Trabzonspor

Trabzonspor-Transfer Hamsik: „Wäre stolz, wenn unsere Fans meinen Namen auf dem Trikot tragen!“

Vor 21 Tagen bereits hatte Trabzonspor die Verpflichtung von Marek Hamsik per Börsenmeldung und Vorstellungsvideo bekanntgegeben. Der 33-Jährige unterschrieb für zwei Jahre und wird ein Jahressalär von 1,5 Millionen Euro einstreichen. Hiervon gehen zehn Prozent an den Manager des Fußballprofis. Zudem winken dem Neapel-Rekordspieler jeweils weitere 700.000 Euro an Handgeld pro Jahr. Da sich Hamsik mit der slowakischen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft befand, konnte er nicht nach Trabzon reisen, um die obligatorische Unterschriftszeremonie durchzuführen. Dementsprechend verschoben die Verantwortlichen der Bordeauxrot-Blauen diese bis nach der EURO 2020, um den Mittelfeldspieler feierlich der Presse vorzustellen.

Agaoglu: Ex-Spieler Kucka hat Hamsik beraten

Am heutigen Dienstagmittag war es dann endlich soweit. Gemeinsam mit Präsident Ahmet Agaoglu veranstaltete der Altstar eine Pressekonferenz, in der er zu erkennen gab, dass er sich auf die neue Challenge am Schwarzen Meer freue. Zu Beginn sprach Vereinsboss Agaoglu über den Transferprozess des achtmaligen Fußballers des Jahres der Slowakei: „Er ist hierhergekommen, um Fußball zu spielen und die gleichen Emotionen wie in Neapel erneut zu erleben. Hamsik hat sich mit unserem Ex-Spieler und seinem Kollegen aus der Nationalmannschaft, Juraj Kucka, über die Stadt und den Klub informiert. Wir sind sehr glücklich einen solch wertvollen Spieler in unseren Reihen begrüßen zu dürfen.“

Hamsik vergleicht Trabzon mit Neapel

Der “Gladiator” verriet zunächst, dass die Vertragsgespräche problemlos über die Bühne gingen: „Trabzonspor hat sich während des Transfers sehr ehrlich verhalten. Es gab überhaupt keine Schwierigkeiten. Ich hoffe, dass wir gemeinsam eine erfolgreiche Saison spielen.“ Danach widmete er seine Worte den frenetischen Anhängern des sechsmaligen Meisters, die er mit denen seines Ex-Klubs verglich: „Seit meiner Ankunft konnte ich feststellen, dass die Menschen hier – genau wie in Neapel – den Fußball sehr leidenschaftlich ausleben. Die Gesänge und Zurufe der Fans sind sehr beeindruckend. Es ist die Leidenschaft und Liebe der Fans, die den Fußball ausmachen. Ich weiß, dass ich diese Art von Leidenschaft hier tagtäglich zu spüren bekommen werde. Ich warte schon ungeduldig auf das Treffen mit unseren Fans.“ Klubboss Agaoglu erwähnte zum Ende hin, dass man stolze 300.000 Trikots in dieser Saison verkaufen wolle. Daraufhin ergriff Hamsik das Wort und versprach den Kauf von 5.000 Trikots: „Ich wäre sehr glücklich, wenn ich dem Klub hierbei helfen kann. Wenn ich auf den Straßen unsere Fans mit meinem Namen auf den Trikots sehen würde, wäre ich stolz darauf.“




GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Vorheriger Beitrag

Attila Szalai: "Bleibe solange bei Fenerbahce, bis ein gutes Angebot kommt"

Nächster Beitrag

EM-Aus für Deutschland: Löw-Elf scheitert im Achtelfinale an England

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar