Trabzonspor

Trabzonspor-Keeper Ugurcan Cakir hofft auf Wechsel: „Denke, niemand wird mir böse sein“

Türkischer Meister, Pokalsieger und Supercup-Sieger – drei Titel hat Keeper Ugurcan Cakir binnen zwei Jahren mit Trabzonspor geholt. Nun erklärte der 26-jährige Schlussmann, dass er seine Mission bei den Bordeauxrot-Blauen als mehr oder weniger beendet ansehe. Der nächste Schritt des türkischen Nationalspielers sei ein Transfer ins Ausland. „Niemand wir mir böse sein, wenn ich gehe. Und ich möchte auch gehen, sofern mir ein sinnvolles Angebot vorliegt. Bis hierhin habe ich mich immer nach dem Verein gerichtet und das gemacht, was sie von mir wollten. Ich habe viele Opfer gebracht. Das weiß der Klub. Jetzt wird auch der Verein Opfer für mich bringen. Die Zeit wird zeigen, ob ein Angebot reinkommt, das sowohl mich als auch Trabzonspor zufriedenstimmt. Ich sage nicht, dass ich unbedingt gehen möchte. Doch wenn der richtige Verein kommt, möchte ich schon dieses Jahr wechseln“, so Cakirs deutliche Worte im Interview mit „A Spor“.

Muslera als Vorbild – Beeindruckt von Batshuayi und Serdar Dursun

Rückblickend auf den Titelgewinn mit dem frischgebackenen türkischen Meister sagte der 26-Jährige: „Ich habe bei Trabzonspor angefangen zu spielen. Anschließend war die Meisterschaft nicht mehr nur ein Traum, sondern ein Ziel. Daher bin ich extrem glücklich, dass ich dieses Ziel erreicht habe. Als Kapitän mit Trabzonspor Meister werden. Das erfüllt mich mit unglaublich viel Stolz. Ich bin ein Profi und lebe auch wie ein Profi. Ich bin aber auch von Kindesbeinen an ein Trabzonspor-Anhänger.“ Als sportliches Vorbild nannte Cakir im weiteren Interview-Verlauf Galatasarays Fernando Muslera: „Seine Berufsauffassung, seine Einstellung, sein Charakter. Er gehört zu den Menschen, die ich mir als Vorbild nehme.“ Michy Batshuayi von Besiktas sowie Serdar Dursun von Fenerbahce seien hingegen die Stürmer, die ihn dieses Jahr am meisten beeindruckt hätten.




Vorheriger Beitrag

Kandidat Nummer drei: Auch Firat Develioglu möchte Galatasaray-Präsident werden

Nächster Beitrag

Volkan Demirel erstmals Gast in Kadiköy: "Ja, wir sind sehr aufgeregt"

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar