Trabzonspor

Eine ganze Stadt steht Kopf: Trabzon bereitet sich auf legendäre Meister-Party vor

Am Montagmittag um 12.00 Uhr stellt Trabzonspor die Tickets für das kommende Heimspiel gegen Fraport-TAV Antalyaspor zum Verkauf. Es ist keine gewagte Prognose zu behaupten, dass das Medical Park-Stadion binnen weniger Minuten ausverkauft sein wird. Schließlich bereitet man sich an der Schwarzmeerküste auf eine spektakuläre Meister-Party vor. Hierzu langt dem Tabellenführer schon ein Remis gegen Antalya, sofern Fenerbahce am Freitagabend gegen Gaziantep FK gewinnen sollte. Stolpern die Gelb-Marineblauen in Kadiköy, stünde Trabzonspor bereits vor dem Anpfiff am Samstag um 19.30 Uhr als türkischer Meister fest.

Trabzon bereits jetzt im Ausnahmezustand

Was genau Abdullah Avci und seine Mannschaft im Falle des Titelgewinns erwartet, konnte man bereits am Samstagabend erahnen. Während sich die Bordeauxrot-Blauen nach dem 3:1-Sieg in Adana in bester Laune als designierter Meister feierten, stand die Stadt Trabzon nach dem verdienten Auswärtssieg Kopf. Mehrere Tausend Menschen hatten sich im Stadt-Zentrum versammelt, um sich und ihre Mannschaft zu feiern. Sprechchöre, Bengalos und frenetische Jubelgesänge prägten das Geschehen an der Schwarzmeerküste. Erst recht, als die Mannschaft nach ihrer Rückkehr aus Adana am Flughafen in Trabzon empfangen wurde.

Cakir stimmt zur Party im Flieger ein

Für einen Lacher sorgte auf dem Rückflug derweil Trabzonspor-Schlussmann Ugurcan Cakir, der mit seiner Cockpit-Ansprache vor dem Abflug die Party im Flieger einläutete: „Liebe Meister-Mannschaft, lieber Meister-Trainerstab, hier spricht Ihr Kapitän Ugurcan Cakir. Unsere Flugzeit beträgt zwei Stunden, die Flughöhe 61.000 Meter. Liebe Passagiere, heute fliegen wir auf den Gipfel zur Meisterschaft. Ich wünsche einen guten Flug“, so die Worte des türkischen Nationalkeepers. Der Samstagabend lieferte einen guten Vorgeschmack auf das, was der Stadt Trabzon kommende Woche bevorstehen könnte. Eine ganze Region wartet darauf, dass die 38-jährige Durstrecke am 30. April ihr Ende findet. Alles Weitere dürfte auch beim neutralen Beobachter für jede Menge Gänsehautmomente sorgen.





Vorheriger Beitrag

Elmas & Torrent auf Abschieds-Tour: "Haben sämtliche Transfer-Gespräche gestoppt"

Nächster Beitrag

Montagsspiel: Sivas gewinnt zweites Duell in Folge gegen Alanyaspor

1 Kommentar

  1. 26. April 2022 um 9:26 —

    Seit einigen Saisons sage ich schon, dass ich es Trabzonspor gönne. Diese Saison hat Trabzonspor ohne wenn und aber die Meisterschaft verdient, wie seit Jahren keine Mannschaft zuvor.
    Zu dominant war TS von Beginn an.
    Bereits nach 13 Spielen, war TS 10 Punkte vor den Istanbuler Clubs.

Schreibe ein Kommentar