Trabzonspor

Trabzonspor mit den Routiniers zum Erfolg: Seit 176 Tagen ohne Niederlage

Mit den Verpflichtungen von unter anderem Marek Hamsik (33), Bruno Peres (31) und Gervinho (34) hat Trabzonspor seine Transferstrategie in weiten Teilen verändert. Wie es Trainer Abdullah Avci im Vorfeld bereits ankündigte, setzen die Bordeauxrot-Blauen immer weniger auf junge Spieler. Stattdessen sollen es nun die Routiniers richten und den lang ersehnten Titel nach Trabzon holen. So betrug der Altersschnitt im letzten Ligaspiel in Giresun (1:0) noch 27,6 – und das, obwohl die gesetzten Stammspieler Gervinho und Bruno Peres verletzt ausfielen. Gegen DG Sivasspor (2:1) und ÖK Yeni Malatyaspor (5:1) lag das Durchschnittsalter gar bei 29,5.

Beeindruckende Statistik von Abdullah Avci

Doch der Erfolg mit neun Punkten aus drei Spielen und der daraus resultierenden Tabellenführung geben Coach Avci Recht. Überhaupt weist der ehemalige türkische Nationalcoach eine beeindruckende Statistik mit dem Schwarzmeerklub auf. In 35 Partien unter der Führung des 58-Jährigen gab es gerade mal drei Niederlagen. Trabzonspor hat seit inzwischen 176 Tagen kein Ligaspiel mehr verloren, die letzte Pleite datiert vom 29. Spieltag der vergangenen Saison zuhause gegen Aytemiz Alanyaspor (1:3). In den anschließenden 15 Begegnungen gab es für Trabzonspor sieben Siege und acht Remis.

Youngsters lauern auf Einsätze

Die neue Personalpolitik in Trabzon scheint also aufzugehen, zumal man nicht gänzlich auf den Einsatz jüngerer Spieler verzichtet. Fallen die Routiniers um Gervinho, Anthony Nwakaeme oder Bruno Peres mal aus, stehen Abdülkadir Ömür (22), Serkan Asan (22) oder auch Yusuf Sari (22) parat. Mit Berat Özdemir (23) hat sich zudem bereits ein jüngerer Akteur in der ersten Elf festgespielt. Für den Rest der Youngsters langt es allerdings nicht, um in der Startformation gesetzt zu sein. Dafür ist der Qualitätsunterschied zwischen den international erfahrenen Akteuren und Asan, Ömür & Co. (noch) zu groß.





Vorheriger Beitrag

Fenerbahce-Boss Ali Koc: „Dervisoglu wollte kommen" - Kein Interesse an Niang und Kolasinac

Nächster Beitrag

Galatasaray löst Vertrag von Falcao auf - Dervisoglu wieder ein "Löwe", Mohamed-Transfer geplatzt

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar