Galatasaray

Trotz Halbzeitführung: Sivasspor beendet Galatasarays Siegesserie!

Im Topspiel des 25. Spieltages trennten sich Demir Grup Sivasspor und Galatasaray trotz zahlreicher Chancen mit einem 2:2. Durch den Punktgewinn erhöhen beide ihr Punktekonto auf 49. Galatasaray ist aber aufgrund des direkten Vergleichs und der besseren Tordifferenz vor Sivasspor. Am nächsten Spieltag empfangen die Gelb-Roten Besiktas zum Istanbuler Stadtderby, während die Rot-Weißen zu Gast bei Antalyaspor sind.

Falcao und Feghouli drehen frühen Rückstand

Die Heimmannschaft legte einen fulminanten Start hin und setzte die Männer von Fatih Terim mächtig unter Druck. Zunächst konnte Fernando Muslera noch mit zwei Glanztaten dazwischenfunken, aber in der siebten Minute musste sich auch der Uruguayer geschlagen geben. Besiktas-Leihgabe Fatih Aksoy flankte in den Strafraum, wo Kapitän Hakan Arslan mit seinem Knie den Ball ins Tor beförderte. Nach dem Gegentreffer sammelten sich die Gäste aus Istanbul aber und konnten sieben Minuten später antworten. Ömer Bayrams Freistoß leitete Sofiane Feghouli auf Radamel Falcao weiter, der Kolumbianer schob ein – 1:1. Im weiteren Spielverlauf sank das Tempo ein wenig, aber es waren die “Löwen”, die gelegentlich durch Mario Lemina oder Feghouli gefährlich wurden. Acht Minuten vor dem Halbzeitpfiff drehte der Rekordmeister die Partie. Ähnlich wie beim ersten Treffer, war es nun Falcao, der zum freistehenden Feghouli köpfte. Der Algerier traf zum 2:1 und konnte seinen 100. Einsatz im Dress der Gelb-Roten mit einem Tor feiern.

Kilinc führt den Ausgleich herbei

Nach dem Seitenwechsel reagierte Sivasspor-Coach Riza Calimbay und brachte Emre Kilinc für Yasin Öztekin. Dieser Wechsel sollte sich auszahlen. Bereits zehn Minuten nach Wiederanpfiff bekamen die Rot-Weißen nach Begutachtung des VAR durch Referee Mete Kalkavan einen Strafstoß zugesprochen. Jean Michael Seri hatte zuvor Fernando Andrade im Strafraum gefoult. Kilinc trat an und scheiterte zunächst an Muslera, aber beim Nachschuss war der 33-jährige Torwart machtlos. Der Titelverteidiger hatte in der 69. Minute eine Großchance durch Henry Onyekuru, allerdings legte sich dieser im Eins-gegen-Eins mit Mamadou Samassa den Ball zu weit vor. Eine Viertelstunde vor Schluss wurde dann auch der Gastgeber nach langer Zeit wieder gefährlich. Kilinc scheiterte allerdings mit seinem Schussversuch am gut aufgelegten Muslera. Zwei Minuten vor dem Ende fehlten wiederum Goalgetter Falcao nur Millimeter um den Ball im Netz zappeln zu lassen. Die letzte Aktion der Begegnung hatten die Zentralanatolier mit einer Doppelchance durch Goiano und Claudemir, aber wieder einmal war Muslera zur Stelle.

+++ Spieltag & Tabelle im Überblick +++

Aufstellungen

DG Sivasspor: Samassa – Ciftci, Osmanpasa, Appindangoye, Goiano – Yandas (87. Claudemir), Aksoy, Arslan, Andrade (71. Kone), Öztekin (50. Kilinc) – Yatabare

Galatasaray: Muslera – Saracchi, Marcao, Donk, Mariano – Seri, Onyekuru, Lemina (82. Büyük), Bayram (77. Akbaba), Feghouli – Falcao

Tore: 1:0 Arslan (7.), 1:1 Falcao (14.), 1:2 Feghouli (37.), 2:2 Kilinc (59.)

Gelbe Karten: Andrade (DG Sivasspor) – Seri, Saracchi (Galatasaray)


Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

Süper Lig: Kasimpasa schießt Kayseri ab, Alanyaspor Remis in Rize

Nächster Beitrag

Dortmund-Neuzugang Emre Can: "Geld ist nicht alles!"

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

6 Kommentare

  1. Avatar
    9. März 2020 um 13:01

    Schiedsrichter hat Sivasspor einen Punkt geschenkt und uns 2 gestohlen.

  2. Avatar
    8. März 2020 um 20:26

    Naja, Sivas hat nach den 10 Min. nichts hin bekommen… Wir haben richtig gut gespielt… Terim hat mit den Auswechlungen wieder mal zu lange gewartet.. Und wir hätten einfach das 3. Tor machen müssen…

    Ansonsten dreckig gespielt von Sivas… Zum Schluss schön auf Zeit gespielt… Meiner Meinung nach haben Sie den einen Punkt nicht verdient…

    • Avatar
      9. März 2020 um 8:58

      So ist halt unsere Liga. Die kleineren Klubs schießen ein Tor und ziehen sich mit 11 Mann zurück. Gleiches erlebten wir in Trabzon. Ugurcan hatte in dem einem Spiel 15 Minuten verschwendet indem er beim Abschluss sich richtig viel Zeit gelassen hat. Würden wir mehr Trainer haben die verschiedene Taktiken verfolgen würde wäre die Liga auch um einiges besser.

    • Avatar
      9. März 2020 um 12:11

      Sivas war nicht daran interessiert gegen GS Fußball zu spielen. Weil sie genau wissen, dass sie es spielerisch nicht hinbekommen werden, GS zu besiegen. Also waren sie nur darauf aus, dass Spiel zu zerstören und nach dem ersten Tor auf Zeit zu spielen.
      Trotzdem MUSS GS so ein Spiel gewinnen! Ohne wenn und aber. Wieso haben sie nicht hinbekommen? Weil die GS-Spieler einfach nicht zielstrebig agiert haben. Fatih Terim hat wieder mit den Auswechselungen zu lange gewartet. Wieso spielt ein Emre Akbaba nicht von Anfang an?
      Wieso nutzt man die Schnelligkeit von Henry Onyekuru nicht gezielter aus?
      Zum Elfmeter. Meiner Meinung nach, war es ein Elfmeter gegen GS. Wer im Strafraum so gegen seinen Gegenspieler reingeht, muss damit rechnen, vor allem in der Süper Lig, betraft zu werden.
      VAR war wieder eine Katastrophe. Genau genommen hätte der Elfmeter wiederholt werden müssen, weil mindestens ein Sivas-Spieler vor der Ausführung im Strafraum war.

      Aber was willst du von so einer Gurkenliga erwarten.

  3. Avatar
    8. März 2020 um 19:49

    Ich finde es erstaunlich, dass der VAR schiri eine sehr kleinigkeit im strafraum als elfmeter wertet.

    Aber anscheinend ist er danach schlafen gegangen, anders kann ich mir das gegebene Tor von Sivas nicht erklären. Ein Sivas spieler ist doch 2 meter im strafraum bei der Ausführung und der VAR schiri bleibt still.

    Wie kann man sowas übersehen???

  4. Avatar
    8. März 2020 um 19:40

    Endlich ist die Siegesserie Gerissen und bevor ich es vergesse HAHAAHAHA 😄