Trabzonspor

Trabzonspor mit sechs Ausfällen nach Alanya

Der unangefochtene Tabellenführer Trabzonspor bekommt es am Sonntagnachmittag um 14:00 Uhr mit Aytemiz Alanyaspor zu tun. Aufgrund des Auswärtsmatches beim Mittelmeer-Vertreter zum 26. Spieltag der Spor Toto Süper Lig ist der Schwarzmeer-Vertreter bereits am Samstagabend in der Tourismus-Hauptstadt der Türkei angekommen. Jedoch fehlten hierbei gleich sechs Spieler, auf die Chefcoach Abdullah Avci nicht zurückgreifen kann. Bereits unter der Woche war bekannt geworden, dass zwei Akteure im Team positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Dem Vernehmen nach handelte es sich um den Offensivspieler Abdülkadir Ömür sowie Innenverteidiger Stefano Denswil, was sich spätestens vor der Abreise auch bestätigte.

Spielmacher Hamsik fällt erneut aus

Außer den beiden Profis, die sich umgehend in Isolation begaben und sich in entsprechend medizinischer Behandlung befinden, gibt es noch vier weitere Spieler, die dem Team am Sonntagnachmittag nicht behilflich sein können. Abgesehen von Gervinho, der an einem Kreuzbandriss laboriert und ohnehin keine Spielberechtigung für die Rückrunde erhielt, fehlen zudem Anders Trondsen, Ismail Köybasi und Neuzugang Enis Destan. Der wichtigste Ausfall für Avci & Co. dürfte aber das Fehlen von „Maestro“ Marek Hamsik sein. Der slowakische Mittelfeldspieler hatte vor dem Spitzenspiel gegen Ittifak Holding Konyaspor schon drei Spiele verpasst und kam am vergangenen Wochenende zu 19 Minuten Einsatzzeit. Allerdings haben sich die Schmerzen des früheren Neapel-Spielers im Wadenbereich vermehrt, weswegen er erneut nicht im Kader steht. Der sechsmalige Meister gab am Nachmittag bekannt, dass der 34-Jährige mit einer Sondererlaubnis von Teamchef Avci in sein Heimatland gereist ist und am Montag wieder in Trabzon erwartet wird, um seine Behandlung fortzusetzen.





Vorheriger Beitrag

Fenerbahce gibt Update: Der Stand bei den Spielerverletzungen

Nächster Beitrag

20. Trainerwechsel nach 26 Spieltagen: Hamza Hamzaoglu muss in Rize die Koffer packen