Trabzonspor

Trabzonspor: Drei wegweisende Duelle vor der Winterpause


Am Samstag empfängt Tabellenführer Trabzonspor am 17. Spieltag der Süper Lig den Ligadritten Atakas Hatayspor. Für dieses Spiel haben die Bordeauxrot-Blauen inklusive Dauerkarten bereits rund 30.000 Tickets abgesetzt. Es wird daher damit gerechnet, dass die Truppe von Trainer Abdullah Avci im nächsten Heimspiel wieder mit großer Unterstützung der Fans rechnen kann, zumal Trabzon am vergangenen Spieltag in Antalya (1:2) die erste Saisonniederlage hinnehmen musste. Bislang ist der Schwarzmeer-Klub zuhause aber noch ungeschlagen. In neun Heimbegegnungen gab es sieben Siege und zwei Unentschieden.

Trabzonspor will Hinrunde mit Siegesserie abschließen

Die Pleite in Antalya soll in der Hinrunde ein einmaliger Ausrutscher gewesen sein. Vor dem Ende der ersten Saisonhälfte hat es Trabzonspor in den nächsten zehn Tagen mit drei unangenehmen Gegnern zu tun, gegen die man Punktverluste vermeiden will. Neben Hatay trifft Trabzon noch auf Izmir-Vertreter Altay und Medipol Basaksehir aus Istanbul. Sollte man in diesen drei Partien die Maximalausbeute von neun Punkten holen, dürfte sich Trabzonspor einen großen Vorteil für die Rückrunde und das Meisterschaftsrennen verschaffen. Ohnehin beträgt der Abstand zum ärgsten Verfolger Ittifak Holding Konyaspor bereits neun Punkte. Zu Hatay sind es zehn Zähler. In Akyazi hat Trabzonspor die letzten vier Heimpartien gegen Fenerbahce, Caykur Rizespor, Gaziantep FK und Adana Demirspor in Folge gewonnen. Gegen Hatay soll der fünfte Erfolg in Serie folgen. Der letzte Stand im Kader: Anthony Nwakaeme und Gervinho fallen verletzt aus. Serkan Asan und Hüseyin Türkmen befinden sich im Aufbautraining. Dafür hat Abdülkadir Ömür am Mannschaftstraining teilgenommen und kehrt ins Team zurück.

Zahlreiche Interessenten für Parmak

Indes berichtet das türkische Sportportal „Sporx“, dass es eine Vielzahl von Interessenten für Mittelfeldspieler Abdulkadir Parmak gebe, der in dieser Saison nur auf fünf Einsätze für Trabzonspor kommt. Unter Chefcoach Avci spielt 26-Jährige aktuell keine Rolle mehr. Daher sei ein Abgang im Winter nicht ausgeschlossen, obwohl sich Avci zuvor für einen Verbleib Parmaks ausgesprochen hatte. Demir Grup Sivasspor, Göztepe, Adana Demirspor, Caykur Rizespor sowie GZT Giresunspor würden sich mit Parmak beschäftigen, hieß es.




Als Special haben wir unsere Türkei-Shirts nochmals reduziert und mit einem besonderen Bonus versehen: Kaufst du zwei Shirts, ist das dritte Shirt für Dich gratis!

Sichere Dir die Schnäppchen in unserem Online-Shop und supporte die Türkei auf Ihrem Weg zur Weltmeisterschaft in Katar!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt nur noch 16,99 EUR!

Unser Bestseller: 16,99 EUR!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

16,99 EUR

Die letzten EM-Shirts jetzt für 6,99 EUR!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Die letzten EM-Shirts jetzt für 6,99 EUR!

Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020
Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Vorheriger Beitrag

Galatasaray: Marcao und Muslera in Top-Elf der Europa League-Gruppenphase

Nächster Beitrag

Vermittlungsgebühren an Spielerberater - Türkei in den Top-10