerbahce), Erkan Eyibil (Go Ahead Eagles), Kerem Atakan Kesgin (Demir Grup Sivasspor), Batuhan Kör (Bursaspor), Yusuf Barasi (AZ Alkmaar)

Angriff: Gökdeniz Bayrakdar (Fraport-TAV Antalyaspor), Ali Akman (Bursaspor), Sami Gökhan Altiparmak (Genclerbirligi), Rahmi Anil Basaran (Royal Hastanesi Bandirmaspor), Enis Destan (Altinordu)


Vorheriger Beitrag

Meisterschaft 2010/11: Trabzonspor zieht vor Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte

Nächster Beitrag

Türkische E-Sport Fußball-Liga: Galatasaray und Besiktas ziehen davon