Trabzonspor

Dezimiertes Trabzonspor erkämpft sich 2:2-Remis bei Konyaspor!


Zum Start des Süper Lig-Donnerstags am sechsten Spieltag empfing Ittifak Holding Konyaspor im Medas Konya Büyüksehir-Stadion den sechsmaligen Meister Trabzonspor. In einer ereignisvollen und temporeichen Begegnung kam am Ende ein 2:2-Remis heraus. Somit bleiben beide Teams auch nach sechs Spielen ungeschlagen. Während am kommenden Montagabend die Bordeauxrot-Blauen Aytemiz Alanyaspor zu Gast haben, spielt Konyaspor parallel bei Kasimpasa.

Blitzstart und Platzverweis für Trabzonspor 

Da waren erst 45 Sekunden gespielt und schon führten die Gäste mit 1:0. Bei einem schönen Angriff, den Andreas Cornelius über die linke Seite einleitete, flankte Marek Hamsik in den Strafraum. Die Abwehr der Hausherren um Abdülkerim Bardakci konnte den Ball nicht entsprechend entschärfen, so dass der Däne ungehindert zum 1:0 einschieben konnte. Doch nur sieben Minuten nach dem Blitzstart des Supercup-Siegers fing der Albtraum an. Zunächst wurde Vitor Hugo nach gestrecktem Bein an Nejc Skubic mit Rot vom Platz gestellt. Bereits vor Spielbeginn musste Stefano Denswil aufgrund von Leistenschmerzen Platz für Ismail Köybasi machen. Daraufhin drückten die Grün-Weißen – auch aufgrund der numerischen Überlegenheit – auf den Ausgleichstreffer.

Konya mit dem verdienten Ausgleich

Die Schützlinge von Ilhan Palut belohnten sich schließlich in der 20. Spielminute. Eine tolle Flanke von Serdar Gürler ließ Endri Cekici mit einem direkten Seitfallzieher im Netz zappeln. Ugurcan Cakir im Kasten hatte keine Chance. Nun hatten die Zentralanatolier die Partie so richtig im Griff und sorgten immer wieder durch Soner Dikmen, Amir Hadziahmetovic, Sokol Cikalleshi, Serdar Gürler und Skubic für Gefahr im Strafraum von Trabzonspor. Die Defizite des ohnehin nicht so stabilen Defensivverbunds wurden nach dem Platzverweis von Abwehrchef Hugo sehr deutlich. Da war Berat Özdemir als gelernter Sechser nicht gerade der richtige Mann an der Seite von Edgar Ié. Kurz vor dem Halbzeitpfiff knallte der Linkschuss des früheren Trabzonspor-Spielers Gürler auch noch an den Pfosten. Gerade noch so retteten sich die Bordeauxrot-Blauen in die Umkleidekabine.

Konyaspor dreht die Partie: Doppelpack von Cekici

Abdullah Avci war gezwungen zu reagieren und wechselte den lauffreudigen und mehr mit nach hinten helfenden Djaniny für Abdülkadir Ömür ein. Doch das sollte zu Beginn der zweiten Halbzeit keine Früchte tragen. „Was Cornelius kann, kann ich auch“, dachte sich Cekici nach dem Seitenwechsel und erzielte nur 42 Sekunden nach Wiederanpfiff das 2:1. Der Albaner ließ Ié und Özdemir nach seiner Brustannahme vor dem Strafraum alt aussehen und stellte mit einem satten Schuss die Partie auf den Kopf. Nur wenige Minuten später hätten die Grün-Weißen bei einem dreifachen Torabschluss in einem Angriff den Sack zumachen müssen. Allerdings segelte Cekici am Ball vorbei, Gürler blieb an der Abwehr hängen und Dikmens Schuss ging nur ganz knapp am Torpfosten vorbei. Die Gäste aus Trabzon konnten nicht ihr gewohntes Spiel aufziehen und probierten es immer wieder mit Weitschüssen von Anastasios Bakasetas. Doch das Tempo von beiden Teams war stets da und das Mittelfeld konnten beide ohne Probleme passieren.

Hohes Tempo – Hadziahmetovics Eigentor ermöglicht Remis

Zwar versuchte Ilhan Palut an der Seitenlinie seine Männer zu beruhigen und das Tempo herauszunehmen. Doch die Worte und Gesten des 44-Jährigen waren nicht ausreichend. Der sechsmalige Meister erwischte 20 Minuten vor dem Ende eine kurze Drangphase. Hierbei scheiterte Djaniny am Pfosten und beim Nachschuss von Hamsik konnte sich Goalie Ibrahim Sehic auszeichnen. Auf der anderen Seite belohnte sich der Gastgeber nicht mit dem dritten Treffer. Und wie es so oft im Fußball passiert, erzielten die Bordeauxrot-Blauen wie aus dem Nichts den Ausgleichstreffer. Ahmet Calik wollte eine Flanke wegköpfen und traf hierbei seinen Teamkollegen Hadziahmetovic, von dem die Kugel ins Tor kullerte (76.). Direkt im Anschluss hatte der neu eingewechselte Amar Rahmanovic gleich zwei Mal die Führung auf dem Kopf. Auch Gervinho, der paar Minuten zuvor für Cornelius eingewechselt wurde, lief allein auf das gegnerische Tor zu. Allerdings blieb Sehic im Kasten ganz cool und schnappte sich den Ball von den Füßen des Ivorers weg. Schließlich verhinderte der überragend aufgelegte Cakir drei Minuten vor dem Ende noch das 2:3 beim Kopfball von Skubic.

++ Spieltag und Tabelle im Überblick ++
Aufstellungen

IH Konyaspor: Sehic – Guilherme, Bardakci, Calik, Skubic – Cekici (90+4 Michalak), Hadziahmetovic, Dikmen – Bytyqi, Cikalleshi (62. Hassan), Gürler (75. Rahmanovic)

Trabzonspor: Cakir – Köybasi, Hugo, Ié, Peres – Hamsik, Özdemir, Nwakaeme (90. Sari), Bakasetas (82. Siopis), Ömür (46. Djaniny) – Cornelius (72. Gervinho)

Tore: 0:1 Cornelius (1.), 1:1 Cekici (20.), 2:1 Cekici (46.), 2:2 Hadziahmetovic (76./ET)

Gelbe Karten: Bardakci, Cekici, Calik (Konyaspor) – Ié (Trabzonspor)

Rote Karte: Vitor Hugo (8./Trabzonspor)





Vorheriger Beitrag

Alanyaspor feiert 2:0-Heimspielsieg gegen Kasimpasa

Nächster Beitrag

2:1-Arbeitssieg für Fenerbahce gegen Giresunspor

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar