Trabzonspor

Trabzonspor dreht Schwarzmeer-Derby dank Jose Sosa und Anthony Nwakaeme!

Am 24. Spieltag  der Süper Lig gelang Trabzonspor im eigenen Stadion trotz eines 0:1-Rückstandes zur Halbzeit das Schwarzmeer-Derby gegen Caykur Rizespor zu drehen und letzten Endes mit 5:2 zu gewinnen. Durch den Sieg holen sich die Bordeauxrot-Blauen die Tabellenführung zumindest vorerst von Medipol Basaksehir zurück. Außerdem gab es eine erfreuliche Nachricht von Eigengewächs Abdülkadir Ömür, der nach einer knapp sechsmonatigen Verletzungspause in der 88. Minute der Begegnung eingewechselt wurde.  Rizespor hingegen rutscht weiter aber sicher nach unten und hat nur noch einen Vier-Punkte-Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Am nächsten Wochenende muss Trabzon bei Gaziantep FK ran, während der Tabellenvierzehnte aus Rize Aytemiz Alanyaspor zu Gast hat.

Rizespor mit verdienter Halbzeitführung

Die Gäste aus Rize waren in der ersten Halbzeit die bissigere und bessere Mannschaft. Unter der Regie von Spielmacher Fernando Boldrin spielte die Truppe von Cheftrainer Ismail Kartal so richtig auf, konnte aber seine Chancenüberlegenheit bis zur 36. Minute nicht ausnutzen. Der langersehnte Treffer kam dann von Dari Melnjak. Yan Medeiros Sasse spielte im Strafraum auf Stürmer Milan Skoda, der wiederum den Ball klasse abschirmte und dann dem besser postierten Melnjak übergab. Trabzonspor wurde bis zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich gefährlich. Zwar kamen die Hausherren zu Torraumszenen, aber die Ideen der letzten Wochen blieben aus. Erst nach dem Gegentreffer intensivierte die Heimmannschaft ihre Bemühungen und kam mit Caleb Ekuban zu einer Gelegenheit, die sie jedoch nicht verwerten konnten. Anzeichen auf eine bessere zweite Halbzeit machten sie aber allemal.

Trabzonspor dreht die Partie

Nach dem Pausentee reagierte Co-Trainer Muzaffer Bilazer, der anstelle des gesperrten Chefcoaches Hüseyin Cimsir an der Seitenlinie die Mannschaft führte, und brachte Anthony Nwakaeme für den eifrigen, aber unglücklichen Guilherme. Dieser Wechsel sollte tatsächlich für die Wende sorgen. Kapitän Jose Sosa übernahm das Zepter in die Hand und ließ sein Team vor knapp 31.000 Zuschauern im Medical Park-Stadion aufblühen. In der 65. brachte der Argentinier einen Eckball in den Strafraum, den Abwehrchef Manuel da Costa eiskalt per Kopfball im Tor versenkte. Nur sechs Minuten später war es wieder ein Eckball von Sosa, der vor den Füßen von Ekuban landete und in der Folge die 2:1-Führung herbeiführte.

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Sosa und Nwakaeme machen den Deckel drauf

Rizespor war geschockt und wusste sich nicht zu helfen. Trabzonspor fand wiederum Freiräume in der gegnerischen Hälfte. Und in einer dieser setzte Nwakaeme ein Dribbling über die linke Seite und holte einen Strafstoß heraus. Den fälligen Elfmeter verwandelte der 34-jährige frühere Bayern-Spieler Sosa und krönte seine Leistung mit einem Treffer und zwei Assists. Der Trabzonspor-Sturm wollte nicht aufhören und Nwakaeme erhöhte vier Minuten vor Schluss mit einem Schuss kurz vor dem Strafraum auf 4:1. Die Blau-Grünen dagegen waren in der letzten halben Stunde der Partie überfordert. Durch einen Aluminiumtreffer konnten sie lediglich in der Nachspielzeit ein Lebenszeichen von sich geben, wo der Unparteiische Abdülkadir Bitigen ein Handspiel von John Obi Mikel im Strafraum sah und auf Strafstoß für die Gäste entschied. Auf den Elfmetertreffer von Skoda antwortete Trabzonspor im direkten Gegenzug und markierte mit Badou Ndiaye noch das 5:2.

Aufstellungen

Trabzonspor: Cakir – Novak, Costa, Türkmen, Cörekci – Mikel, Ndiaye, Ekuban (86. Parmak), Sosa (88. Ömür), Guilherme (46. Nwakaeme) – Sörloth

Caykur Rizespor: Akkan – Melnjak, Fernandes, Talbi, Morozyuk – Güctekin (86. Caglayan), Diomande, Umar (65. Torun), Boldrin, Sasse (73. Samudio) – Skoda

Tore: 0:1 Melnjak (36.), 1:1 Costa (65.), 2:1 Ekuban (71.), 3:1 Sosa (77./FE), 4:1 Nwakaeme (86.), 4:2 Skoda (90./HE), 5:2 Ndiaye (90.)

Gelbe Karten: Cörekci, Mikel (Trabzonspor) – Umar, Diomande (Rizespor)

Gelb-Rote Karte: John Obi Mikel (90./Trabzonspor)

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Vorheriger Beitrag

Ex-Klub von Arda Turan & Selcuk Inan: Manisaspor am Abgrund!

Nächster Beitrag

Antalyaspor verpasst Heimsieg gegen Fenerbahce!

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten