Trabzonspor

Trabzonspor gegen Istanbuler Erzrivalen in bestechender Form

Seit dem Umzug in das Medical Park-Stadion im Jahr 2017 ging die Formkurve von Trabzonspor stets nach oben. Insbesondere in den Topspielen gegen die Erzrivalen aus Istanbul war dies erkennbar. Mittlerweile haben sich die Bordeauxrot-Blauen eine beachtliche Statistik gegen Besiktas, Fenerbahce und Galatasaray erarbeitet. Seit einem Jahr ist das Team von der Schwarzmeerküste sogar ungeschlagen. Zuletzt gab es einen 2:1-Sieg gegen Fenerbahce im Halbfinalhinspiel im türkischen Pokal (zum Bericht).

Lediglich eine Niederlage aus zwölf Spielen

Die Statistik der Bordeauxrot-Blauen in den Spielen gegen die Dauerkonkurrenten aus Istanbul kann sich sehen lassen. In den letzten zwölf Partien setzte es lediglich eine Niederlage beim 1:3 in Istanbul gegen Galatasaray in der vergangenen Saison. Seitdem sind mittlerweile 388 Tage vergangen. Im Hinspiel gab es noch einen deutlichen 4:0-Heimsieg gegen die „Löwen. Fenerbahce und Besiktas wurden in den Heimspielen jeweils mit 2:1 bezwungen, während sich das Team vom Schwarzen Meer in den Auswärtsspielen aufgrund von Gegentreffern in letzter Sekunde mit jeweils einem Remis begnügen musste.

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

In der laufenden Saison ungeschlagen

In der aktuellen Spielzeit hat Trabzonspor wettbewerbsübergreifend sechs Partien gegen seine Erzrivalen bestritten und blieb dabei ohne Niederlage. Während das Heimspiel gegen Galatasaray mit einem 1:1-Remis endete, wurde Fenerbahce in der Liga und im Pokal jeweils mit 2:1 und Besiktas mit 4:1 besiegt. Gegen die „Schwarzen Adler“ gab es zudem ein Remis in Istanbul. Seit seinem Amtsantritt hat Trainer Hüseyin Cimsir drei Spiele gegen die Konkurrenz aus Istanbul bestritten und holte dabei zwei Siege gegen Fenerbahce und ein Remis gegen Besiktas. Damit ist der 40-Jährige in den besagten Begegnungen noch ungeschlagen.


Vorheriger Beitrag

Fenerbahces Falette verletzt

Nächster Beitrag

Doch kein Wadenbeinbruch: Erleichterung bei Ömer Toprak

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

2 Kommentare

  1. Avatar
    5. März 2020 um 13:37

    Ich hätte nicht gedacht, dass TS nach dem Abgang von Ünal Karaman noch oben mitspielen werden. Aber das genaue Gegenteil ist angetreten. Ich finde es echt stark, dass gleich 4 Teams oben mitspielen. Ich kenne den genauen Spielplan von TS nicht, weiß aber, dass sie gegen uns auswärts antreten müssen.
    Am Ende kann es eine Nervensache sein, wo Terim und seine Spieler immer vorne sind.
    Ich würde mich dennoch freuen, wenn TS, Basak oder sogar Sivas Meister wären. Ich hoffe nur, dass TS dann weiterhin an ihrer Talentenförderung weitermachen und nicht plötzlich anfangen alte Stars zu holen.
    Mit Ugurcan, Ömür und Türkmen stehen 3 weitere türkische Stars vor dem Absprung richtung Europa. Und das natürlich für viel Geld.

    • Avatar
      5. März 2020 um 14:25

      Ich gebe dir recht so wie Trabzonspor ist momentan würde ich ihnen die Meisterschaft gönnen. Ich muss sagen die Transferpolitik von Trabzonspor war wohl die beste in der Liga.