Süper Lig

Trotz Talfahrt: Vorstand steht hinter Kocaman

Ittifak Holding Konyaspor befindet sich aktuell im freien Fall. Nun hat sich der Vorstand in einer offiziellen Mitteilung auf der Webseite hinter den Trainer gestellt.

Große gemeinsame Erfolge in der Vergangenheit

Aykut Kocaman konnte in den vergangenen Jahren als Trainer von Konyaspor große Erfolge feiern. Die Saison 2015/2016 beendete man auf dem dritten Tabellenplatz, gewann im Jahr darauf das erste Mal in der Vereinsgeschichte den türkischen Pokal. So konnte man sich zweimal in Folge für die Europa League qualifizieren. Dort ließen die Erfolge zwar auf sich warten, jedoch präsentierten sich die Grün-Weißen zumindest in der zweiten Europapokal-Saison ziemlich ansprechend. Von diesen Erfolgen ist man bei Konya aktuell allerdings weit entfernt. Nach einem einjährigen Intermezzo bei Fenerbahce kehrte Kocaman im November 2018 zu Konyaspor zurück und konnte am Ende der Saison mit seinem Team den achten Tabellenplatz erreichen. Zwar war dies nicht mit den vorherigen Erfolgen zu vergleichen, doch im Jahr zuvor ohne Kocaman verhinderte man als Tabellenfünfzehnter nur knapp dem Abstieg in die zweite Liga.

Seit sechs Spielen ohne Sieg – Abwehr wackelt

Auch in dieser Spielzeit sah es zu Saisonbeginn nach einem guten Start für die Spieler des erfahrenen Übungsleiters aus. Mit der destruktiven Spielphilosophie Kocamans konnte man sich nach sieben Spieltagen auf dem vierten Tabellenplatz wiederfinden. Bis dahin verlor man lediglich eine Partie in Izmir gegen Göztepe mit 0:1. Seitdem befindet sich die Mannschaft allerdings in einem starken Formtief. Nur ein Punkt aus den letzten sechs Partien ließ Konyaspor auf den 14. Tabellenplatz abrutschen, Besserung ist aktuell nicht in Sicht. Auch die ansonsten so starke Defensive wirkt aktuell wie ausgetauscht. Mit 14 Gegentreffern in den letzten sechs Partien hat man mehr als doppelt so viele Tore kassiert als noch in den ersten sieben Spieltagen.

Rückendeckung für Kocaman

Dennoch scheint man in Konya vollstes Vertrauen in Kocaman zu haben. Wie man auf der vereinseigenen Webseite verkündete, stehe man zu 100 Prozent hinter dem Trainer. Zwar sei man natürlich nicht erfreut über die letzten Ergebnisse, jedoch habe man keine Zweifel an der Kompetenz von Kocaman. Zudem hoffe man weiterhin auf die Unterstützung der eigenen Anhänger, um im Spiel gegen Gaziantep FK einen Neuanfang zu starten.

Vorheriger Beitrag

1:0! Weltklasse-Leistung von Muslera beschert Galatasaray drei Punkte

Nächster Beitrag

Reaktionen zum Galatasaray-Sieg: Lob von allen Seiten für Muslera!

Burak Aras

Burak Aras

1 Kommentar

  1. Avatar
    8. Dezember 2019 um 12:40

    Endlich funktioniert seine einfallslose Taktik mal nicht. Ich hoffe er geht einfach mal in eine andere Liga. Irgendwie wundert mich der Zustand von Konya nicht. Man gibt seine Leistungsträger ab wie Adis Jahovic, Moryké Fofana und Mustapha Yatabaré und kann nicht erwarten dass sowas keine Nachfolgen hat.