Trabzonspor

Trabzonspor mit durchwachsener Generalprobe

Die Mannschaft sollte kurz vor dem Saisonstart den Fans in der Ferne präsentiert werden. Beim in Istanbul im Atatürk-Olympiastadion organisierten Freundschaftsspiel gegen den italienischen Vertreter Cagliari Calcio kamen die Bordeauxrot-Blauen vor knapp 30.000 Zuschauern jedoch nicht über ein 0:0 hinaus. Während die Neuzugänge Zargo Toure und Majid Hosseini ihre Debüts feierten, bekamen die Zuschauer reihenweise Spieler aus der eigenen Nachwuchsabteilung zu sehen. Im alles in Allem durchwachsenen Freundschaftsspiel war der vergebene Strafstoß von Jose Sosa der Höhepunkt. Trabzonspor gastiert in der kommenden Woche zum Saisonauftakt bei Medipol Basaksehir.

Schaulaufen in Istanbul verläuft torlos

Zwar konnte die Elf von Trainer Ünal Karaman von Beginn an eine Feldüberlegenheit vorweisen, jedoch waren sie in der Offensive wenig einfallsreich. Überwiegend wurden Schüsse aus der Distanz abgefeuert, um zum Torerfolg zu kommen. Juraj Kucka und Rückkehrer Luis Ibanez waren diesbezüglich besonders aktiv. Bei einem der wenigen brauchbaren Zuspiele in den gegnerischen Strafraum war Hugo Rodallega durch, wurde jedoch elfmeterreif gelegt (30.). Den Foulelfmeter vergab jedoch Jose Sosa und so blieb es bei wenigen Torraumszenen im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs beim torlosen Remis. Auch nach dem Seitenwechsel hatte Trabzonspor mehr Ballbesitz, konnte diesen jedoch nicht verwerten. Abdülkadir Ömür hatte nach einer Hereingabe von Ibanez die größte Chance, jedoch hinderte der Außenpfosten ihn am Treffer. Ab der 60. Minute wechselten beide Teams kräftig durch, sodass kein Spielfluss mehr zustande kam und das Spiel vor sich hin plätscherte. Nach 90 Minuten blieb es beim torlosen Remis und den Zuschauern wurde der erhoffte Torjubel verwehrt. Trabzonspor machte im Vergleich zur vergangenen Saison kolllektiv einen organisierteren und aggressiveren Eindruck in den Zweikämpfen. An der fehlenden offensiven Durchschlagskraft wird nach Rückkehr von Top-Torjäger Burak Yilmaz höchstwahrscheinlich nicht mehr mangeln.

Aufstellungen

Trabzonspor: Alvarado (79. Cakir) – Pereira (70. Karadeniz), Toure (62. Hosseini), Akbas (79. Türkmen), Ibanez (88. Özkan) – Onazi, Kucka (74. Artaslan) – Yazici (74. Sahan), Sosa (62. Amiri), Ömür (79. Akpinar) – Rodallega (70. Parmak)

Cagliari: Rafael – Padoin, Pisacane, Andreolli, Pajac – Dessena, Colombatto (62. Cigarini), Deiola (74. Barella) – Ionita (62. Castro) – Sau (74. Farias), Pavoletti

Tore: Fehlanzeige

Vorheriger Beitrag

Galatasaray und Akhisar kämpfen um Supercup

Nächster Beitrag

Trabzonspor: Yusuf Yazici und Abdülkadir Ömür bleiben!

Mikail Uzun

Mikail Uzun